FN: Pferdesport und -zucht - Zahlen, Daten, Fakten 2011


 FN: Pferdesport und -zucht - Zahlen, Daten, Fakten 2011

Menschen und Pferde

     

  • Rund 1,24 Millionen Menschen betreiben regelmäßig Pferdesport. Das ergab eine Untersuchung des Marktforschungsinstitutes Ipsos in den Jahren 2001 und 2002. Befragt wurden Personen ab 14 Jahre. Rechnet man Jugendliche bis 14 Jahre hinzu, ergibt sich eine Gesamtzahl von 1,6 bis 1,7 Millionen Reitern, Fahrern und Voltigierern in Deutschland.
  •  

 

     

  • Die Studie ermittelte ferner, dass weitere rund 870.000 Menschen gerne reiten würden. Schließt man Jugendliche unter 14 Jahre ein, ergibt sich eine Gesamtzahl von fast 1,1 Mio. potenziellen Reitern in Deutschland.
  •  

 

     

  • Das Thema Pferd und Pferdesport interessiert aber nicht nur aktive und potenzielle Reiter, Fahrer und Voltigierer, sondern weit mehr Menschen: 8,74 Mio. Pferdesportinteressierte ermittelte die Ipsos-Studie, einschließlich der Jugendlichen unter 14 Jahre sind dies knapp 11 Millionen Menschen.
  •  

 

     

  • Hochrechnungen der Ipsos-Studie ergeben ferner, dass es in Deutschland mehr als eine Million Pferde und Ponys gibt. Damit hat sich die Pferdepopulation in Deutschland in den vergangenen 40 Jahren etwa vervierfacht.
  •  

 

     

  • Nach Angaben des World Conservation Monitoring, einer internationalen Datenbank für Naturschutz unter dem Dach der Vereinten Nationen, gibt es derzeit weltweit mehr als 60 Millionen Pferde.
  •  

 

Der organisierte Pferdesport

(die nachfolgenden Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2010 sofern nicht explizit ein anderes Datum angegeben ist)

 

     

  • Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (Fédération Equestre Nationale, FN), der nationale Dachverband des Pferdesportes, ist die weltweit größte Pferdesport-Vereinigung. Innerhalb des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) rangiert die Deutsche Reiterliche Vereinigung mit 736.870 Mitgliedern (Vorjahr: 748.839) in 7.694 Reit- und Fahrvereinen (Vorjahr: 7.663) an achter Stelle.
  •  

 

     

  • Großer Beliebtheit erfreut sich der Pferdesport beim weiblichen Geschlecht. Rund 75 Prozent (550.549) der FN-Mitglieder sind Mädchen und Frauen. Mit 186.321 Mitgliedern ist der männliche Anteil deutlich geringer.
  •  

 

     

  • In der Statistik des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ist der Pferdesport bei den Mädchen und Frauen zwischen 15 und 18 Jahren (82.123) nach Turnen (183.493) und Fußball (112.897) die drittbeliebteste aller Sportarten. Auch in der Altersklasse zwischen 19 und 26 Jahren steht der Pferdesport bei den Frauen auf Platz drei der DOSB-Statistik.
  •  

 

     

  • Pferdesport ist beliebt bei Jung und Alt: mehr als die Hälfte der Mitglieder (370.464) sind 26 Jahre und jünger.
  •  

 

Organisationstruktur der FN

     

  • Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) ist der Dachverband für Pferdesport und -zucht in Deutschland. Als Mitgliedsverbände sind ihr 17 Landesverbände mit 403 Kreisverbänden und 7.694 Reit- und Fahrvereinen angeschlossen.
  •  

 

     

  • Der FN (oder ihren Mitgliedsverbänden) direkt angeschlossen sind außerdem 3.916 Pferdebetriebe (Vorjahr: 3.888) sowie 55.583 Persönliche Mitglieder (Vorjahr: 55.940).
  •  

 

     

  • Mitgliedsverbände der FN sind ferner 25 deutsche Zuchtorganisationen.
  •  

 

     

  • Weitere FN-Mitgliedsverbände sind das Deutsche Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) sowie der Deutsche Reiter- und Fahrer-Verband (DRFV) und die Deutsche Richtervereinigung (DRV). Hinzu kommen sieben Anschlussverbände: die Deutsche Westernreiter Union Deutschland (EWU), der Island Pferde-, Reiter- und Züchterverband, der Verein Deutscher Distanzreiter und -fahrer (VDD), das Deutsche Kuratorium für Therapeutisches Reiten (DKThR), der Deutsche Akademische Reiterverband sowie die Internationale Gangpferde-Vereinigung sowie der Bundesverband für klassisch-barocke Reiterei Deutschland.
  •  

