FEI Children's International Classics Final: Zwei deutsche Nachwuchsreiter für Brasilien qualifiziert

Brasilia/BRA (fn-press). Vor Jahren hat der Weltreiterverband (FEI) eine internationale Serie für junge Springreiter installiert, um den Nachwuchs in allen Teilen der Welt zu fördern. Im Winter findet regelmäßig das Finale mit 32 Teilnehmern statt, darunter 16 aus dem gastgebenden Land oder der Region und weitere 16, die sich weltweit über ein Qualifikationssystem für den Start empfehlen können. In diesem Jahr haben sich wieder zwei deutsche Reiter qualifiziert: Tim Hartlaub und Britt Roth.

In Deutschland fand diese Qualifikationsprüfung im Rahmen des International Bavarian Weekend in Babenhausen statt. Dort hatten Tim Hartlaub (13, Großostheim) und Britt Roth (12, Freimersheim) je einen Sieg in den nach Standardvorgaben aufgebauten Qualifikationsspringen auf L-Niveau erritten. Damit sicherten sie sich die Startgenehmigung für das Finale in Brasilien. Die Flugkosten für den Reiter trägt die FEI, die Unterbringung übernimmt der Veranstalter. Der Start erfolgt auf zur Verfügung gestellten Pferden. Geritten werden zwei Qualifkationsprüfungen auf L-Niveau und ein Finale.

Für die FEI Children's International Classics Final (früher FEI Children's World Jumping Final) konnten sich erstmals 2005 zwei deutsche Nachwuchsreiter empfehlen. Damals gewann der Südbadener Thomas Teufel im kalifornischen Simi Valley die Silbermedaille mit einem deutsch-amerikanisch-brasilianisch die Silbermedaille. Seither fand das Finale anm unterschiedlichen Austragungsorten - Calgary (Kanada), Bogota (Kolumbien), Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate), Damaskus (Syrien), Hongkong und zuletzt Valle de Bravo (Mexiko) – statt. Bislang konnten sich inklusive Tim Hartlaub und Britt Roth 14 deutsche Nachwuchsreiter für einen Start qualifizieren.   Hb