Furusiyya FEI Nations Cup™ Jumping 2013 in Rotterdam: Das Imperium schlägt zurück!

 

Was für ein grandioses Come Back der deutschen Springreiter. Vor drei Wochen sah es nach der St. Gallen-Absage so aus, als wenn sich Deutschland die europäischen Nationenpreise abschminken kann und dann vor einer Woche die positive Entscheidung der FEI. Die Deutschen hatten ihre Absage mit dem Code of Conduct for the Wellfare of the Horse der FEI begründet. Wegen „höherer Gewalt“ wurde den deutschen Springreitern schlussendlich das Fernbleiben vom Schweizer Schlammboden verziehen. Beerbaum & Co. waren wieder im Geschäft und die FEI hatte wieder ein sehenswertes Springteam mehr im Portfolio.

Und dieses Team legte sich in Rotterdam mächtig ins Zeug. In einer nervenaufreibenden Schlussrunde machte erst Ludger Beerbaum mit seinem letzten Ritt im Feld alles perfekt. Zwei Zeitfehlerpunkte reichten am Ende, um den Amis den Sieg vor den Nüstern wegzuschnappen! Bester Deutscher war allerdings ein anderer. Philipp Weishaupt, der Monte Bellini gezündet hatte, ging nicht nur ab wie eine Rakete, sondern blieb als einziger Deutscher auch noch doppelt fehlerfrei.

Nun bleiben den Springteutonen nicht mehr so viele Möglichkeiten, um Punkte für die Finalteilnahme im September in Spanien zu sammeln. Aachen ist die nächste Chance. Bei gleichbleibender Form könnte das unproblematisch werden. Aber das dachten vor London ja auch alle…

Deutschland jedenfalls bekam für den Sieg einhundert Punkte und liegt trotzdem noch immer auf dem letzten Platz im Ranking seiner Division. Vorne ist mi 250 Zählern die Schweiz. Der Rest mit Frankreich, Irland, Großbritannien, Holland, Spanien und Ukraine ist noch immer in greifbarer Nähe (zwischen 157 und 100 Punkten).

Ergebnisse Furusiyya FEI Nations Cup™ Jumping 2013 in Rotterdam (NED) / Nationenpreis:

1.Germany 4 faults:

Taloubet Z (Christian Ahlmann) 4/0, Embassy ll (Hans-Dieter Dreher) 1/9, Monte Bellini (Philipp Weishaupt) 0/0, Chiara (Ludger Beerbaum) 1/2.

2.USA 5 faults:

Quick Study (Lauren Hough) 8/1, Barron (Lucy Davis) 0/0, Cedric (Laura Kraut) 4/0, Cortes C (Beezie Madden) 0/8.

3.France 9 faults:

Castle Forbes Myrtille Paulois (Roger Yves Bost) 4/5, Qlassic Bois Margot (Simon Delestre) 5/0, Armitages Boy (Aymeric de Ponnat) 1/0, Silvana HDC (Kevin Staut) 0/4.

4.Great Britain 19 faults:

Oz de Breve (Laura Renwick) 1/8, Varo M (Daniel Neilson) 9/4, Winner (Louise Saywell) 5/0, Fandango (William Whitaker) 5/4.

5.Switzerland 22 faults:

Picsou du Chene (Pius Schwizer) 9/9, Palloubet D'Halong (Janika Sprunger) 0/0, Albfuehren's Paille (Alexandra Fricker) 4/8, Nino de Buissonnets (Steve Guerdat) 1/9.

6.Netherlands 26 faults:

VDL Bubalu (Jur Vrieling) 1/5, Carambole (Willem Greve) 6/5, Corona HS (Hendrik-Jan Schuttert) 21/5, Winchester HS (Frank Schuttert) 5/4.

6.Belgium 26 faults:

Candy (Pieter Devos) 5/9, Calumet (Catherine Van Roosbroeck) 5/9, As Cold as Ice Z (Judy-Ann Melchior) 1/5, Wervel Wind (Jos Lansink) 1/5.

8.Spain 33 faults:

Coriana van Klapscheut (Pilar Cordon) 9/17, Qlamp D'Ivraie (Manuel Anon) 1/15, Bonaire (Manuel Fernandez Saro) 4/9, Zipper (Sergio Alvarez Moya) 0/4.

Foto von FEI/Dirk Caremans: Ludger Beerbaum und Chiara machen in Rotterdam den Sieg perfekt