Für AMERICANA-Fans ist das lange Warten am 2. September 2015 zu Ende

Europas führendes Event der Westernreiter ist größer denn je und geht mit zahlreichen Premieren an den Start

Augsburg – Zwei Jahre Warten sind (fast) zu Ende: Vom 2. bis 6. September wird die Messe Augsburg zum „Mekka“ aller Fans des Westernreitens. Die AMERICANA nimmt unter den Westernreitveranstaltungen Europas eine herausragende Stellung ein und ist 2015 größer denn je. Rund 310 Aussteller aus 10 Ländern – fast 30 mehr als noch vor zwei Jahren – präsentieren ein Angebot für Ross und Reiter, das garantiert keine Wünsche offen läßt.

Mit zahlreichen Premieren und neuen Disziplinen wie dem Horse & Dog Trail, der Cowboy Dressage oder der Ranch Riding und einem Kongress für Tierärzte bietet die AMERICANA 2015 ein Programm der Superlative. Rund 45.000 Besucher wer-den an den fünf Tagen erwartet. Mit mehr als 400 Sportlern in 45 Disziplinen und einem Preisgeld von 155.200 Dollar toppt auch der sportliche Part der AMERICANA alle bisherigen Veranstaltungen. Zu den Höhepunkten zählen sicher wieder die Abendshows am Freitag und Samstag mit den spektakulären Finals im reining und Cutting. Top Unterhaltung verspricht auch die neue Show „AMERICANA’s Greatest Horsemen“ am Donnerstagabend mit noch nie gezeigten Disziplinen.

Die AMERICANA und die spektakulären Rinderdisziplinen – dies gehört untrennbar zusammen! Sowohl im Cutting als auch im Reined Cow Horse-Sport zählt die AMERICANA zu den wichtigsten Turnieren Europas. Auch in diesem Jahr präsen-tiert Europas Westernevent Nummer 1 mit dem World Cup Cutting und der ERCHA Futurity zwei absolute Highlights.

Der vom amerikanischen Unternehmen Bio S.I. unterstützte World Cup Cutting dürfte Pflichttermin für Europas Spitzencutter sein, und dies nicht nur wegen der sehr hohen Dotierung. In beiden Prüfungen – sowie in den NCHA of Germany Grass Roots Amateur und Youth-Klassen – können sich die Teilnehmer zudem für die NCHA-Europameisterschaft in Lyon qualifizieren. Die Entscheidung im Bio S.I. World Cup Cutting Open fällt während der Samstag-Abendshow (5. September). Neben den besten Ritten der Freestyle Reining wird in dieser Abendshow mit Namen „Cutting Spectacular & Cow Horse Futurity“ auch die letzte Prüfung der Rinder-Vielseitigkeit ausgetragen: Bei der Cow Work wird sich an diesem Samstag-Abend entscheiden, wer Futurity Champion Open der European Reined Cow Horse Association wird.

55.000 Dollar added Preisgeld in der Bronze Trophy Open

Auch die Reining hatte auf der AMERICANA schon immer einen besonderen Stel-lenwert: Bereits 1988 war hier die erste große Bronze Trophy ausgeschrieben, und mehrfach fiel in der Messe Augsburg die Entscheidung um den NRHA World Champion. Auch 2015 wird auf dem Weg zum World Champion Titel zumindest ein ganz entscheidender Schritt getan, wenn nicht gar die Entscheidung fallen. Denn dann geht es in der Open um 55.000 Dollar added Preisgeld! Bei einer derart ho-hen Dotierung dürfte Augsburg 2015 erneut für die internationalen Stars ein Pflicht-termin sein, zumal die AMERICANA die Gelegenheit bietet, allein am Finalabend vor rund 4.800 Zuschauern zu reiten. Damit nicht genug, bekommt der Gewinner der World Cup Bronze Trophy ein Jahr lang einen Böckmann-Pferdehänger gestellt – natürlich mit dem Aufdruck des Champion-Titels verziert.

