FEI Weltcup-Finale Voltigieren in Bordeaux: 2 x 6 = Weltspitze auf dem Pferd

2 x 6 = Weltspitze auf dem Pferd

 

In den Vorausscheiden waren je zehn Frauen und zehn Männer, die der hohen Kunst des Voltigierens huldigten. Davon sind zum Finale noch je sechs übrig geblieben. Punkte wurden vorher in Kiel, München, Salzburg, Paris und Leipzig gesammelt. Wenn jetzt am 04. und am 05. Februar das Finale im Voltigier-Weltcup stattfindet, können sich die Fans sicher sein, dass ihnen nur das Beste vom Besten der Weltspitze geboten wird.

Für die Herren der Schöpfung gehen Patric Looser (SUI), Viktor Brüsewitz (GER), Lukas Klouda (CZE), Yvan Nousse (FRA), Lukas Heppler (SUI) und Remy Hombecq (FRA) auf den Sattel. Für Patrick Looser ist es die letzte Gelegenheit, um zu internationalen Ehren zu kommen. Der Superstar des Voltigierens, der den Sport wieder in die Herzen der Reitsportfans trug, wird sich aus dem aktiven Sport zurückziehen.

Für die Damen, die dem Voltigieren die notwendige Eleganz verleihen, werden Simone Jaïser (SUI),  Anna Cavallaro (ITA), Sarah Kay (GER) und Joanne Eccles (GBR) starten. Die Deutsche Pia Engelberty kann leider nicht teilnehmen. Sie hat sich einen Fuß gebrochen. Der Ersatz ist ebenfalls nicht dabei:  Rikke Laumann (DEN) und Mary McCormick (USA). Stattdessen werden Hannah Eccles (GBR) und Anne-Sophie Musset-Agnus (FRA) am Ende der Longe turnen.

 

Beide Wettbewerbe werden auf FEI TV übertragen.

 

Foto von Karl-Heinz Frieler/FEI: Simone Jaïser (SUI)