EY-Cup – Regelwerk für die Youngster – alle Stationen der Saison 2014

 

(Lausanne) Beim Weltreiterverband FEI in Lausanne hat der European Youngster Cup Jumping schon häufig für Interesse gesorgt, ist das Projekt für junge Springsporttalente doch ein Beispiel für gezielte Nachwuchsförderung, seitdem im Jahr 2003 erstmals ein Nachwuchs-Youngster-Cup in Süddeutschland geritten wurde. In der Saison 2014 geht es um 21 Stationen, darunter auch die Veranstaltungen des U25 Springpokals der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport.

Startberechtigt sind Reiter von 16 Jahren bis 25 Jahre – in dem Jahr, in dem Teilnehmer 25 Jahre alt werden, sind sie auch noch startberechtigt. Punkte gibt es für alle Reiter mit dem besten Pferd bei jeder Etappe vom ersten bis zum 20. Platz, bzw. je ein Punkt für die danach folgenden Plätze. Wenn Teilnehmer mit ihrem Pferd ausgeschieden sind, erfolgt keine Punktvergabe. Bei jeder Station gibt es i.d.R. drei unterschiedliche Prüfungen für die junge Generation. Das FEI-Reglement hat außerdem die Zahl der Pferde pro Reiter, das Finalformat und den Zugang zum Finale genehmigt und veröffentlicht. Das Finale erreichen so wie auch in den Vorjahren die Sieger der relevanten EY-Cup-Prüfung bei jeder Station, sowie mindestens die zehn besten „EY-Cupper“ des aktuellen Rankings. Hinzu kommen die nationalen Meister der Jungen Reiter aus jedem EY-Cup-Land, der Europameister der Jungen Reiter und der Vorjahressieger des European Youngster Cup Jumping, sowie des Hindelang Cup. Außerdem

die drei besten Reiter der Nordamerikanischen Meisterschaften der Jungen Reiter. Das birgt die Chance auf ein wirklich illustres Treffen im Finale beim CSI Salzburg vom 11. bis 14. Dezember.

Dort wird es drei Prüfungen für das Finale des EY-Cups geben: Zwei Qualifikationen in klassischen Fehler/Zeit-Springen über 1,40 und 1,45 Meter und die Finalprüfung für die besten 16 Teilnehmer aus diesen beiden Qualifikationen als schweres Springen mit Stechen (1,50 Meter). Gegenüber den Vorjahren sind die Anforderung und die Gesamtdotierung angehoben worden. Das Finale ist so achtbar dotiert, dass es dort sogar Weltranglistenpunkte gibt.

Die EY-Cup Stationen / Austragungsorte der Saison 2014 in der Übersicht:

06.02 - 09.02 Graz - Fest der Pferde (AUT)

06.03 - 09.03 Braunschweig – Löwen Classics (GER)

03.04 - 06.04 Lanaken - Zangersheide Festival (BEL)

11.04 - 13.04 Lanaken - Zangersheide Festival (BEL)

24.04 - 27.04 Eschweiler - Eschweiler Jumping Festival (GER)

01.05 - 04.05 Mannheim - Maimarkt-Turnier (GER)

08.05 - 11.05 Linz - Linzer Pferdefestival (AUT)

08.05 - 11.05 San Giovanni - Riviera Sun Tour (ITA)

15.05 - 18.05 Balve - Balve Optimum (GER)

22.05 - 25.05 Lamprechtshausen - Summer Opening (AUT)

22.05 - 25.05 Nörten-Hardenberg – Burgturnier (GER)

29.05 - 01.06 Hamburg - Deutsches Spring & Dressurderby (GER)

05.06 - 08.06 Wierden - DUTCH YOUNGSTER FESTIVAL 2014 (NED)

08.07 - 13.07 St. Moritz - St. Moritz World Team Trophy (SUI)

07.08 - 10.08 Kirchstockach (GER)

14.08 - 17.08 San Giovanni (ITA)

28.08 - 31.08 Bietigheim-Bissingen – Pferdemarktturnier (GER)

04.09 - 07.09 Ising - Chiemsee Pferdefestival (GER)

18.09 - 21.09 CHI Donaueschingen (GER)

09.10 - 12.10 Chevenez (SUI)

31.10 - 02.11 Linz (AUT)

11.12 - 14.12 Salzburg - Finale CSI**** (AUT)

 

Eschweiler Masters – Rheinland bittet zum EY-Cup

(Eschweiler) Die beste Nachricht ist eine für die Zuschauer: Der Eintritt ist frei beim Eschweiler Masters vom 24. bis 27. April. Und dort wird zum fünften Mal in der Saison 2014 um Punkte für den European Youngster Cup Jumping geritten. Darauf freuen sich viele, trägt das Turnier doch die Handschrift einer echten Reitsportfamilie: Andrea Weinberg, Tochter von Helena Stormanns und Peter Weinberg hält die „Fäden“ in der Hand und stellt in der dritten Turnierwoche ein CSI als Masters-Veranstaltung auf die Beine.

Für den EY-Cup ist es das zweite Mal, dass die Serie in Eschweiler Station macht. 2013 wurde erstmals um Punkte und das Finalticket geritten. Am Freitag, dem 25. April greifen die „Jungen Wilden“ erstmals ab 16.30 Uhr in der ersten Prüfung für die Generation U25 an. Am Samstag geht es ab 17.00 Uhr um Punkte und „Ticket“. Der Sieger der Prüfung darf sich dann schon auf das Serienfinale in Salzburg freuen.

Bislang konnten sich in Graz, Braunschweig und an zwei Wochenenden im belgischen Lanaken Philipp Makowei, Jens Christ, Jens Thys aus Belgien und der Niederländer Hendrik-Jan Schuttert direkt für das EY-Cup-Finale qualifizieren. Das Ranking führt der junge deutsche Reiter Marcel Marschall aus Altheim an. Dahinter reihen sich Lisa Huep, Kim Colaars und Denis Nielsen ein.