Internationale Bestbesetzung zu erwarten

„Reining war schon immer ein Highlight der AMERICANA“, so Showmanagerin Sandra Quade. „Tatsächlich ist die AMERICANA die älteste NRHA approved Show Europas. Viele berühmte Trainer – auch aus den USA – haben hier ihre Pferde zum Erfolg geritten, und für so manchen heute namhaften Reiningtrainer war die AMERICANA der erste große Meilenstein in der Karriere. Mit der Erhöhung des Preisgelds auf 55.000 Dollar added in der Open erwarten wir nicht nur Europas Spitzen-Reiner,sondern hoffen auch auf die großen amerikanischen Reiner.“

Die Entscheidung in der Bronze Trophy Open fällt im Rahmen der Freitag-Abendshow „Reining Festival & Cow Horse Top 6“ (4. September). Neben der Rei-ning und einigen Showeinlagen ist hier das Finale im Pleasure World Cup Open zu sehen. Außerdem zeigt die „Top Six“ ihr „Rinder-Können“ in der Fence Work.

Top-Reiter ermitteln den AMERICANA Greatest Horseman

Ein Vergnügen der ganz besonderen Art bietet der Donnerstagabend. Erstmals werden hier einige Stars um den Titel des „AMERICANA Greatest Horseman“ kämpfen. Grischa Ludwig, Rudi Kronsteiner, Markus Schöpfer, Gianluca Munarini Cira Baeck und etliche andere werden im Kampf um die beste Zeit sowohl einige Trail-Manöver wie auch eine Rinderprüfung absolvieren. Auch der ehemalige Eis-hockey-Profi Duanne Moeser von den Augsburger Panthern wird dazu vorbei-schauen. Besonders erfreulich:  Erlös dieses Wettkampfes wird dem Karlsruher Verein Momo & Amy gespendet. Dieser setzt sich dafür ein, dass krebskranken Kindern therapeutisches Reiten ermöglicht wird.

Außerdem bietet dieser Abend Experten-Wissen: Kay Wienrich wird sein Knowhow über den traditionellen Ausbildungsweg eines Pferdes mit der Hackamore und dem Spade Bit preisgeben. Zudem wird die Working Equitation präsentiert, und Stefan Baumgartner zeigt zusammen mit Gernot Weber und seinem Team einen Speed-Trail. Eitan Beth-Halachmy aus den USA und H.P. Kind demonstrieren die Cow-boydressage. Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine Clinic von Grischa Ludwig und Markus Schöpfer rund um die Themen Reining, Cutting und Cow Hor-se. Natürlich können die Experten zu den Vorführungen auch befragt werden.

Ein weiterer Höhepunkt ist der traditionell sehr schwer gesteckte World Cup Trail Open. Mit 6.000 Dollar added Preisgeld ausgeschrieben, zählt er zu den höchstdo-tierten Trailprüfungen in Europa. Die passgenaue Arbeit über den Stangen wird wie immer am letzten Veranstaltungstag zu sehen sein. Die Pattern ist übrigens auf der AMERICANA-Homepage veröffentlicht.

Mit Pferd und Hund durch den Hindernisparcours

Am Sonntag, 6. September feiert der Uelzener Horse & Dog Trail seine Premiere. Hier müssen Teilnehmer gleichzeitig mit Pferd und Hund einen Hindernisparcours bewältigen – ein  absoluter Publikumsmagnet. Wer sich für diese beliebte Disziplin interessiert und erfahren möchte, wie man  Hund und Pferd perfekt aufeinander einstimmen kann, sollte beim Angebotsbereich „Horse & Dog“  in Halle 2  vorbei-schauen, wo die bekannte Trainerin und Buchautorin Karen Uecker Besuchern zum Thema „Lerne Dein Pferd / Deinen Hund richtig verstehen“ informiert. Die Turnierdisziplin „Horse & Dog Trail“ stellt Kirsten Kunkel im Show-Ring in Halle 2 vor. Auch die neuen  Disziplinen Working Equitation  und Cowboy Dressage wer-den heir vorgestellt.  HP Kind und Eitan Beth-Halachmy geben hier jeden Tag eine mehrstündige Clinic.

„Pferdeschonende Disziplin mit Zukunft“

Die bis vor kurzem als ‚Ranch Pleasure‘ bezeichnete Ranch Riding zieht immer mehr Freunde in ihren Bann – in den USA sind dies teilweise die teilnehmerstärks-ten Klassen. Und auch diese Arbeitsdisziplin aus dem Alltag der Cowboys zieht nun bei der AMERICANA ein. Das Finale der Way Out West Ranch Riding findet am Donnerstag, 3. September, statt.

Der internationalen Ausrichtung der AMERICANA wird auch das Richterteam ge-recht. Die Prüfungen werden gewertet von Richter sind Eugenio Latorre (Ita-lien),Andy Adams (USA), Manuela Maiocchi (Italien), Allen Mitchels (USA), Laura Faris (USA) und Susa Sauer (Deutschland).

