Fahrsport German Masters Stuttgart 2012: Boyd Exell zum dritten Mal DB SCHENKER GERMAN MASTER

Stuttgart – Zum dritten Mal nach 2009 und 2010 sicherte sich der Australier Boyd Exell am Samstagnachmittag den Titel des DB SCHENKER GERMAN MASTERS. Der Weltmeister gewann in der mit 8.000 Zuschauern ausverkauften Hanns-Martin-Schleyer-Halle die Wertungsprüfung für den FEI World CupTM Driving nach zwei Umläufen mit insgesamt 216.71 Sekunden und durfte sich über ein Preisgeld von 5.500 Euro freuen. Boyd Exell ist mit nun drei Siegen der erfolgreichste Viererzugfahrer in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle nach dem Seriensieger Michael Freund, der von 1994 bis 2006 13 Mal den Titel geholt hatte. „Es ist immer ein Privileg, in Stuttgart zu fahren, wegen des enthusiastischen Publikums. Das Bodenteam macht einen super Job – vielen Dank auch an diese Jungs.“ Dann lobte der Sieger Parcoursbauer Falk Böhnisch (Donaueschingen): „Das war wahrscheinlich der beste Kurs, den wir jemals gefahren sind, das wäre eines Weltcup-Finales würdig gewesen.“

Auch der fünfmalige Weltmeister Ijsbrand Chardon aus den Niederlanden, 2007 Sieger in Stuttgart, und in diesem Jahr nach insgesamt 226.57 Sekunden Zweiter, stimmte dem zu: „Vielen, vielen, vielen Dank – echt super! Schade, dass Falk jetzt als Parcours-Chef aufhört.“ Auf den weiteren Rängen landeten der Ungar Jozsef Dobrovitz (228.17), der Deutsche Meister von 2011, Georg von Stein (Moldautal), Christoph Sandmann (Lähden), Team-Weltmeister 2006, sowie der zweimalige Mannschafts-Weltmeister Theo Timmerman (Niederlande).

Foto: Boyd Exell (AUS) war mal wieder unschlagbar - in Stuttgart (GER) ©Rinaldo de Craen/FEI