Fahrsport: EM-Gold für deutsche Nachwuchsfahrer in Polen

Ein Mal Gold, drei Mal Silber, ein Mal Bronze in der Einzelwertung

Kziaz/POL (fn-press). Nach zwei Mal Silber gab es für die deutschen Nachwuchsfahrer nun Gold. Bei den Jugend-Europameisterschaften im polnischen Kziaz siegte das Team bestehend aus Lisa Marie Tischer, Anna Hüsges, Christina Wagner, Pia-Chantal Nolte, Marcella Meinecke, Katharina Weber sowie Bundestrainer Dieter Lauterbach und Equipechefin Claudia Lauterbach vor Ungarn und den Gastgebern.

Doch damit nicht genug, auch in den Einzelwertungen gab es zahlreiche Medaillen: Gold bei den Children holte sich die Neu-Isenburgerin Lisa Maria Tischer mit Kansas, in der Junior-Klasse gab es Silber für Pia-Chantal Nolte (Bad Driburg)und Hengstberg-Mona. Bei den Jungen Pony-Fahrern gewann Timo Eitzmann (Bomlitz) mit Sandy ebenso Silber wie Katharina Weber (Frankfurt) und Empire bei den Jungen Einspännerfahrern mit Großpferden. Komplettiert wurde der Erfolg dann noch von einer Bronzemedaille für Jovanca Marie Kessler (Friedewald) und Eiko.

62 Nachwuchsfahrer der Altersklassen U14, U18 und U21 gingen in Kziaz an den Start, neun Nationen stellten eine Mannschaft. Das deutsche Team setzte sich schon in der Dressur an die Spitze und gab diese Führungsposition bis zum Ende nicht mehr ab. Mit 261,4 Punkten lag es am Ende sehr deutlich vor Ungarn (275,0) und den Gastgebern aus Polen (277,8). Mit 280,7 Punkten kam Schweden auf Rang vier, Fünfte wurde die Teilnehmer aus Großbritannien mit 284,3 Punkten.

Mit Platz zwei in der Dressur, Platz fünf im Gelände und einer Nullrunde durch den Kegelparcours gewann Lisa Marie Tischer, sie war 2013 noch EM-Siebte, bei ihrem letzten Start in der Altersklasse der Children (U14) Gold. Mit Rang zwölf musste sich am Ende Anna Hüsges zufrieden geben. Die erst Elfjährige aus dem rheinischen Willich gewann mit ihrem Pony Dragonheart die Dressur (48,97 Punkte), konnte aber im Gelände nicht an diese Leistung anknüpfen.

Platz drei in der Dressur, Platz zwölf im Gelände, Platz vier im Hindernisfahren – mit diesen Leistungen holte sich Pia-Chantal Nolte Silber bei den Junioren (U18). 94,89 Punkte kamen für die 16-Jährige und ihr Pony Hengstberg-Mona zusammen. Gold ging mit 89,93 Punkten an die Österreicherin Marie Theres Hollmüller mit Campari. Auf Platz acht des Gesamtklassements folgte die beste deutsche Geländefahrerin (Platz fünf), Einzelfahrerin Jana Chladek aus Viernheim, die Pyro angespannt hatte. Ein Auf und Ab der Gefühle erlebte Christina Wagner aus Glonn. Nach einem fulminanten Auftakt (Platz eins in der Dressur mit 44,59 Punkten) erreichte sie mit ihrem Haflinger Attila im Gelände nur Rang 22 und wurde am Ende Elfte im 23-köpfigen Teilnehmerfeld.

Bei den Jungen Fahrern (U21) wurden zwei Abteilungen gewertet. Silber in der Ponyklasse holte sich Timo Eitzmann. Der 20-Jährige gewann mit seiner Ponystute Sandy die Dressur (49,11), war Achter im Gelände unterlag am Ende nur knapp der Emma Gustavsson und Windy Boy Rocket aus Schweden. Silber in der Großpferdekonkurrenz ging an Katharina Weber. Die 19-Jährige Studentin gewann die Dressur, war jeweils Vierte im Gelände und im Hindernisfahren und hatte am Ende nur 0,11 Punkte mehr auf ihrem Konto als der neue Europameister, Marcin Kilanczyk aus Polen. Etwas größer dann der Abstand der Bronzemedaillengewinnerin: Jovanca Marie Kessler kam nach Platz zwei in der Dressur, Platz sechs im Gelände und Platz fünf im Hindernisfahren auf 94,81 Punkte. In der Dressur (Platz drei) und im Hindernisfahren (Platz zwei) glänzte auch Marcella Meinecke aus Eicklingen mit ihrem Borneo. Im Gelände jedoch schied die frischgekürte Deutsche Jugendmeisterin aus.