Es ist amtlich: Hengst Totilas kommt wieder nach Balve

Balve, im Mai 2012 – Das traditionsreiche Internationale Reitturnier Balve Optimum (CSI) ist 2012 zum neunten Mal Austragungsort der Deutschen Meisterschaften im Dressur- und Springreiten. Vom 31. Mai bis 3. Juni geht die internationale Reitsportelite wieder im sauerländischen Balve an den Start, um sich zu messen. Im Rahmen der sportlichen Wettbewerbe sorgt eine Meldung schon im Vorfeld erneut für große Aufmerksamkeit: Totilas, der als Jahrhundert-Hengst bekannt gewordene Star der Dressurszene, kommt nach Balve, um seinen Titel als Deutscher Meister zu verteidigen.

Totilas löst bei den Menschen wahre Begeisterungsstürme aus. Das Interesse an dem Ausnahmepferd ist immens und lockt nach wie vor Reitsport-Neulinge. Aufgrund des zu erwartenden Zuschaueransturms wurde bereits im letzten Jahr die Tribüne am Dressurviereck auf 1.500 Plätze erweitert.

Totilas triumphierte in Hagen

Totilas wird von dem international erfolgreichen Matthias-Alexander Rath (27) geritten. Das Training wurde bis zum Tod von dem im April verstorbenen Bundestrainer Holger Schmezer begleitet, der sehr zuversichtlich war, was den Erfolg im Olympiajahr 2012 angeht. Mit einem sensationellen sportlichen Auftritt von Totilas in Hagen am Teutoburger Wald überraschte das Duo die gesamte Dressurwelt mit einem beachtlichen Ergebnis. Es gelang dem 27-jährigen Dressurreiter knapp 24 Stunden nach dem ersten Platz im Grand Prix auch der Sieg in der Kür. Für den Ritt mit dem schwarzen Hengst zu einem Musikmix von Michael Jackson erhielt Rath 88,075 Prozentpunkte.

„Das war ein tolles Comeback“, lobte auch Paul Schockemöhle. Er habe Totilas unter seinem ehemaligen Reiter, Edward Gal, mit dem er drei Goldmedaillen bei der WM gewann, nicht besser gesehen. Totilas hatte richtig Spaß während des grandiosen Rittes. Vater Klaus-Martin Rath ist angesichts der bevorstehenden Turniere zuversichtlich: „Lektionen bereiten Matthias keine Probleme, der Hengst ist einfach großartig“. Große Freude auch bei Matthias Rath selbst: „Wenn man so in die Olympiasaison startet, ist es wie ein kleiner Traum!“

Drei Deutsche Titel in Balve zu vergeben

Auf dem Turniergelände am Schloss Wocklum wird jedoch weit mehr geboten als das Aufsehen um den schwarzen Hengst. Um drei deutsche Titel wird geritten und es wird gesichtet. Wer an den Olympischen Spielen in London teilnehmen möchte, muss sich auch in Balve der Konkurrenz stellen.

Internationale Teilnehmer

Für internationales Flair ist zusätzlich gesorgt. Nicht zuletzt deshalb, weil hohe Preisgelder augelobt wurden. Und so kommen Reiterinnen und Reiter aus 16 Nationen ins Sauerland. Bei der renommiertesten und größten Reitsportveranstaltung Südwestfalens werden rund 25.000 Zuschauer erwartet.

Wettbewerbe für Nachwuchsreiter und -pferde

Fester Bestandteil des Programms sind Wettbewerbe für Nachwuchsreiterinnen und -reiter sowie der „Louisdor-Preis-Nachwuchspferde Grand Prix (FN)“ – ein neuer Name für den Grand Prix der jungen Dressurpferde. Diese Turnierserie wird für drei Jahre von der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung unterstützt.

Tradition in familiärer Atmosphäre

Rosalie Gräfin von Landsberg-Velen hält für das bevorstehende Balve Optimum alle organisatorischen Fäden in ihrer Hand. Deutlich spürbar wirft der Tod ihres Vaters, Turniergründer Dieter Graf von Landsberg-Velen, einen Schatten auf die diesjährigen Vorbereitungen. Dennoch wird Balve wieder bereit sein für ein großes Reiterfest mit Tradition – bei gewohnt professioneller Organisation in familiärer Atmosphäre.

Aktuelle Informationen zum Turnier im Internet unter: www.balve-optimum.de

Karten für die Veranstaltung

www.balve-optimum.de

Geschäftsstelle Turniergemeinschaft

Balve GmbH

Bild: Totilas und Matthias Rath bei der letztjährigen Siegerehrung der Deutschen Meisterschaften in Balve.