Euroclassics Pferdefestival Bremen 2013: Ergebnisse vom Samstag mit Team Trophy

(Bremen) Ein junges deutsches Team gewann beim euroclassics Pferdefestival in Bremen die Team Trophy, die prestigeträchtige Mannschaftsprüfung beim internationalen Reitturnier in der Bremer ÖVB-Arena. Mario Stevens (Molbergen), Patrick Stühlmeyer (Osnabrück), Max Kühner (München) und Jan Wernke (Holdorf) blieben in 177,56 Sekunden nach Streichergebnis fehlerfrei und verwiesen damit Belgien (8/176,13) und das Amazonen-Team (8/ 177,32) und auch die durchaus favorisierte niederländische Equipe auf die Plätze.

Großer Jubel – rauschender Applaus – zufriedene Gesichter, auch beim Equipechef Heinrich-Hermann Engemann. Der Disziplintrainer der bundesdeutschen Reiter räumte offen ein, stolz auf das Quartett zu sein, zumal dreiviertel der Mannschaft aus Perspektivgruppenreitern, bzw. ehemaligen „Perspektivreitern“ bestand. Mario Stevens, der mit Corlanda OLD die schnellste fehlerfreie Runde im Team vorlegte, war einer der ersten Kandidaten der Perspektivgruppe, die 2009 von den Bundestrainern Otto Becker und Heinrich-Hermann Engemann ins Leben gerufen wurde. Der Niedersachse ist zudem Titelverteidiger in der euroclassics Einzelwertung, denkt da aber vorläufig nicht dran „Ich werde mich da jetzt nicht mit beschäftigen“. Patrick Stühlmeyer, der in der vergangenen Woche bereits als Doppel-Nuller im Fünf-Sterne-Nationenpreis in Al Ain in den Vereinigten Arabischen Emiraten glänzte, holte mit Lord Lohengrin die zweite Nullrunde für das Team und „ich war dann echt nervös, weil das ja aufregender als selber reiten ist“ als Schlussreiter Max Kühner mit Clintop einritt. Der erfahrenste Reiter des Quartetts sicherte das Ergebnis. Queen Mary und Jan Wernke gerieten ein wenig mit der dreifachen Kombination im Parcours aneinander und lieferten das Streichergebnis. „Ich bin stolz, dass die anderen die Kohlen aus dem Feuer geholt haben“, merkte der Jüngste im Team an. Mannschaftswertung reiten ist – um es neudeutsch zu formulieren -  hipp. Das bringt immer etwas mehr Verantwortung, Aufregung, aber auch eine Menge Spaß in das Springen.

„Wir haben solche Prüfungen in Belgien bei den Turnieren leider nicht,“ merkte prompt Jan Vinckier an, der das beste Ergebnis der belgischen Mannschaft mit Emilie de Diamant As ablieferte. „Das ist schade, denn man kann auf solchen Prüfungen aufbauen.“ Neben Vinckier starteten für Belgien Dirk Demeersman, Annelies Vorsselmans und Patrick Spits. Die Belgier werden künftig von Kurt Gravemeier als Nationalcoach betreut. Der langjährige deutsche Bundestrainer folgt Philippe Guerdat als leitender Trainer. Vinckier sieht das Engagement positiv: „Passt auf, wir werden noch besser als die Deutschen.“

Das Amazonen-Team war ein zu drei-viertel deutsches Team, bestehend aus den Springreiterinnen Angelina Herröder (Büttelborn), Eva Bitter (Bad Essen), Mynou Diederichsmeier (Blender) und der Niederländerin Suzanne Tepper.

Die euroclassics Einzelwertung in die das Ergebnis aus der Team Trophy mit einfließt, wird am Sonntag im Großen Preis des Senats der Freien Hansestadt Bremen entschieden und beginnt um 12.45 Uhr. Radio Bremen zeigt den Großen Preis von 13.15 bis 14.45 Uhr live.

