Finale Landmarkt Speed Trophy Gorgast 2014: Erik, Remus, Tränen

 

 

Es gibt so Momente im Leben, da bricht es aus einem heraus. Abschiedsschmerz, Willkommensfreude, ein Lottogewinn oder auch der 100. Sieg seines besten Pferdes im Stall.

Von vorne: Nach etlichen Stationen zur Qualifikation für das Finale der Landmarkt Speed Trophy 2014 in Gorgast bei den Springtagen war es am vergangenen Sonntag soweit. Am Nachmittag ging es in die Zeitspringprüfung der Klasse L mit zwanzig qualifizierten Paaren, die allesamt Lust auf den 300-Euro-Einkaufsgutschein vom Landmarkt sowie auf die Siegprämie plus 400 Euro Bonus hatten.

 

Am Platzrand hatten sich wie bereits tags zuvor hunderte Schaulustige versammelt. Die Landmarkt Speed Trophy ist bekannt in der Region und beliebt dazu. Schließlich hatten insgesamt vierzig Reiter die Chance auf die Teilnahme im Finale bekommen.

Zum Judgement Day ritten zwanzig Paare ein, von denen neunzehn ins Ziel kamen. Randy Hollstein und Larissa K eröffneten den Sturm auf die vordersten Plätze. Als vierter Starter musste uns Erik Schubert mit Remus ran. Beide hatten sich  für das Turnier viel – sehr viel vorgenommen und waren entsprechend motiviert. Nach einer atemberaubenden Runde waren es inklusive einem Abwurf am Ende 47,98 Sekunden. Die folgenden sechzehn Paare guckten schon etwas bedröppelt aus der Wäsche, denn diese Zeit war nicht von schlechten Eltern. Was sie allerdings wirklich wert war, sollte sich erst ganz zum Schluss herausstellen.

 

Ganz gut zurecht mit dem Parcours kam Kimbi Gibson vom RV Elisenau. Sie war mit Aida Vita auf Siegkurs – der Abstand zur vorgegebenen Bestzeit betrug am Ende aber doch mehr als fünf Sekunden (Platz 3).

 

Erst die fünfzehnte Starterin brachte Erik und Remus in höchste Gefahr. Susanne Luckow und Hieronymus hatten nix um und waren mit einer bemerkenswerten Base Speed im Parcours. Und trotzdem waren es mehr als vier Sekunden, die es bis zum Siegertreppchen hätten sein müssen. Es fehlten noch vier weitere Starter bis zur Siegerehrung.

Am Rande des Platzes standen Eriks Ehefrau Iris, seine Schwester Carolin und Mutter Christine samt dem Rest der Großfamilie Schubert und fieberte dem hoffentlich glücklichen Ende des Wettbewerbs entgegen. Ganz zum Schluss ging noch einmal Randy Hollstein mit Van Nassaue in die Bahn. Er ritt wie der Teufel und setzte alles auf eine Karte – Platz vier – und ein bis nach Polen zu hörender Freudenschrei entfuhr aus dem Mund von Eriks Mama, denn Remus hatte endlich, endlich seinen einhundertsten Sieg eingefahren.

 

Es entstand ein wenig Gewusel hinter der Bande. Ein großes Bund Möhren musste geholt werden. Tränen wurden getrocknet. Der eine oder andere wurde spontan abgeknutscht. Die Sponsoren vom Landmarkt und André Jüttner vom Fahrzeugladen in Letschin wurden zur Siegerehrung herbeigeholt.

 

Und dann ging es los. Es gab erst die offizielle Siegerehrung mit dem Schleifchen und Blumen – dann machte es Turniersprecher Peter „Pit“ Freitag so richtig emotional (Schleifenmädchen Carolin Schubert wollte nicht mit aufs Erinnerungsfoto; ihr waren die eigenen Gefühle dann doch etwas zu stark ersichtlich). Gefeiert wurde in Gorgast der nunmehr einhundertste Sieg von Remus zusammen mit den Sponsoren der Prüfung, Richterin Antje Offinger, den Besitzern von Remus sowie dem Publikum, das seine Anerkennung mit Beifall, Pfiffen und Rufen zum Ausdruck brachte. Es war der unvergessliche Moment, den sich die Besitzer von Remus, sein Reiter und die ganze Familie für das Heimspiel in Gorgast gewünscht hatten. Der Wunsch wurde erfüllt und die Gorgaster Springtage hatten zur Freude aller Beteiligten ein Highlight mehr.

 

Es bleibt zu hoffen, dass sich der Landmarkt als starker regionaler Partner auch weiterhin für die Landmarkt Speed Trophy stark macht. Auf dem breitentauglichen L-Level ist auf diese Weise sichergestellt, dass immer ein hochkarätiges und vor allem leistungsfähiges Starterfeld das Turnier in Gorgast bereichert und für die große Show sorgt. Das Finale lockt eine stattliche Anzahl von Zuschauern an und fördert somit den Reitsport der Region insgesamt. Das Engagement des Sponsors ist lobenswert.

Fotos von Loony Images © - Bildbestellungen via Facebook.

HIER geht es zum Video der gesamten Prüfung.    

Ergebnisse Zeit-Springprüfung Klasse L – Finale Landmarkt Speed Trophy Gorgast 2014:

1. Erik Schubert (PferdeSV Oderland e.V.) Remus 217 0.00 / 47.98
2. Susanne Luckow (RFV Alt Zeschdorf e.V.) Hieronymus 8 0.00 / 52.26
3. Kimberley Alexandra Gibson (RV Elisenau e.V.) Aida Vita 0.00 / 53.27
4. Randy Hollstein (Ländlicher RV Münchehofe e.V.) Van Nassaue 0.00 / 54.18
5. Claudia Krüger (RFV Alt Zeschdorf e.V.) Chicago 86 0.00 / 56.13
6. Erik Schubert (PferdeSV Oderland e.V.) Canada 23 0.00 / 57.02
7. Stefanie Klaar (PSV Galgenberghof Müncheberg e.V.) Donation of sky 0.00 / 58.10
8. Silke Tiganescul (RV Schönfeld e.V) Conner 25 0.00 / 59.14
9. Randy Hollstein (Ländlicher RV Münchehofe e.V.) Larissa K 2 0.00 / 59.19
10. Dustin Waldow (Reitsportzentrum Waldesruh e.V.) Lantania 2 0.00 / 59.96
11. Randy Hollstein (Ländlicher RV Münchehofe e.V.) Sir seven Starroni 0.00 / 60.77
12. Stefanie Klaar (PSV Galgenberghof Müncheberg e.V.) Charming Caprice 0.00 / 61.03
13. Marianne Laurent (PSV Galgenberghof Müncheberg e.V.) Ulysee 0.00 / 61.60
14. Josephin Maczassek (RFV Alt Zeschdorf e.V.) Glenn Montano 0.00 / 62.26
15. Manja Koppe (PferdeSV Oderland e.V.) Carmenta KW 0.00 / 63.24
16. Diana Jerusel (PSV Galgenberghof Müncheberg e.V.) Romando 3 0.00 / 69.80
17. Lea Tamme (RFV Wriezen e.V.) Cadeau du ciel 8 0.00 / 72.90
18. Lea Tamme (RFV Wriezen e.V.) Miss Marpel 19 0.00 / 73.26
19. Konrad Weidner (RFV Altglietzen e.V.) Leyla PH 0.00 / 85.63