 

Turniersport

Im Jahr 2010

     

  • wurden auf 3.669 Turnierveranstaltungen (Vorjahr: 3.677) 69.193 Prüfungen (Vorjahr: 69.425) mit 1.462.885 Starts (Vorjahr: 1.520.357) ausgetragen. Dabei wurden Geldpreise in Höhe von 29.754.150 Euro (Vorjahr: 30.347.352) ausgeschrieben.
  • stellte die FN 83.976 Jahresturnierlizenzen aus, die zur Teilnahme an Turnierveranstaltungen berechtigten (Vorjahr: 84.654); davon 1.305 Ausweise für ausländische Reiterinnen und Reiter (Vorjahr: 1.274), die an deutschen Turnieren teilnahmen.
  •  


 

     

  • Wurden von der FN Fortschreibungen (Turnierlizenzen) für 138.482 Turnierpferde (Vorjahr: 136.635) sowie 2.094 FEI-Pässe für international startende Turnierpferde aus (Vorjahr: 2.042). Darüber hinaus wurden 24.429 Pferde neu ins Turnierpferderegister eingetragen (Vorjahr: 25.099). Für weitere 15.914 Pferde wurden Freizeitpferde-Equidenpässe ausgestellt (Vorjahr: 15.273).
  •  

 

Erfolge

     

  • Bei Olympischen Spielen (1912 bis 2008) erzielten deutsche Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitsreiter 81 Medaillen, davon 37 Gold-, 20 Silber- und 24 Bronzemedaillen.
  •  

 

     

  • Bei den Weltmeisterschaften der acht offiziellen Pferdesportdisziplinen (Dressur, Springen, Vielseitigkeit, Fahren, Voltigieren, Distanzreiten, Reining und Reiten als Sport für Menschen mit Behinderung) gewannen deutsche Reiter, Fahrer und Voltigierer insgesamt 200 Medaillen, davon 82 Gold-, 58 Silber- und 60 Bronzemedaillen.
  •  

 

     

  • Bei den Europameisterschaften der acht offiziellen Pferdesportdisziplinen (einschließlich Nachwuchsbereich) beläuft sich die Zahl der von deutschen Reitern, Fahrern und Voltigieren gewonnenen Medaillen auf insgesamt 901, davon 386 Gold-, 289 Silber- und 226 Bronzemedaillen.
  •  

 

     

  • Deutschland ist damit die erfolgreichste Pferdesportnation der Welt und der Pferdesport dürfte damit Deutschlands erfolgreichste Sportart sein.
  •  

 

Die deutsche Pferdezucht

Maßgeblichen Anteil an den Erfolgen des deutschen Pferdesportes hat die deutsche Pferdezucht.

 

     

  • Im Jahr 2010 wurden in Deutschland 3.947 Reitpferde-Zuchthengste (Vorjahr: 3.991) sowie 68.265 Reitpferde-Zuchtstuten (Vorjahr: 71.604) mit insgesamt 32.158 Reitpferdefohlen (Vorjahr: 35.759) neu registriert worden. Hinzu kommen 4.209 Reitpony- und Kleinpferdehengste (Vorjahr: 4.168 ) sowie 25.434 Reitpony- und Kleinpferde-Zuchtstuten (Vorjahr: 26.586) und 10.575 Fohlen (Vorjahr: 11.402).
  •  

 

     

  • Bei den Weltreiterspielen 2010 in Lexington/Kentucky waren von insgesamt 696 gestarteten Pferden nachweislich 143 Pferde deutscher Abstammung. Mit 21 Gold-, 16 Silber- und 16 Bronzemedaillen gewannen sie 53 von 185 möglichen Medaillen. Von den insgesamt 65 Dressurpferden in Kentucky waren 22 Pferde deutscher Abstammung, diese gewannen 7 von 18 möglichen Medaillen. Im Springen gingen 120 Pferde an den Start, davon 38 mit deutscher Abstammung. Von den 15 möglichen Medaillen gingen drei goldene Medaillen an Pferde aus der deutschen Zucht. In der Vielseitigkeit ging eine Goldmedaille an ein deutsch gezogenes Pferd. Die meisten Medaillen holten deutsche Pferde in der Disziplin Fahren mit 18 von insgesamt 59 möglichen Medaillenvergaben. In dieser Disziplin gingen 25 deutsche Pferde von insgesamt 124 Pferden an den Start. Der Voltigiersport stellte 19 Pferde mit deutschem Brand von insgesamt 47 gestarteten Pferden und sechs von neun möglichen Medaillen. Auch in der Disziplin Para-Dressur waren die deutschen Pferde in Kentucky mit 23 von insgesamt 88 Pferden stark vertreten und gewannen dabei 16 von möglichen 42 Medaillen. In den sechs Warmblutdisziplinen Dressur, Springen, Vielseitigkeit, Fahren, Voltigieren und Para-Dressur gewannen Pferde aus deutscher Zucht 52 von 159 theoretisch möglichen Medaillen.
  •  

