Fahrsport: WM-Teamfahrer in Breda benannt

Michael Brauchle, Christoph Sandmann und Georg von Stein bilden Team Deutschland

Breda/NED (fn-press). Mit dem obligatorischen Vet-Check hat heute die FEI Weltmeisterschaft der Vierspänner im niederländischen Breda begonnen. Von den deutschen Fahrpferden hat Odin aus dem Gespann von Georg von Stein (Modautal) die Verfassungsprüfung nicht bestanden, alle anderen passierten. Zudem gab die Mannschaftsführung bekannt, dass Michael Brauchle (Lauchheim-Hülen), Christoph Sandmann (Lähden) und Georg von Stein im deutschen Team fahren. Entsprechend sind Rainer Duen (Minden), Mareike Harm (Negernbötel) und Rene Poensgen (Eschweiler) als Einzelfahrer am Start.

„Odin hatte gestern ein Hufeisen etwas locker, das wurde wieder befestigt und heute war er dann leider auf hartem Boden etwas empfindlich. So etwas kann passieren, es ist natürlich ärgerlich, aber nichts Schlimmes“, fasste Mannschaftstierärztin Mathilde Pluim (Lüsche) zusammen, warum der Hengst aus dem Gespann von Steins nicht an den Prüfungen dieser Weltmeisterschaft teilnehmen kann. Für Georg von Stein bedeutet dies, dass er während der Titelkämpfe nur auf vier anstatt fünf Pferde zurückgreifen kann.

Richtig los geht es für die Aktiven in Breda am morgigen Donnerstag mit der Dressur. Dann startet die erste Hälfte der Gespanne, die zweite folgt am Freitag. Der Marathon steht für Samstag auf dem Programm, ehe am Sonntag nach dem abschließenden Hindernisfahren die Titelträger in Team und Einzel feststehen. Die Startzeiten der deutschen Fahrer für die Dressur lauten wie folgt: Den Auftakt macht am morgigen Donnerstag, 1. September, als erster Starter des gesamten Feldes um 10:00 Uhr Rainer Duen. Christoph Sandmann folgt um 12:46 Uhr. Um 14:11 Uhr ist Mareike Harm an der Reihe. Weiter geht es am Freitag, 2. September, um 11:51 Uhr mit Georg von Stein, gefolgt von Rene Poensgen um 14:11 Uhr. Den Abschluss aus deutscher Sicht macht um 16:03 Michael Brauchle.