FEI Europameisterschaften Voltigieren im Magna Racino: Der Zeitplan steht

Insgesamt 8 Europameister werden am 4. August geehrt

Rund 100 freiwillige Helfer stehen ab dem kommenden Wochenende bereit, um einen reibungslosen Ablauf der Europameisterschaft im Voltigieren zu gewährleisten. 300 Aktive aus 16 Nationen mit rund 105 Pferden werden auf der großzügigen Anlage des Magna Racino erwartet.

Die Anreise der Teilnehmer beginnt am Montag, den 29. Juli und bevor am Dienstag, den 30. Juli um 19.30 das Championat feierlich eröffnet wird, wird es für alle Aktiven am Dienstag Nachmittag schon spannend beim VET Check, bei dem die genannten Pferde ihre Startfreigabe erhalten.

Pflicht, Kür & Technik

Sportlich spannend wird es dann ab Mittwoch, dem 31. Juli ab 13 Uhr: Der erste Tag der Europameisterschaften beginnt um 13 Uhr mit den Pflichtbewerben. Hier müssen sowohl die Junioren als auch die Athleten in der allgemeinen Klasse vorgeschriebene Pflichtübungen in einer vorgeschriebenen Reihenfolge absolvieren. Aus dem Pflicht- und dem Kürbewerb qualifizieren sich die Besten 15 für das Finale, das bei den Junioren wieder aus einem Pflicht- und einem Kürprogramm besteht und in der allgemeinen Klasse aus einer Kür und einem Technikprogramm. Im Technikprogramm wird die "Vielseitigkeit" der Voltigierer abgefragt, denn hier müssen vorgeschriebene Übungen aus allen fünf Teilbereichen (Gleichgewicht, Dehnung, Sprungkraft, Kraft und Timing) absolviert werden, können aber im Gegensatz zur Pflicht beliebig aneinander gereicht werden.

Ehre wem Ehre gebührt

Die Junioren Europameister stehen am Samstag, 3. August schon fest, während die Sieger in der allgemeinen Klasse erst am Sonntag ermittelt werden. Die feierliche Siegerehrung aller Europameister - insgesamt werden 8 Titel (je vier bei den Junioren und vier in der allgemeinen Klasse) vergeben - findet am Sonntag, den 4. August um 15.30 statt.

Titelverteidiger

Bei den Junioren stellt Österreich gleich zwei Titelverteidiger: Im Herren Einzel wird der Niederösterreicher Ramin Rahimi sein Bestes geben um die Gold Medaille wieder nach Österreich zu holen und bei den Damen kämpft Anais Kristofics- Binder (NÖ) um Gold. Die Junioren Gruppe des Club 43 (NÖ), die sich 2012 in Pezinok mit Silber zufrieden geben musste, wird ebenfalls im Magna Racino am Start sein. In der allgemeinen Klasse, in der 2012 Weltmeisterschaften ausgetragen wurden, hat Österreich mit Jasmin Lindner und Lukas Wacha ebenfalls zwei heiße Eisen im Feuer, denn die jungen Tiroler haben nicht nur bei der letzten EM 2011 den dritten Platz geholt sondern sind auch amtierende Weltmeister im Pas de deux.

www.vaulting2013.com

Fotos von Andrea Fuchshumer