FEI Europameisterschaft Reining 2011 in Wiener Neustadt: Italien wird Europameister bei den Junioren – Silber für Deutschland vor den Niederlanden


FEI Europameisterschaft Reining 2011 in Wiener Neustadt:

 

 

Italien wird Europameister bei den Junioren –

Silber für Deutschland vor den Niederlanden


Gastgeber Österreich verpasst knapp Medaillenränge

 

Der Mannschaftswettkampf der Junioren bildete den Auftakt der FEI Europameisterschaft Reining 2011  in Wiener Neustadt.  30 junge Reiterinnen und Reiter aus zehn Nationen traten gegeneinander an. Überlegener Sieger wurde schließlich die italienische Mannschaft bestehend aus Sara Ambrosini mit Maxplease, Lara Lorengo mit BH Shot O Lon, Nicolo Boretti mit Sun Olenas Red Chicka und Giovanni Masi mit Remins Remedy. Mit insgesamt 643 Punkten verwiesen sie Deutschland auf den zweiten Platz (628,5), gefolgt von den Holländern (616,5 Punkte). Mit 614 Punkten verpasste die lange führende österreichische Mannschaft schließlich ganz knapp die Medaillenränge.

Alisa Müller (GER) und Sparkling Cielo verschafften als sechste Starter mit einem 211er Score dem deutschen Team eine gute Ausgangsposition. Der Score sollte lange Zeit Spitze bleiben, bis Nicolo Boretti als 19. Starter einen Top Ritt hinlegte, wobei er insbesondere bei den Spins und Stops plussen konnte.  216 war das Ergebnis.  Alissa Leloux (NED) und Little Smart Jameen folgten kurz darauf und sorgten mit einer 213 für den besten Ritt der Niederländer Junioren.  Fabienne Krämer (GER) und ihre Stute Little Roosters Gal setzten als letzte deutsche Starter noch mal alles auf eine Karte, und die Bronzemedaillengewinnerin von 2009 enttäuschte nicht. 210,5 gab es für die beiden, was schließlich fünftbester Ritt sein sollte. Doch Italien hatte mit Giovanni Masi noch mit einem sehr starken letzten Reiter aufzuwarten, der sich auch nicht scheute, auf volles Risiko zu gehen. Er und sein American Quarter Horse Hengst Remins Remedy konnten in praktisch jedem Manöver Pluspunkte sammeln und beendeten ihren Ritt schließlich mit einer 220. Damit stand Gold für Italien fest, das zudem auch im Einzelfinale am Donnerstag mit vier Reitern vertreten ist.

 „Ich freue mich riesig über unseren Erfolg“, strahlte Italiens Coach Filipo Masi nach der Siegerehrung.  „Ich wusste, dass ich vier gute Reiter im Team habe, aber bis auf Giovanni waren alle anderen noch unerfahren. Zudem war Deutschland wieder sehr stark aufgestellt. Ich habe unsere beiden besten Pferde für den Schluss aufgehoben, und diese Strategie ging voll auf.“

Die deutsche Mannschaft bestehend aus Alisa Müller mit Sparklin Cielo, Sofie Eckebrecht mit Guns Red Obsession, Sabrina Baumgärtner mit Top On Cutie und Fabienne Krämer mit Little Roosters Gal errangen die Silbermedaille.  Bundestrainer Kay Wienrich war sehr zufrieden mit den Leistungen der deutschen Junioren: "Alle haben ihre Sache wirklich gut gemacht. Ich freue mich sehr - schließlich hatten wir drei junge Reiterinnen dabei, die noch keine EM-Erfahrung hatten. Und alle vier haben es ins Einzelfinale geschafft."

Bronze ging an die Niederlande: Alegra Famke mit BQ Fancy Starlet, Megan Schmidt mit Great Kid Whiz, Trudy Van der Plas mit Twist N Freckles und Alissa Leloux mit Little Smart Jameen. „Ich bin einfach nur glücklich“, sagte Trainerin Rieky Young begeistert zum Erfolg ihrer Junioren. „Sie waren fantastisch, vor allem wenn man bedenkt, dass es doch eine sehr ‚grüne’Mannschaft war.“

Damit stehen die Teilnehmer fürs Einzefinale fest. Österreich wird mit vier Reitern im Finale vertreten sein: Marina Bottoli, die mit Jac Little Lena den sechstbesten Ritt des Mannschaftswettkampfes hatte (Score 210), Viktoria Seekircher, Julia Gaupmann und Janine Petschnig.  Für die Niederlande gehen Alissa Leloux (drittbester Score 213!) und Megan Schmidt an den Start. Die weiteren Einzelfinalisten sind Jorrit Heidbuchel (BEL), Lukasz Czechowicz und Anna Deredowska (beide POL), Morgane Cheveux (FRA), Brenda Lesniczakova und Tamara Korseova (beide CZE).