Fahrsport: WM-Sichtung Einspänner in Schildau - Sieg für Dieter Lauterbach und Dirigent

Quarch und Wagner bei den Jugend-Sichtungen erfolgreich

Schildau (fn-press). Dieter Lauterbach aus Dillenburg hat die erste Sichtung für die Weltmeisterschaften der Einspännerfahrer Ende September im ungarischen Izsak gewonnen. Beim Fahrturnier in Schildau setzte sich der 49-jährige Mannschafts-Weltmeister von 2012 mit seinem bewährten Wallach Dirigent an die Spitze des 26-köpfigen Teilnehmerfeldes.

Lauterbach und Dirigent (Hesse v. Dartagnan) kamen in der Kombinierten Wertung auf insgesamt 110,150 Punkte. In der Dressur hatte die Championats-Kaderfahrer noch seiner „Kollegin“ aus dem B-Kader, Marlen Fallak aus Bad Langensalza mit Tessa, den Vortritt lassen müssen und auch im Gelände „reichte“ es knapp nur zu Platz zwei hinter Klaus Tebbe (Neuenkirchen) mit Falko. Doch im Hindernisfahren schlugen lediglich drei Punkte zu Buche, so dass am Gesamtsieg nicht mehr zu rütteln war. Lauterbachs heißeste Konkurrentin Marlen Fallak war im Gelände mit exakt der gleichen Strafpunktzahl ebenfalls Zweite, absolvierte den Kegelparcours aber mit 6,32 Punkten und belegte am Ende im etwas mehr als zwei Punkten Abstand zu Lauterbach Platz zwei der Gesamtwertung. Geländesieger Klaus Tebbe, der derzeit keinem Kader angehört, belegte am Ende nach Platz drei in der Dressur und 6,41 Punkten im Hindernisfahren Platz drei (114,410). An vierter Stelle platzierten sich die Sieger im Hindernisfahren – sie waren als Einzige fehlerfrei: Claudia Lauterbach (Dillenburg) und Velton. Heinz Künstler (Grefrath) und Ragondo wurden Fünfte.

Der zuständige Bundestrainer, Wolfgang Lohrer (Meißenheim), zog ein positives Fazit: „Beide Lauterbachs haben mir sehr gut gefallen“, sagte er. „Auch Marlen Fallak und Klaus Tebbe haben gute Leistungen gezeigt. Ein bisschen nacharbeiten müssen wir allerdings bei allen noch in der Dressur, hier und da gibt es Kleinigkeiten, die noch verbessert werden können“.

Gesichtet wurde in Schildau auch für die Europameisterschaften der Nachwuchsfahrer vom 21. bis 24. August im polnischen Walbrzych. Bei den Pony-Einspännern gewann auf M-Niveau die amtierende Jugend-Europameisterin Christina Wagner (Hundham) mit ihrem Haflinger Attila (99,240 Punkte) vor Miriam Kampmann (Neu-Isenburg) mit Adonis (99,350) und Timo Eitzmann (Visselhövede) mit Sandy (105,390). Ihr zweites Pony, Aranka, ebenfalls ein Haflinger, platzierte die 15-jährige Wagner auf dem vierten Rang (110,160). Die Pony-Zweispännerfahrer starteten auch auf M-Niveau. Hier ging der Sieg an die hannoversche Landesmeisterin Viviane Quarch aus Bad Gandersheim mit Jack und Jeff von Clus (100,810) vor ihrem Vereinskollegen Florian Grober mit Best Girl von Clus und Highhair von Clus (103,360) und Michael Schuppert aus Halle an der Saale mit Grando und Silvana (105,210).