Bremens euroclassics haben die erste Dressursiegerin am Samstagmorgen gekürt: Victoria Max-Theurer aus Österreich gewann mit Blind Date den Grand Prix de Dressage im Preis von Madeleine Winter-Schulze mit 74,80 Prozent. Hinter der smarten Österreicherin reihten sich die Dänin Maria Anita Andersen mit Blue Hors Loxana und die Schwedin Minna Telde mit Don Charlys ein. Beste Deutsche war auf dem vierten Platz Ingrid Klimke aus Münster mit dem jungen Liostro, der derzeit Selbstvertrauen und Routine gewinnen soll. Christoph Koschel (Hagen a.T.W.) reihte sich mit Rostropowitsch auf Rang sechs ein.

Die Entscheidung, welche drei Kandidaten sich in Bremen noch für das Finale der Dressurserie Meggle Champions in Dortmund empfehlen können, fällt am Sonntag ab 15.45 Uhr im Grand Prix Special. Das Pferdesportportal ClipMyHorse.TV überträgt die Prüfung aus der Bremer ÖVB-Arena.

Ergebnisse vom Samstag euroclassics

 

 

Pferdefestival Bremen 2013:

 

 

 

euroclassics Team Trophy,

 

 

Int. Springprüfung (1.50 m), gleichzeitig

 

 

1. Wertung der euroclassics Einzelwertung

1. Deutschland I (Mario Stevens/ Corlanda, Patrick Stühlmeyer/ Lord Lohengrin, Jan Wernke/ Queen Mary, Max Kühner/ Clintop), 0/177,56; 2. Belgien (Jan Vinckier/ Emilie de Diamant As, Annelies Vorsselmans/ Cleveland, Dirk Demeersman/ Cicero van Paemel Z, Patrik Spits/ Whitney van de Dwerse Hagen) 8/176,18; 3. Amazonen-Team (Angelina Herröder/ Pico`s Boy, Eva Bitter/ Perigeux, Susanne Tepper/ Westminster Vdl, Mynou Diederichsmeier/ Goldstar) 8/177,46; 4. Niederlande 12/179,26,5. Dänemark 12/179,26, 6. Deutschland II 13/179,27, 6.

Einzelwertung

1. Mario Stevens (Molbergen), Corlanda OLD, 0 SP/57.08 sec; 2. Jur Vrieling (Niederlande), VDL Bubalu, 0/57.66; 3. Angelina Herröder (Büttelborn), Pico's Boy, 0/58.31; 4. Jan Vinckier (Belgien), Emilie de Diamant As, 0/58.62; 5. Patrick Stühlmeyer (Osnabrück), Lord Lohengrin, 0/59.73; 6. Gert-Jan Bruggink (Niederlande), Primeval Dejavu, 0/59.91

 

Grand Prix de Dressage, Preis der

 

 

Madeleine Winter-Schulze

1. Victoria Max-Theurer (Österreich), Blind Date 74,80 Prozent, 2. Maria Anita Andersen (Dänemark), Blue Hors Loxana  71,63, 3. Minna Telde (Schweden), Don Charlys 70,12, 4. Ingrid Klimke (Münster), Liostro 70,04, 5. Stephanie Peters (Niederlande), Unlimited 69,80, 6. Christoph Koschel (Hagen a.T.W.), Rostropowitsch NRW, 69,55

 

Championat der Sparkasse Bremen – Finale,

 

 

Nat. Stil-Springprüfung Kl. A** mit Standard-

 

 

anforderungen (CH1) mit Phonwertung

1. Nele-Sophie Menzel (RF Stall Tidow e.V.), Steendiek's Carneby, Wertnote 9.0; 2. Johanna Buhl (Reit-und Fahrclub Niedervieland), Göteborger, 8.6; 3. Emilie Aust (RFV Börde Lamstedt), Condoleezza, 8.5; 4. Mylen Kruse (RV Zeven), Lord Lennox, 8.4; 5. Linda Jurchen (Reitclub General Rosenberg e.V), Colina, 8.3; 6. Julika Heins (RV Elmlohe-Marschkamp), Elite, 8.2; 6. Verena Willenbrock (RV Kirchwalsede u.U. e.V.), Duke, 8.2

