FEI: Anton Bühler verstorben

Wie die FEI mitteilte, verstarb bereits in der vorletzten Woche der Schweizer Olympia-Medaillengewinner in der Vielseitigkeit Anton „Tony“ Bühler im Alter von 90 Jahren.

Bühler gewann bei den olympischen Spielen in Rom im Jahre 1960 die einzigen Olympiamedaillen für die Schweiz in der Vielseitigkeit. Mit der Mannschaft war das die Silbermedaille und in der Einzelwertung für ihn Bronze.

Anton Bühler entstammte einer Reiterfamilie. Schon sein Vater Hans E. Bühler nahm 1924 an den Spielen in Paris für die Schweiz in der Vielseitigkeit und im Springen teil. Er wurde auch der erste Reitlehrer seines Sohnes Anton, der von 1942 bis 1945 in der Kavallerie der Schweizer Armee diente und nach dem Krieg mit der Vielseitigkeit begann. Bühler nahm schon 1948 mit Amour-Amour an der Olympiade in London teil und war auch 1972 in München auf Wukari dabei. Nach diesen Spielen beendete er seine aktive Karriere und war weiterhin als Organisator großer Reitsportevents und Richter tätig. Die FEI vertrat er 1988 in Seoul als Vorsitzender der Jury bei den dortigen olympischen Spielen.

Eine Trauerfeier fand für den studierten Agrarwissenschaftler am letzten Freitag in der Kapelle in Berg am Irchel in der Nähe von Zürich statt.