FEI Europameisterschaft Reining 2011: Italien ‚did it again‘: (ITA) Manuel Cortesi (ITA) wird Europameister Junge Reiter



FEI Europameisterschaft  Reining  2011:

 

 

Italien ‚did it again‘:  (ITA)  Manuel Cortesi (ITA) wird Europameister Junge Reiter

 

Silber nach Stechen für Andrea Iannetta (ITA) vor Matyas Gobert (BEL)

 

 Unglaublich: Mit der Goldmedaille im Einzelfinale bei den Jungen Reitern holte Italien auf der Europameisterschaft seine fünfte Goldmedaille. Manuel Cortesi wiederholte seinen Erfolg von der EM 2009 und wurde erneut Europameister in der Einzelwertung. Der 19-jährige brachte es mit ML Great Spirit (Bes. Eugenio Latorre) nach einem Klasseritt auf eine 222. Cortesi bekam den Hengst von seinem Besitzer und Züchter Eugenio Latorre vor zwei Monaten zur Verfügung gestellt. „Er ist ein grundehrliches, intelligentes  Pferd mit starken Manövern, der das Showen wirklich liebt. Ich freue mich sehr über den Erfolg, den ich für Italien erringen durfte, und kann Eugenio und seiner Frau Bonny gar nicht genug danken, dass sie mir den Hengst anvertraut haben. Viel verdanke ich auch meinem Vater, der mich so sehr unterstützt hat!“

Der Kampf um die Silbermedaille endete in einem Stechen zwischen Andrea Iannetta (Italien, Foto li.)  auf Little Sugar Speedy und Matyas Gobert (BEL) mit Chicy Smart Jac. Beide brachten es auf eine 219,5. Im darauf folgenden Stechen hatte Iannetas 9-jähriger Hengst die größeren Kraftreserven. Der 2010 AIQH Futurity Non Pro Champion und vielfache Rookie Champion ritt sein Pferd auf eine 222 und holte damit Silber. Der dreifache Belgische Meister und EM 2009 Mannschaftssilber-Gewinner  Matyas Gobert (Foto u.) musste sich mit einer 219 und damit der Bronzemedaille begnügen. „Ich freue mich trotzdem sehr“, sagte Matyas hinterher. „Ich hatte schon viel Druck, da ich Iannetta kannte und wusste, dass er gut war. Für meine Stute war es schon schwer, denn es war ihr erstes großes Event, und das Stechen war sehr dicht an ihrem Finalstart. Sie hat für mich getan, was sie konnte. Mein großer Dank gilt meinem Vater, der Chicy Smart Jac trainierte.“ Chef d’Equipe Susy Baeck war überglücklich über den Erfolg: „Es ist einfach unglaublich! Matyas ist Belgiens großes Zukunftstalent und wir freuen uns schon, wenn er in der Senior reitet!“

Vierter wurde mit einer 217,5 der dreifache Deutsche Meister Andre Zschau (GER) mit Jacs War Leo. Die beiden hatten im Mannschaftswettbewerb den zweitbesten Score errungen. Im Einzelfinale war dem Wallach jedoch die Anstrengung anzumerken. „Jacs War Leo hatte seine Sache gut gemacht – mehr war einfach nicht drin heute. Er war müde.“, so Andre hinterher.

Drei Reiter kamen mit einer 216 auf den fünften Platz: Gloria Spiaggi (ITA) mit Smart Zen, Nina Zinsli (SUI) mit Major Lena Ciello und Natalie Van Den Broeck  (BEL) mit Juans Stolen Gun. Giverny Cappoen (BEL) wurde mit Hesa Juicey Juice Achte (214,5).