Fahrsport: Sieg für Sandro Koalick beim CAI3* in Kladruby

Marcella Meinecke Dritte der Einspännerkonkurrenz

Kladruby/CZE (fn-press). Das Gestüt Kladruby war an diesem Wochenende Gastgeber eines internationalen Fahrturniers auf Drei-Sterne-Niveau. In der mit 25 Teilnehmern besetzten Konkurrenz gewann der Drebkauer Sandro Koalick, unter den 32 Einspännerfahrern belegte Marcella Meinecke aus Eicklingen bei Celle Platz drei.

Sandro Koalick, Bronzemedaillengewinner der Deutschen Meisterschaften 2015 und Siebter bei der WM 2015, feierte bereits in der Dressur einen gelungenen Auftaktsieg. Für die Vorstellung mit seinen beiden Stuten Anabella und Cianita erhielt er 47,96 Strafpunkte und blieb damit als einzige Teilnehmer unter der 50er-Marke. Nach Platz vier im Marathon hatte der 32-jährige, dessen Heimatverein vor kurzem den Zuschlag für die Ausrichtung der Weltmeisterschaften 2019 erhielt, einen so komfortablen Vorsprung, dass auch 7,25 Fehler im Kegelparcours den Gesamtsieg nicht mehr gefährden konnten. Platz zwei ging mit etwas mehr als sechs Punkten Rückstand an den Slowaken Miroslav Matuska, Dritter wurde Jiri Nesvacil jun. (CZE). Zweitbester Deutscher auf Platz fünf war Tino Seifert (Ullersdorf).

Auch Marcella Meinecke gewann mit ihrem bewährten Borneo (Hannoveraner v. Brentano II) die Dressur (46,04 Strafpunkte). Im Gelände lief es für das Paar dann nicht ganz so optimal (Rang 17), im Kegelparcours blieben die Beiden fehlerfrei (Platz sieben) und hatten am Ende 152,65 Strafpunkte auf ihrem Konto. Der Sieg ging an den Polen Bartolomiej Kwiatek (137,56 Punkte) vor dem Dänen Henrik Höper (146,18 Punkte). Als Neunter fuhr auch Lars Krüger (Grumbach) mit Adonis unter die Top-Ten.