FEI NATIONS CUP™ 2012 in Dublin: Irland holt Gold und Deutschland ist Gesamtsieger

Gute und noch bessere Nachrichten. Im FEI NATIONS CUP™ 2012 in der irischen Hauptstadt Dublin während der dortigen Horse Show siegte das irische Team im Heimspiel und verbesserte sich auf den dritten Rang in der Gesamtwertung. In der zehnjährigen Geschichte des Cups allerdings sicherte sich zum bereits fünften Mal den Gesamtsieg das deutsche Team vor Frankreich und Irland. Dafür gab es einen Scheck über 100.000 Euro, den Teamchef Sönke Sönksen entgegen nahm.

Die Ergebnisse von Dublin im Einzelnen:

1.    Ireland 5 faults: Pacino (Clem McMahon) 0/0, Ahorn van de Zuuthoeve (Richie Moloney) 1/0, Lisona (Darragh Kerins) 0/4, Blue Loyd (Cian O'Connor 4/DNS.

2.    France 8 faults: Topinambour (Penelope Leprevost) 4/Elim, Nippon d'Elle (Roger Yves Bost) 0/0, OHM De Ponthual (J Hurel) 8/0, Reveue de Hurtebise HDC (Kevin Staut) 0/4.

3.  Great Britain 9 faults: Carlo (Nick Skelton) 16/0, Voila (Robert Smith) 5/4, Hello Sailor (Tina Fletcher) 0/0, Argento (John Whitaker) 0/Ret.

4.     Netherlands 16 faults: Tobalio (Albert Voorn) 4/0, VDL Bubalu (Jur Vrieling) 4/0, Sterrhof's Opium (Marc Houtzager) 4/4, BMC Quality time (Jeroen Dubbeldam) 12/4.

5.        Belgium 24 faults: Challenge vd Begijnakker (Ludo Phliippaerts) 4/0, bufero Vh Panishof (Dirk Demeersman) 4/0, D'Athlantique Royale (Francois Mathy Jr) 8/8, Cabrio van de Heffinck (Olivier Philippaerts) 12/8.

5.  Switzerland 24 faults: Luis Della Caccia (Arthur Da Silva) 4/4, Carpalo (Steve Guerdat) 8/12, Palloubet D'Halong (Jannika Sprunger) 4/8, Verdi III (Pius Schwizer) 4/0.

7.       Sweden 28 faults: Lunatic (Jens Fredricson) 0/0, SIEC Livello (Angelica Augustsson) 0/8, Glory Days (Daniel Zetterman) 4/16, Matrix (Lisen Fredricson) 4/20.

8.        Germany 29 faults: Corradina (Carsten-Otto Nagel) 0/4, Chopin (Tim Rieskamp-Goedeking) 8/12, JK Horsetrucks Commanchi (Jorg Naeve) 12/8, Magnus Romeo (Hans-Dieter Dreher) 9/0.

 

Und obwohl das deutsche Team insgesamt 29 Fehler in Dublin sammelte und nur auf den achten Rang kam, konnten die Springreiter ihre Spitzenposition nach der letzten Runde im Ranking behaupten und sicherten sich damit den Gesamtsieg.

Der Endstand des FEI NATIONS CUP™ 2012:

1. Germany  -  48.00

2. France -      44.00

3. Ireland -  39.00

4. Great Britain -   38.00

5. Switzerland -     35.00

6. Netherlands -     34.50

7. Sweden -      33.50

8. Belgium -  32.00

 

Foto oben von FEI/Tony Parkesa: Das irische Team als Sieger in Dublin 2012 v.l.n.r. Darragh Kerins, Richie Moloney, Chef d’Equipe Robert Splaine, Cian O’Connor and Clem McMahon

Foto unten von FEI/Tony Pakes: Das deutsche Siegerteam im Nations Cup mit Chef Sönke Sönksen (Mitte) und (v.l.n.r.) Tim Rieskamp-Goedeking, Carsten-Otto Nagel, Jörg Naeve und Hans-Dieter Dreher