Finalprüfung zum NÜRNBERGER BURG-POKAL der Junioren 2013 bei den Stuttgart German Masters

 

Stuttgart/Nürnberg. Gleich am Auftakttag bietet das Traditionsturnier in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle ein erstes Glanzlicht mit dem NÜRNBERGER BURG-POKAL der Baden-Württembergischen Junioren. Nach sieben Qualifikationsprüfungen steht am Mittwoch das große Finale an, für das sich fünfzehn ambitionierte Reiterinnen und Reiter qualifiziert haben. Als fleißigster Punktesammler erwies sich dabei David Will vom RV Hüttental, der vier der Ausscheidungen für sich entscheiden konnte und als Favorit in den abschließenden Wettbewerb geht.

Die Turnierserie, vom Namensgeber NÜRNBERGER Versicherung gemeinsam mit dem Pferdesportverband Baden-Württemberg ausgerichtet, hat sich in den vergangenen Jahren zu einem bedeutenden Schaufenster für den Reiternachwuchs etabliert. Ausgerichtet am tatsächlichen Förderbedarf gibt es Wettbewerbe in Dressur und Springen, die die Jugendlichen in ihrer sportlichen Entwicklung voranbringen. Das Finale der jungen Dressurreiter fand Mitte September beim CHI Donaueschingen statt. Dabei ging die goldene Schleife an Karla Knop und Feriano, einen neunjährigen Hannoveraner Wallach.

Dem German Masters ist das Unternehmen seit vielen Jahren als Partner verbunden und als Sponsor engagiert. Schwerpunkt der Zusammenarbeit ist dabei neben dem Finale der Juniorenserie die Dressur. Hier zeigt sich die NÜRNBERGER Versicherung als Presenting Sponsor der Weltcup-Kür, die am Samstag ausgetragen wird.

Kern des Sponsorings der NÜRNBERGER Versicherung ist der NÜRNBERGER BURG-POKAL, ein Wettbewerb für sieben- bis neunjährige Dressurpferde, der zu den bedeutendsten Serien dieser Art weltweit zählt und größten Wert auf den partnerschaftlichen Umgang mit den Pferden legt. Hans-Peter Schmidt, Ideengeber des NÜRNBERGER BURG-POKALs und als Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands sowie Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN ein ausgewiesener Pferdemann, sieht in diesem Anspruch der Prüfung die Grundvoraussetzung für nachhaltigen sportlichen Erfolg: „Von Anfang an stand die Turnierserie unter dem Motto ‚Reiten heißt Partner sein’.

Bei der Dressureuropameisterschaft im dänischen Herning siegte die deutsche Equipe mit Helen Langehanenberg, Fabienne Lütkemeier, Kristina Sprehe und Isabell Werth ausschließlich auf Pferden, die bereits im NÜRNBERGER BURG-POKAL ihr sportliches Leistungsvermögen zeigten. Beim German Masters in Stuttgart werden alle vier Amazonen mit ihren Championatspferden am Start sein.

Weitere Infos unter www.nuernbergerburgpokal.de