 

     

  • Die deutsche Sportpferdezucht ist damit weiterhin die erfolgreichste der Welt.
  •  

 

Wirtschaftsfaktor Pferd

     

  • Drei bis vier Pferde ergeben einen Arbeitsplatz, das hat eine wissenschaftliche Studie errechnet. Danach verdienen in Deutschland mehr als 300.000 Menschen ihren Lebensunterhalt direkt oder indirekt durch Pferd und Pferdesport, davon zwischen 7.000 und 10.000 durch Reitunterricht sowie Ausbildung von Reiter und Pferd.
  •  

 

     

  • Mehr als 10.000 Firmen, Handwerksbetriebe und Dienstleistungsunternehmen in Deutschland haben direkt oder indirekt das Pferd als Haupt-Geschäftsgegenstand.
  •  

 

     

  • 1,6 Mio. Tonnen Futtergetreide und zirka 1,8 Mio Tonnen Heu und Stroh werden jährlich gebraucht, um die rund eine Million Pferde und Ponys in Deutschland zu füttern.
  • Rund 2,6 Milliarden Euro geben Reiter, Fahrer, Voltigierer und Züchter jährlich für laufende Kosten in Pferdesport und -haltung aus. Der Gesamtumsatz liegt – vorsichtig geschätzt – weit über 5 Milliarden Euro.
  •  

 

     

  • Auf den Reitpferdeauktionen der Zuchtverbände im Jahre 2010 wurden 1.091 Reitpferde zu einem Durchschnittspreis von 21.232 Euro versteigert. Der Gesamtumsatz dieser Auktionen betrug 23.164.411 Euro (Vorjahr: 1.095 Reitpferde, Durchschnittspreis 20.297 Euro, Gesamtumsatz 22.225.353 Euro). Weiterhin wurden bei den Auktionen der Zuchtverbände rund 1.925 Zuchtpferde und Fohlen sowie Ponys und Kaltblüter zu einer Gesamtsumme von rund 21.562.111 Euro versteigert. Damit wurden insgesamt auf den Verbandsauktionen 3.016 Pferde und Ponys für 44.726.522 Euro umgesetzt.
  •  

 

     

  • Lesen bildet: Zur Zeit gibt es allein in Deutschland weit über 13.000 laufende Fachbücher rund ums Pferd. Darüber hinaus bieten rund 60 Fachzeitschriften und Magazine dem Leser auf dem deutschsprachigen Markt Informationen und Unterhaltung rund ums Thema Pferd. Keine andere Sportart in Deutschland hat diese große Bandbreite an Büchern und Magazinen zu bieten.
  •  

 

     

  • Insgesamt wurden im Jahr 2010 mehr als 292 Stunden (2009: 224)  Pferdesportsendungen übertragen. Für den mit der Sport A, der Sportrechteagentur der öffentlich-rechtlichen Sender, geschlossenen Fernsehvertrag waren davon  mehr als 98 Stunden (2009: 113) relevant. Im vergangenen Jahr waren 55 Veranstalter aus dem TV-Vertrag begünstigt. Davon hatten 23 Veranstaltungen eine Sendezeit von mehr als einer Stunde, zwölf Veranstalter mehr als drei Stunden und sechs Veranstalter mehr als fünf Stunden Sendezeit. Drei Veranstalter hatten eine Sendezeit von mehr als zehn Stunden. Absoluter Spitzenreiter bei den Übertragungszeiten (für den Fernsehvertrag anrechenbare und nichtanrechenbare Übertragungen) war Eurosport mit 80 Stunden. Auf Platz zwei folgte der WDR mit 46 Stunden. Der NDR rangierte mit 45 Stunden auf Platz drei. Rang vier ging an Sport1 mit sieben Stunden. ARD und ZDF übertrugen mehr als zwölf Stunden.

  • Das Internet wächst ständig an Bedeutung, auch im Pferdesport. 2010 konnte das Internet-Angebot der FN www.pferd-aktuell.de genau 2.831.742 Besucher und 9.226.833 Seitenabrufe verzeichnen.
  •  

 

Weitere Daten und Zahlen im Jahresbericht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und im Internet www.pferd-aktuell.de.