Ferien-Renntag in Krefeld 2013: Wetten mit Andrea Berg

 

Eine der populärsten deutschen Schlagersängerinnen, die in Krefeld geborene Andrea Berg, wird am kommenden Samstag auf der Krefelder Galopprennbahn zu Gast sein. Sie wird eine andere Bühne als üblich betreten, denn Andrea Berg ist Schirmherrin des „stups-Kinderzentrum“ und somit wird sie die Siegerehrung nach dem „stups-Rennen“, das als 6. Rennen einer insgesamt acht Prüfungen umfassenden Karte gelaufen wird, vornehmen. Der zusätzlich ins Jahresprogramm des Krefelder Rennclubs aufgenommene Ferien-Renntag steht ganz im Zeichen der Krefelder Kinder und Organisationen, die Kinder unterstützen. So sind diese Einrichtungen für Kinder und Familien Namensgeber der Rennen. Eröffnet wird der Ferien-Renntag um 13.45 Uhr mit einer Prüfung für zweijährige Pferde. Unter den leider nur fünf Startern sind aber Topquartiere vertreten, auch Stadtwald-Trainer Mario Hofer schickt die zweijährige Lord of England-Tochter Rosa Rot ins Rennen. Die von Tochter Steffi gerittene Stute sollte auf Anhieb erste Chancen anmelden.

Das Rennen des Tages ist aber sicherlich die 6. Tagesprüfung. Zum einen, weil wie erwähnt, Andrea Berg höchstpersönlich die Ehrenpreise an das Siegerteam überreichen wird, zum anderen, weil dieser Preis des stups Kinderzentrum der DRK-Schwesternschaft Krefeld e.V. als Wettchance des Tages gelaufen wird. In der Viererwette wird eine Auszahlung von 10.000 Euro garantiert. Auf der neutralen 2050-Meter-Distanz sind die Dreijährigen unter sich, nahezu alle deutschen Spitzenquartiere sind vertreten. Auch Trainer Andreas Wöhler, der am letzten Samstag mit Novellist den Sieger in der weltberühmten King George VI and Queen Elizabeth Stakes von Ascot sattelte – das Rennen war mit umgerechnet 1,16 Millionen Euro dotiert - wird mit Alisar und Laquiella gleich mit zwei Pferden vertreten sein. Da sich Stalljockey Eduardo Pedroza für Laquiella entschieden hat, sollte mehr als ein Hinweis sein. Mario Hofer wird für den Düsseldorfer Besitzer Guido Schmitt den dreijährigen Wallach Paradise City satteln. Im Sattel sitzt Andre Best. In der Favoritenrolle könnte die von Wilhelm Giedt für Georg Baron von Ullmann trainierte Seance stehen. Die Manduro-Tochter trägt zwar erstmals Rennseide, ist aber wie ein Pferd für höhere Aufgaben gezogen. Der italienische amtierende Champion-Jockey Cristian Demuro, der aktuell in Schlenderhan den verletzten Adrie de Vries vertritt, wird sich am Samstag in den Sattel schwingen.

Mit Gästen aus den Niederlanden und Belgien geht es im wichtigsten Handicap des Tages über die Sprintstrecke von 1300 Meter. Aus dem Hofer-Stall wird Worldwide in die Startboxen einrücken. Nach seinem Debutsieg in Krefeld enttäuschte der Oasis-Dream-Sohn zwar anschließend in Hamburg, doch sollte man ihm diese Niederlage nicht zu hart ankreiden. Er wird sich auf seiner Heimatbahn mit Sicherheit wieder von besserer Seite zeigen. Ein Sieganwärter dürfte auch Platin Storm aus dem hannoverschen Formstall von Hans-Jürgen Gröschel sein. Über 2350 Meter wird der zweite Ausgleich III des Tages entschieden. Mario Hofer schickt den vierjährigen Wallach Cyrus Sod unter Tochter Steffi ins Rennen. Der Nayef-Sohn lief im letzten Jahr noch in England, benötigte hier etwas Anlaufzeit, kündigte sich aber kürzlich auf der Hamburger Derby-Bahn mit einem zweiten Platz deutlich an.

Natürlich wird auch für die Kids bei dieser Samstagveranstaltung einiges geboten. Auf dem Freigelände werden das Kiddy-Fun-Spielmobil, ein 18 Meter langer Erlebnis-Parcours, Bungee-Jumping und eine 10 mal 10 Meter große Trampolin-Anlage angeboten. Auch das Ponyreiten ist natürlich wieder im Angebot. Ein riesiger Hai lädt zum Hüpfen und Springen ein – eine Initiative der SWK Stadtwerke Krefeld. Auch Malen, Basteln und Kinderschminken stehen im Programm, darüber hinaus können Kinder mit Fingerfarbe ein überdimensionales Bild malen. Bürgermeisterin und DRK-Oberin Karin Meincke, die auch mit Andrea Berg befreundet ist: „Wir werden dieses riesige und farbenfrohe Bild als Erinnerung an diesen Renntag im stups Kinderzentraum aufhängen.“

Der Eintritt ist für alle Rennbahnbesucher an diesem Samstag-Renntag frei. Los geht‘s um 13.00