GERMAN CLASSICS 2011: Mit ‚Alles oder Nichts’ zum Sieg im Championat

 

GERMAN CLASSICS 2011:

Mit ‚Alles oder Nichts’ zum Sieg im Championat

 

Cassio Rivetti hatte als erster Starter im Stechen eine flotte Nullrunde vorgelegt, Marcus Ehning und Noltes Küchengirl waren am Ende dran, dazwischen war Tobias Meyer am Start. Da gab es nur ein Motto für Meyer: Alles oder nichts! Das war das Motto zum Sieg im Championat der Kröpcke Passage Hannover.

„Ich bin ja noch jung, aber wer mich kennt, weiß, dass ich im Stechen immer alles gebe und wenn mir alles gelingt, bin ich auch sehr schnell“, erklärte der 23-jährige Meyer. Der gebürtige Niedersachse, der seit vielen Jahren in Bayern lebt und für den Stall Puschak reitet, saß bei seinem Siegesritt auf der Holsteinerstute Aluta. „Aluta ist einfach eine Kämpferin“, betont er. Das hatte die Aloube Z-Tochter schon zwei Wochen zuvor beim Sieg in der Wiener Neustadt bewiesen und heute wieder bei den German Classics.

2008 war Tobias Meyer Deutscher Meister bei den Jungen Reitern, seit 2010 startet er im Lager der Senioren, im Januar 2011 wurde er in den B2-Kader berufen. Er sammelt Erfolge und doch war der Sieg bei den German Classics am Samstagabend ein besonderer für den gebürtigen Niedersachsen: „Es ist ein Traum für mich, hier reiten zu dürfen. Das ist ja meine alte Heimat. Wenn man hier reitet, bekommt man Gänsehaut und ich bin einfach sehr glücklich heute.“

Auf den zweiten Platz sprang sich Marcus Ehning mit Noltes Küchengirl. „Wenn man Marcus Ehning hinter sich lassen kann, kann man schon stolz darauf sein“, freute sich Meyer. Cassio Rivetti, der gebürtige Brasilianer, der seit 2009 für die Ukraine reitet, landete mit Temple Road auf Platz drei. Und Meyers Springreiterkollege und Freund Andre Schröder war sogar eine halbe Sekunde schneller als der Sieger, musste aber einen Fehler in Kauf nehmen und wurde am Ende auf Window Vierter.

 

Schwedischer Doppelsieg

Ein Youngster trumpft auf: Der 20-jährige Douglas Lindelöw aus Schweden hat die Qualifikation der DKB-Riders Tour in Hannover gewonnen. Mit seiner Topstute Talina, der elfjährigen Holländerin, blieb er im Stechen fehlerfrei in 43,56 Sekunden und kassierte mit sieben Hundertstelsekunden Vorsprung den Sieg. „Es waren zwei sehr schwere Runden, der Umlauf und das Stechen. Ich denke, ich habe am Anfang des Stechens eine ganz gute Runde hingelegt und konnte so den anderen Reitern ein bisschen Druck machen“, freute sich der Sieger.

Auch der zweite Platz ging nach Schweden, an Henrik von Eckermann. In Paderborn hatte von Eckermann die DKB-Riders Tour-Wertung gewonnen und saß dabei im Sattel von Paola. Heute Morgen siegte er bei den Youngstern mit Quibell und Platz zwei in der Qualifikation erritt er sich mit Heraldo S, einem erst achtjährigen Sohn von Heraldicus. „Ich habe sehr gute Pferde im Moment und ich habe das Gefühl, sie machen im Moment alles für mich.“

Für Mandy von Andreas Knippling, die auf dem dritten Platz landete, waren die German Classics nach langer Pause wieder das zweite Turnier. „Mandy hatte sechs Monate Pause, ist letztes Wochenende wieder ihr erstes Turnier gegangen und jetzt hier Platz drei – ich bin überaus zufrieden“, erklärte Knippling.

 

Bonaparte nimmt Abschied

Im Rahmen der German Classics wird Heike Kemmer am Sonntag um 12.00 Uhr ihren Olympiapartner Bonaparte verabschieden. Die beiden werden noch einmal ihre Kür von den Olympischen Spielen in Hongkong 2008 zeigen, mit der sie zur Bronzemedaille in der Einzelwertung ritten.

 

Ergebnisüberblick:


Preis gegeben von Madeleine Winter-Schulze Grand Prix de Dressage –

national, dotiert mit 2500,00 Euro

1. Isabell Werth (Rheinberg), Satchmo

2. Johannes Augustin (Menslage), Norblin

3. Marion Engelen (Kerken- Aldewerk), Diego OLD

4. Martin Christensen (DEN), Weissager

5. Sonja Bolz (Kerpen), Napolitain d'excellence

6. Nina Hofmann (SWE), Leo af Magnushö

 

 

04 Championat der Kröpcke Passage Hannover

Int. Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit mit Stechen (1.50 m)

1. Tobias Meyer (GER), Aluta, 0.00/39.77;

2. Marcus Ehning (GER), Noltes Küchengirl, 0.00/40.62;

3. Cassio Rivetti (UKR), Temple Road, 0.00/41.81;

4. Andre Schröder (GER), Window, 4.00/38.42;

5. David Will (GER), S.I.E.C. Ledgepoint, 4.00/40.63;

6. Alexandra Fricker (SUI), Albführen's La-Toja, 4.00/40.70;

 

Mehr Infos zu den GERMAN CLASSICS 2011 gibt es im Internet auf der Homepage www.german-classics.com !

Foto von Karl-HJeinz Frieler: Tobias Meyer und Aluta