Friday SmartPak Grand Prix in Thermal: Chris Pratt marschiert mit Cruise zum Sieg

Friday SmartPak Grand Prix in Thermal:

Chris Pratt marschiert mit Cruise zum Sieg

Thermal/Kalifornien - Chris Pratt aus Lake View Terrace in Kalifornien hatte mit Cruise (Indigo Farm LLC) einen Anfahrtsweg von nur 150 Meilen, was in den Staaten einem "Um-die-Ecke-Status" gleichkommt. In dieser Saison war Pratts beste Leistung ein vierter Platz im Chartis Grand Prix CSI2*-W. Dieser Sieg war also für Pratt eine erfreuliche und sehenswerte Saisonpremiere. Obwohl an diesem Freitag die Zuschauer an der Westküste mit einem Auge auf den heutigen Sonntag schielen: Dann startet nämlich der US$ 200.000 Lamborghini Grand Prix als Abschluss des Horsepower Weekends.

Der Freitag verlangte den Sportlern wieder reichlich Geduld ab. 55 Paare wollten ein Ticket für das Stechen. Nur jedes elfte überstand den Petersen-Parcours ohne Abwurf. Das ergibt nach Adam dem Riesen ein kleines 5-er Starterfeld für die Entscheidungsrunde. Dort legte Antonio Maurer auf seinem eigenen Pferd Callao die Bestzeit ohne Fehler vor (41,626 sec).  Seine Freude über den guten Ritt währte nur kurz, denn ihm folgte Chris Pratt, der auf Cruise in 39,286 sec blitzsauber an alle verbliebenen zehn Hindernisse ging. Für US$ 7.500 musste alles liegen bleiben. Und so kam es auch. Die drei noch folgenden Starter hatten keine Chance. Niemand war schneller und konnte weniger Fehler machen; weder der Drittplatzierte Rich Fellers auf Flexible (4/40,626 sec) noch John McConnell auf vier mit Katie Riddle (4/42,108) und schon gar nicht Lane Clark, der mit Casseur de Prix und zwei Abwürfen Fünfter wurde.

©Flying Horse Photography: Chris Pratt und Cruise im SmartPak Grand Prix