Fahrsport: Einspänner - Fahrer Klaus Tebbe gewinnt letzte WM-Sichtung in Drebkau

Teilnehmer für die WM in Ungarn nominiert

Drebkau (fn-press). Einspännerfahrer Klaus Tebbe ist der Sieger der letzten Sichtung für die Weltmeisterschaften am letzten September-Wochenende in Izsak/Ungarn. Der Neuenkirchener wurde ebenso wie Marion Fallak (Nägelstedt), Philipp Faißt (Lahr) und Dieter Lauterbach (Dillenburg) für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften nominiert.

Die letzte WM-Sichtung fand im Rahmen der Deutschen Meisterschaften der Zweispänner Pferde und Ponys in Drebkau in der Nähe von Cottbus statt. 34 Fahrerinnen und Fahrer gingen an den Start, auch Teilnehmer aus den skandinavischen Ländern, der Schweiz, Tschechien, Lettland, Luxemburg und sogar Australien nutzten die Gelegenheit zu einer Formüberprüfung auf dem Weg zur WM. In der Dressur waren die amtierenden Deutschen Meister, Philipp Faißt und seine KWPN-Stute Ann in Time G.W. wie schon in Dillenburg und Grumbach nicht zu schlagen. Allerdings fiel der Sieg nicht ganz so eindeutig aus wie sonst: Nur drei der fünf Richter sahen das Gespann auf Platz eins, einer auf Platz fünf und einer gar auf Rang 14. 44,80 Punkte kamen auf diese Weise zusammen. Knapp hinter Faißt rangierte Detlef Böhlmann (Estetal) mit Woody (Hannoveraner v. Wordly I) und 44,83 Punkten auf Rang zwei. Platz drei ging an den ältesten Teilnehmer im Feld, den 72-jährigen Heinz Künstler aus Grefrath mit Ragando (Hannoveraner v. Rotspon). Auf Platz vier folgten Hans-Stefan Ceelen (Waldeck) und Waluiki (Oldenburger v. Weltissimo), Marlen Fallak (Nägelstedt) und Tessa TSF (v. Valerius) wurden Fünfte, die späteren Gesamtsieger, Tebbe und Falko (Westfale v. Ferro’s Sohn), Sechste.

Mit einer Glanzleistung im Gelände katapultierten sich zunächst Marlen Fallak und Tessa TSF an die Spitze des Teilnehmerfeldes. 68,11 Punkte lautete das Ergebnis für das Paar, das 2009 das Bundeschampionat in Moritzburg gewann. Mit 0,8 Punkten mehr kamen Oevind Mikkelsen (NOR) und Tiger Hedegaard ins Ziel. Klaus Tebbe und Falko machten mit Platz drei und 71,07 Punkten zwei Plätze in der Zwischenwertung gut. Vierte der Marathonfahrt  wurden Jessica Wächter (Neu-Isenburg) und Lady Sunshine, Fünfte Claudia Lauterbach (Dillenburg) und FST Velten. Ehemann Dieter Lauterbach war in Drebkau nicht am Start. Nicht ganz rund lief es für Faißt und Ann in Time (Rang zwölf), die Beiden büßten im Gelände Punkte ein, belegten aber in der Kombi immer noch Rang zwei. „Federn lassen“ mussten im Marathon auch Detlef Böhlmann (Rang 27), Hans-Stefan Ceelen (Rang 18) und Heinz Künstler (Rang 24).

Im Kegelparcours gab es lediglich fünf fehlerfreie Runden. Eine davon gelang Klaus Tebbe und Falko, die sich damit den Gesamtsieg sichern konnten. Philipp Faißt hielt mit einem Abwurf Rang zwei, Marlen Fallak fiel mit zwei Abwürfen auf Platz drei zurück. Ohne Fehler konnte auch Hans-Stefan Ceelen wieder Plätze gut machen, er wurde am Ende Vierter vor Oevind Mikkelsen. Den Sieg im Hindernisfahren holte sich die Dänin Ane Wieder mit Egelund Meteor vor Marie Tischer (Neu-Isenburg) mit Dreamgirl und Lokalmatador Lars Krüger mit Effekt.