GERMAN CLASSICS 2011: Quibell – „sehr wach“ zum Youngster-Sieg

 


GERMAN CLASSICS 2011:

Quibell – „sehr wach“ zum Youngster-Sieg

 

(Hannover) Das Erfolgsrezept von Henrik von Eckermann war so simpel wie effektiv: „Für mich gab es heute nicht so viel zu tun: Das Pferd ist super gesprungen und ist sehr sehr vorsichtig. Ich musste nur versuchen, so schnell wie möglich ins Ziel zu kommen.“ Gesagt – gesiegt. Mit der achtjährigen Holsteiner Quintero-Tochter Quibell im Besitz von Oliver Beck siegte der Schwede im Finale des Illbruck-Poresta Youngster-Cups in 34,11 Sekunden. Von Eckermann war damit gut zweieinhalb Sekunden schneller als der zweitplatzierte Rolf Moormann auf dem siebenjährigen Cedrick v. Couleur-Rubin. Auch für den großen Vorsprung hat der Sieger eine simple Erklärung: „Für mich haben alle Linien gepasst.“

Einige Youngster hatten im Stechparcours mit dem überbauten Wasserhindernis Probleme. „Das Wasser war die größte Schwierigkeit“, erklärte von Eckermann. „Nach der Kombination musste man mit sieben Galoppsprüngen vorwärts reiten. Einige Pferde sind da etwas eilig ‚rübergestürzt’. Aber Quibell war sehr wach und hat das super gemacht.“

2011 scheint ein Durchbruchjahr für den 30-jährigen Schweden. Platz fünf bei den Europameisterschaften in Madrid, Sieg in der DKB-Riders Tour-Qualifikation in Paderborn und nun auch der Sieg der Youngster-Tour bei den German Classics. Sein Chef Ludger Beerbaum, in dessen Stall von Eckermann seit 2004 arbeitet, musste sich in letzter Zeit bei der Siegerehrung häufiger hinter seinem Angestellten aufstellen. Sorgt das für Spannungen im Stall Beerbaum? Von Eckermann lacht: „Nein, überhaupt nicht. Ludger freut sich immer wahnsinnig mit uns.“ Im Finale des Youngster Cups wurde Beerbaum mit der siebenjährigen Cento-Tochter Caresse heute Fünfter.

Die German Classics waren die letzte Station des Illbruck-Poresta Youngster-Cups, Anfang November steht nun das Finale für die besten 25 bei den Munich Indoors an.

 

Amateur-Entscheidungen im Zwei-Phasen-Springen

Am dritten Prüfungstag für die Amateure in der SML-Tour waren die Wettbewerbe als Zwei-Phasen-Springprüfungen ausgeschrieben. Mit zwei von drei Siegen dominierten erstmals die Herren im Sattel. Thomas Sagel siegte in der Small-Tour, im Preis der Saaten-Union, auf dem westfälischen Wallach Christobal. Sagel blieb fehlerfrei in beiden Phasen und beendete Phase zwei in 30,89 Sekunden. Der zweitplatzierte Nicolas Pedersen auf Tailormade Lawito war vier Sekunden langsamer. In der Medium-Tour, dem Preis von Schockemöhle-Sports, ging der Sieg an Ludwig Dellert auf der 14-jährigen Hannoveraner Stute Etoscha. Auf Platz zwei folgte wiederum Nicolas Pedersen, dieses Mal auf Holsteinerstute Annahof’s Eternity. Die Engländerin Tess Carmichael hatte bereits am ersten Tag in Hannovers Messehalle 2 die Large-Tour dominiert. Heute siegte sie erneut im Preis der P.S.I. – Performance Sales International. Ihr Partner war der zehnjährige Holländer Unique. Der Sieger von Tag zwei, André Hanisch mit Levistos As, wurde Zweiter.

 

Ergebnisüberblick:

 

Preis der Saaten-Union SML - Tour (Small) Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1.15 m)

1. Thomas Sagel (Brakel), Christobal, 0.00/30.89

2. Nicolas Pedersen (Winkelsett), Tailormade Lawito, 0.00/34.75

3. Claudia Kirchhoff (Rosendahl), Izzi Bizzi, 0.00/37.83

4. Christina Thomas (Cloppenburg), Pionier, 4.00/37.74

5. Charlotte Augier de Moussac (CZE), Quirlo du Soufflet CH, 4.00/38..47

6. Isabel Rothenberger (Herford), Costarika, 4.00/39.54

 

 

Preis von Schockemöhle-Sports SML - Tour (Medium) Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1.25 m)

1. Ludwig Dellert (Burgpreppach), Etoscha, 0.00/28.90

2. Nicolas Pedersen (Winkelsett), Annahof's Eternity, 0.00/30.06

3. Ludwig Dellert (Burgpreppach), Que tal, 0.00/32.34

4. Jenny Südmersen (Bielefeld), Pyconda, 0.00/33.92

5. Kathinka Meyer (Morsum), Crack, 0.00/34.38

6. Sonja Bolz (Kerpen), Pantani, 0.00/34.97

 

 

Preis der P.S.I. - Performance Sales International SML - Tour (Large) Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1.40 m)

1. Tess Carmichael (GBR), Unique III, 0.00/27.81

2. Andre Hanisch (GER), Levistos As, 0.00/27.84

3. Benjamin Welsing (Dortmund), Carlo, 0.00/32.22

4. Jasmin Chen (TPE), Corona, 0.00/32.68

5. Christina Thomas (CLoppenburg), BMC Sensation, 4.00/33.556.

6. Nicky von Roesgen (LUX), Luca Toni, 4.00/36.77

 

Finale Illbruck-Poresta Youngster-Cup Int. Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit mit Stechen (1.40 m)

1. Henrik von Eckermann (SWE), Quibell, 0.00/34.11

2. Rolf Moormann (Großenkenten), Cedrick, 0.00/36.81

3. Björn Nagel (UKR), Risohorse Locorotondo, 0.00/38.10

4. Felix Haßmann (Lienen), Horse Gym's Balzaci, 4.00/33.87

5. Ludger Beerbaum (Riesenbeck), Caresse, 4.00/34.41

6. Tobias Meyer (Bonstetten), Confident of Victory, 4.00/35.63

 

Mehr Infos zu den GERMAN CLASSICS 2011 gibt es im Internet auf der Homepage www.german-classics.com !

Foto von Karl-Heinz Frieler : Henrik von Eckermann mit Quibell