FEI Europameisterschaft Reining 2011: Giuseppe Prevosti (ITA) wird Europameister 2011 in der Senior – Silber für Davide Brighenti (ITA)



FEI Europameisterschaft  Reining  2011:

 

 

Giuseppe Prevosti (ITA) wird Europameister 2011 in der Senior

 

Silber für Davide Brighenti (ITA)

Rudi Kronsteiner (AUT) holt Bronze mit nur halbem Punkt Abstand

 

 Wie erwartet wurde das Einzelfinale um den Europameister 2011 in der Senior Division ein harter Kampf, bei sich die Scores von Reiter zu Reiter in die Höhe schraubten. Ein Klasseritt folgte dem anderen. Doch den Sieg sollte schließlich wieder ein Italiener davontragen. Giuseppe Prevosti (Foto li.) brachte es als letzter Starter mit Skeets Flamin (Bes. Enzo Gola) auf eine 226,5. Die beiden hatten bereits im Mannschaftswettkampf zusammen mit Rudi Kronsteiner den höchsten Score erzielt und legten im Finale noch mal eins drauf. Prevosti, der ua.  French NRHA, AIQH und PHCI Futurity Champion, Italienischer Meister, mehrfach ERAA Futurity Champion Open und NRHA European Futurity Champion Open Level 2/3 war, hat den 7-jährigen Hengst von Skeets Peppy erst seit April. “Kelly Zweifel hat ihn trainiert”, so Giuseppe Prevosti. “und sie hat wirklich Tolles geleistet! Er hat einen großartigen Mind und ist ein sagenhaftes Pferd. Ich bin so froh über den Sieg! Ich möchte mich ganz herzlich bei Enzo Gola bedanken, dass er mir dieses tolle Pferd zur Verfügung gestellt hat, bei Lara Maiocchi und besonders bei unserem Trainer Filippo Masi für sein Vertrauen!“

Die Silbermedaille ging mit Score 225,5 an Davide Brighenti auf Dualin For Me, einem 14-jährigen Hengst von Dual Peppy, der im Besitz von Giovanni Franco ist. Brighenti war bereits in der italienischen Mannschaft, die Gold auf der Weltmeisterschaft in Manerbio errang. „Ich freue mich riesig“, strahlte Davide nach der Siegerehrung. „Noch mehr freu ich mich aber, weil die Goldmedaille an meinen Freund ‚Pepe‘ (Giuseppe Prevost) ging. Danke an meine Familie und an meinen Dad für die großartige Unterstützung und natürlich an Giovanni Franco für dieses feine Pferd!“

Es war einfach Pech, was Österreich die Goldmedaille gekostet hat: Rudi Kronsteiner (Foto u.) musste mit Ima Mega Antares (Bes. Andrea Castrucci) beim Herunterschalten aus dem ersten schnellen Zirkel 3 Punkte Penalty hinnehmen, was ihn auf eine 225 zurückwarf. Das  bedeutete die Bronzemedaille für die beiden, die schon 2009 Vize-Europameister waren. „Es war mein Fehler“, so der mehrfache World Champion und vielfache Futurity Champion, der den Hengst erst seit einem Monat wieder unter dem Sattel hat. „Ich habe das Abschalten zu schnell abgefragt,  so dass Ima Mega Antares entsprechend reagiert hat. Er hatte keine Schuld und hat hervorragend gearbeitet.  Es ärgert mich natürlich schon über mich selbst, aber so ist halt der Sport. Die anderen waren diesmal einfach besser.“

Den vierten Platz teilten sich mit einer 224 Bernard Fonck (BEL) auf Rickie Cody Pine 023 und seine Frau Ann Fonck-Poels mit Splendit As Gump BB. Auch auf dem sechsten Platz gab es einen Tie mit Score 222,5 zwischen Martin Mühlstätter (AUT) auf Dun It On The QT und Rieky Young (NED)  auf Brady Chex . Achte wurde Cira Baeck (BEL) mit Gump Wasa Gambler BB (222).