AMERICANA fördert den Nachwuchs

Neue Wege geht die AMERICANA auch bei der Nachwuchs-Förderung. Das „AMERICANA NoLeaf-Junior-Program 2015/2016“ ist ein spezielles Förderpro-gramm für Jugendliche und junge Reiter. „Hier geht es nicht nur um Leistung, son-dern vor allem um ein physiologisches, pferdegerechtes und somit nachhaltiges Reiten. Unser Ziel ist es, engagierte junge Menschen mit Talent zu begleiten und sie und ihr Pferd so vorzubereiten, dass Spaß, Erfolg und Gesundheit von Pferd und Reiter nichts mehr im Wege steht“, so Showmanagerin Sandra Quade sowie die Inhaberin von NoLeaf, Franzi Bechberger. „Der Gewinner wird von unseren Sponsoren eine Saison lang professionell und rundum betreut – er bekommt ein umfassendes Start-up-Paket von Trainingseinheiten bei einem Profitrainer, medizi-nische Betreuung von Pferd und Reiter, bis hin zu Showoutfit und Fotoshooting. Das Finale wird am Americana-Sonntag (6. September) ausgetragen.

Wer sich für die typischen Western-Hunderassen interessiert, kann sich dieses Jahr in Halle 2 am Stand des „Club für Australian Shepherd Deutschland“ und beim Australian Cattle Dog Club informieren. Hier gibt es alle Informationen, egal ob der Besucher einen Hund für die Arbeit auf der Ranch oder einen treuen Freund für den Alltag sucht.

Lasso-Werfen und Pferde-Fotografie lernen

Für das klassische Cowboyfeeling sorgt auch in diesem Jahr wieder der gebürtige Amerikaner und echte Cowboy Bob Armijo. Jeder, der einmal ein Lasso richtig schwingen möchte, kann dies bei ihm auf der AMERICANA lernen.

Corrie Fuhr bietet mit ihrem Art&Light-Team einen Foto-Workshop an. Jeder, der professionelle Tipps und Tricks lernen möchte, bekommt also auf der AMERICANA dazu die einmalige Gelegenheit.

Auch die kleinsten Besucher machen auf der AMERICANA reiche Beute: Neben dem traditionellen Kinderschminken und Gold-Schürfen bietet Pat Parelli erstmals Kinderreitkurse an, zu denen sich die Interessenten vorab anmelden können. Die Moonlight Ranch 24 ergänzt das Angebot mit Ponyreiten und Tipps zum Umgang mit den kleinen Pferden. Dafür bringt Claudia Prade auch ihre Shetlandponies nach Augsburg mit. Ganz nach dem Motto: Streicheln und Anfassen erwünscht!

Decksprung-Versteigerung namhafter Hengste

Einen wichtigen Grund für den Besuch der AMERICANA liefert auch die Hengst-promotion am 4. September um 17 Uhr – eine erstklassige Gelegenheit, günstig den Decksprung eines  namhaften Vererbers zu ersteigern. Dabei sind unter an-derem Lil Peppy Dunit Right, Bubbas Black Star, Hot Diamond Chex, Golden Star Of Okie Lena, Spat Split and White, Zips Blaznhot to trot, Dream On Revolution, QP Boon O Matic Cat und Ghwiz Im Smart.

Europas führende Westernreitmesse größer denn je

Rund 310 Aussteller aus zehn Ländern werden dieses Jahr in Augsburg dabei sein – 30 mehr als noch vor zwei Jahren. Damit präsentiert die AMERICANA 2015 das mit Abstand größte Angebot seit ihrer Premiere vor gut 25 Jahren. Deutlich breiter wird zum Bespiel der Bereich Investitionsgüter, er reicht von Zugmaschinen und Trailern bis hin zu Stalltechnik und ganzen Reithallen. Auch zum Thema „Gesund-heit“ sind auf der AMERICANA 2015 mehr Anbieter, sicher auch eine Folge des erstmals veranstalteten Tierarztkongresses am 4. und 5. September.