 

ESCON Spring Club - Medium Tour,

 

 

Int. Springprüfung (1.25 m)

1. Tobias Blotz (RV Montabaur-Horressen e.V.), Random Harvest, 0 SP/50.38 sec; 2. Ida Collett-Salor (RFV Uetersen u.U.von 1924 e.V.), Lightlife, 0/56.74; 3. Hans-Helmut Bauer (Societe Hippique Rurale), Carlon, 1 Strafpunkt 60.08; 4. Michael Wittschier (RSG Prüm e.V.), Call me Paul, 1 Strafpunkt 60.50; 5. Thomas Holtrop (RV Lippe-Bruch-Gahlen 1927), Van Schijndel's Ureke, 4/58.30; 6. Charity-Angelique Belz (Reitclub General Rosenberg e.V), Stakkarlotta, 8/50.12

 

ESCON Spring Club - Small Tour,

 

 

Int. Springprüfung (1.15 m)

1. Camilla Weinrich (Dänemark), Chicago, 0 SP/47.54 sec; 2. Werner Hagstedt (RV Ganderkesee), Sure Lady, 0/49.14; 3. Neele Michelsen (RV Grüppenbühren e.V.), La Bonita Picula, 0/49.47; 4. Hye-Tae Hwang (Korea), Charles, 1 Strafpunkt 59.67; 5. Bruno Martins Costa (Kanada), Oufkir Landai, 1 Strafpunkt 62.06; 6. Vanessa Maubach (RFV Cherusker e.V.), Quidam's Lena, 4/51.11

 

Preis der Landboutique, ESCON Spring Club –

 

 

Large Tour, Int. Springprüfung (1.40 m)

1. Katharina Rhomberg (Österreich - Austria), Heidegirl Wichenstein, 0 SP/53.16 sec; 2. Emil Hallundbaek (Dänemark), Satisfaction FRH, 0/55.45; 3. Emil Hallundbaek (Dänemark), Catoki, 0/56.91; 4. Moritz Scharffetter (RC Heidehof Oberneuland e.V.), Crosso, 4/50.02; 5. Michael Wittschier (RSG Prüm e.V.), Galaxy HS, 4/51.32; 6. Marie Tegtmeier (Der Reitclub St. Georg zu Brem), Rouge De Lyon, 4/52.11

 

Preis der RWE Vertrieb AG, Nat. Springprüfung Kl. S**

 

 

mit Stechen - Finale Nachwuchspferde –

 

 

7-8jähr. Springpferde

1. Joachim Heyer (Cappeln), Jackie, 0 SP/38.57 sec; 2. Patrick Stühlmeyer (Osnabrück), Savage, 0/38.78; 3. Gert-Jan Bruggink (Niederlande), Umeunig, 0/40.71; 4. Laura Jane Hackbarth (Brickeln), Carisma, 4/36.58; 5. Felix Haßmann (Lienen), Quali Quanti, 4/37.04; 6. Holger Wenz (Thedinghausen), Sunshine, 4/38.15

 

Klassisches Highlight, Int. Springprüfung

 

 

mit Stechen (1.50 m):

1. Max Kühner (München), Clooney, 0 SP/33.17 sec; 2. Sören Pedersen (Dänemark), Tailormade Cavetta, 0/35.37; 3. Gert-Jan Bruggink (Niederlande), Venus, 0/35.62; 4. Holger Wenz (Thedinghausen), Top Gun, 0/35.75; 5. Laura Jane Hackbarth (Brickeln), Tequila Sunrise, 0/35.88; 6. Oliver Lemmer (Lohmar), Liberty Son, 0/35.91


Fotos von Angelique Rebentisch - www.photobyangelique.de