Fahrsport: Erfolge in Ungarn und Dänemark - Platz eins für Jan-Felix Pfeffer in Dorthealyst

Fabiansebestyen/HUN und Dorthealyst/DEN (fn-press). Gute Platzierungen gab es für die deutschen Fahrer bei den internationalen Turnieren (CAI) im ungarischen Fabiansebestyen und Dorthealyst in Dänemark.

50 Zweispännerfahrer gingen in Fabiansebestyen, im September Austragungsort der Weltmeisterschaften in dieser Anspannung, an den Start. Mit Platz fünf in der Dressur (44,84 Punkte) und Platz fünf im Marathon (107,00) und sechs Punkten im Hindernisfahren konnte sich der Drebkauer Sandro Koalick am Ende Platz drei sichern. Der Sieg ging an Zoltan Lazar (HUN) vor Landsmann Jozsef Dobrovitz jun. Joszef Dobrovitz sen. gewann die Vierspännerkonkurrenz, Ludwig Weinmayr (Fischbachau) belegte Platz vier. Im kleinen Feld der Ponyzweispänner kam Karl-Heinz Klasen aus Hilgermissen als Zweiter hinter dem Österreicher Karl Cvörnjek „ins Ziel“. Platz zwei lautete auch das Ergebnis für Jacqueline Walter (Petershagen), die erstmals das Ponyvierspännergespann der im vergangenen Jahr verstorbenen belgischen Fahrsport-Ikone Mia Allo vorstellte.

In Dänemark trumpften die deutschen Pony-Zweispännerfahrer auf. Platz eins für Jan-Felix Pfeffer (Oering), Platz zwei für Christof Weihe (Petershagen), Platz drei für Niels Kneifel (Wunstorf), Platz fünf für Carl Holzum aus Steinfeld sowie Platz sechs für Rene Jeurink (Hoogstede). Auch die Siege in den Einzelwertungen waren fest in deutscher Hand: Die Dressur gewann Pfeffer, den Marathon Weihe, das Hindernisfahren Holzum. Einen Sieg im Marathon und Platz zwei in der Gesamtwertung (hinter der Dänin Kristina Klindt) fuhr auch Pony-Einspännerfahrer Niels Grundmann (Fredenbeck) nach Hause. Bestens unterwegs war zunächst auch Zweispännerfahrer Rainer Bruelheide aus Halle. Nach dem Gewinn der Dressur und einem starken Marathon (Platz zwei) führte der 62-jährige das Feld vor dem Hindernisfahren an – 15,49 Punkte in dieser Teilprüfung bedeuteten dann aber Platz drei in der Gesamtwertung hinter Camilla Ahlberg (SWE) und Hans-Hendrik Nielsen (DEN). Den deutschen Nachwuchs vertrat Pia-Chantal Nolte aus Bad Driburg. Im CAI2* der Junioren wurde die 18-jährige Zweite hinter der Schwedin Linnea Kristiannsen, die alle Teilprüfungen gewann.