Fahrsport: FEI Weltmeisterschaften der Zweispänner 2019 in Deutschland

Brandenburgisches Drebkau wird Gastgeber für die Titelkämpfe der Fahrsportler

Lausanne/SUI (fn-press). Die Internationale Reiterliche Vereinigung (FEI) hat bei ihrer Frühlingskonferenz entschieden, dass die FEI Weltmeisterschaften der Zweispänner im Jahr 2019 in Deutschland, genauer im brandenburgischen Drebkau stattfinden werden.

„Wir freuen uns über diese Entscheidung, gratulieren den Veranstaltern zur erfolgreichen Bewerbung und werden ihnen bei Fragen rund um Ausschreibung, Organisation und Durchführung gern behilflich sein“, sagt Fritz Otto-Erley, Leiter der Abteilung Turniersport und Disziplinkoordinator Fahren der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Der Standort Drebkau ist im Fahrsport eine feste Größe, veranstaltet beispielsweise in diesem Jahr vom 15. bis 19. Juni ein CAI3* für Pferde in allen drei Anspannungsarten: Vierspänner, Zwei- und Einspänner. Für die Vierspänner ist das Turnier zudem eine Weltcup-Qualifikation für die Hallensaison. Für Pony-Zweispänner findet parallel ein CAI2* statt.

Dennoch hatte Torsten Koalick, Präsident des Organisatoren-Teams vom gastgebenden RuFV Drebkau, eine erfolgreiche WM-Bewerbung im Blick, schon bei Abgabe dieser angekündigt, die Fahrsportanlage am Schlosspark Raakow im Falle des Zuschlags noch weiter zu optimieren und auszubauen. Doch der RuFV Drebkau organisiert die WM nicht allein: Mitveranstalter ist der Märkische RuFV Nunsdorf. Konkret bringen sich hier Dr. Reinhard Töpel, Firmenchef der Reico-Unternehmensgruppe in Nunsdorf bei Berlin, selbst im Zweispänner aktiv und großer Förderer des Fahrsportes, sowie dessen Sohn Sebastian Warneck (Dabendorf), Mitglied im A-Kader der Zweispänner und Vize-Weltmeister von 2013, in die Organisation der Veranstaltung mit ein. Geplant ist, dass die Weltmeisterschaften der Zweispänner 2019 im September ausgetragen werden.