Daneben dürfen sich die Fans von Europas führender Westerreitmesse schon heute auf ein riesiges Angebot für alle Bereiche des Western- und Freizeitreitens freuen: Sättel und Zaumzeug, Gebisse, Stiefel, Hüte und Jeans, Produkte für Pfer-depflege, Stall und Weide, Urlaubsreisen in die USA und natürlich – auch jede Menge Pferde…

Shopping Vergnügen pur

Hier schlägt das Herz eines jeden Pferdehalters höher, und viele Besucher warten gerne zwei Jahre bis zur nächsten AMERICANA, vor allem, wenn es um größere Anschaffungen geht. Schließlich gibt es nirgendwo sonst so gute Vergleichsmög-lichkeiten und zum anderen locken nicht wenige Aussteller mit attraktiven Messe-schnäppchen. Was man als Westernreiter oder Fan des Western Lifestyle auch sucht – auf der AMERICANA wird man garantiert fündig.

Natürlich sind die führenden Namen der Branche wie Gomeier, Old Sorrel, Cow-boys Headquarter, Saddle Shop Trading, Comancheros, Böckmann, Fautras + Ifor Mayr, Kenner, Ralf Ristau, Loesdau, Trail Rider, Cayuse, Lope-In, Mundorf, Ebner oder HMS for you in Augsburg dabei. Auch die AQHA ist wieder auf der AMERICANA:  Am Stand in Halle 3 können alle Papier-Angelegenheiten wie etwa Fohlenregistrierungen erledigt werden. In Halle 5 steht die NRHA für Fragen und Service bereit. Die American Paint Horse Association aus den USA ist ebenfalls in Halle 3 vertreten.

Die hohe Kunst des Westernsattel-Baus

Die Herstellung eines guten Westernsattels ist eine Kunst, die viel Wissen und Erfahrung erfordert. Auf der AMERICANA 2015 erhalten Besucher einen guten Eindruck davon: Johannes Wilk und sein Team präsentieren an allen Messetagen live die verschiedenen Arbeitsschritte in der Herstellung eines wertvollen Triple W Westernsattels: vom Bearbeiten des Leders, dem so genannten Punzieren oder Toolen, bis hin zum Finishing des fertig zusammengebauten Sattels. Am Stand von Johannes Wilk Saddle Shop Trading werden die einzelnen Schritte parallel gezeigt.

Historische Sättel zeigt die Firma Rieser in einer beeindruckenden Sonderschau im Freigelände der Messe Augsburg.

AMERICANA-Forum: Tipps von Top-Trainern

Über 80 Prozent der Besucher reiten selbst – vor allem für sie ist der Besuch der Vorführungen in den Show-Ringen der AMERICANA Pflicht. Im AMERICANA-Forum in Halle 3 geben Top-Trainer aus allen Disziplinen Einblick in ihre Arbeit. Im Ring stehen werden etwa Pete Kreinberg, Stephan Ostiadal, Tom Büchel, die JCD Riding Academy, die Hacienda Buena Suerte mit Kenzie Dysli, Martin Kreuzer und die L&B Ranch. Zudem präsentieren sich die verschiedenen Westernreit-Verbände PHCG, VWB, DQHA/AQHA, VFD, EWU, ERCHA, NCHA of Germany, NRHA Ger-many, NRHA USA, ApHCG, die Working Equitation Deutschland e.V. sowie die Deutsche Rodeo Cowboy Association. Das Anreiten von jungen Pferden wird im AMERICANA-Forum ebenso unter die Lupe genommen wie das Gymnastizieren des Westernpferdes. Alternative Ausbildungswege zeigt aber auch die Firma Parelli im  Reitring in Halle 1.

Kompaktkurse der VFD für aktive Reiter

„Erste Hilfe am Pferd“ und „Rechtliche Vorschriften im Gelände“ und „Säumen“ lauten die Vortragsthemen, die die VFD – Vereinigung der Freizeitreiter und –fahrer Deutschlands auf der AMERICANA anbietet. Sie werden deutschlandweit im Rahmen von VFD-Ausbildungen anerkannt, bieten aber auch für sich genommen jedem Reiter ein überaus wertvolle Hilfestellung.

Red Grizzly Saloon – der Flair des Wilden Westens

Wer sich vom Einkauf erholen will oder aber einfach Lust zum Abfeiern hat, für den ist der Besuch der Western Town und speziell des Red Grizzly Saloons Pflicht. Die unglaubliche Atmosphäre dort, erstklassige Countrymusik mit Livebands, dazu ein frisch gezapftes Bier – was will man mehr? Benannt wurde der auch in den USA bekannte Saloon nach dem gut drei Meter hohen (präparierten!) Grizzlybären hinter der Theke.