Erneut ein voller Erfolg: 2. Para-Reining Trainingscamp auf La Mesa

Am 30. und 31. Mai 2015 fand das zweite Para-Reining Trainingscamp der NRHA Germany auf der Anlage La Mesa Performance Horses von Ute und Gerd Wilhelm in Prichsenstadt statt. Insgesamt zehn Westernreiter mit unterschiedlichsten Handicaps und aus unterschiedlichsten Disziplinen aus ganz Deutschland nahmen mit ihren Pferden an diesem besonderen Camp teil. Trainiert wurden die Teilnehmer von NRHA Germany Sportwart Bernie Hoeltzel und Susanne Schnell.

„Wir wussten nicht, was uns erwartet“, so Ute Wilhelm. „Schließlich waren unter den Teilnehmern etliche Neulinge. Aber sie haben uns wirklich überrascht. Es war einfach eine großartige Erfahrung!“.  Die NRHA Germany hatte bereits im letzten Jahr zu einem Para-Reining Trainingscamp aufgerufen, und die Fortschritte der Teilnehmer aus dem ersten Camp waren in Prichsenstadt ganz deutlich zu sehen. NRHA Germany Sportwart Bernie Hoeltzel war überaus beeindruckt: „Es liegen wirklich Welten zwischen den Leistungen in den beiden Camps!“

Dabei sind die ersten Anfänge gar nicht so einfach. Nicht jeder der Teilnehmer hatte ein Reiningpferd zur Verfügung. Sogar ein Friese war darunter, dem die Manöver naturgemäß nicht leicht fielen. Doch mit der richtigen Anleitung durch Bernie und Susanne und etwas Geduld machte der große Schwarze schließlich sogar seine ersten korrekten Spin Tritte. Überhaupt widmeten sich die Trainer und Helfer sehr individuell jedem einzelnen Teilnehmer. Bernie Hoeltzel setzte sich sogar auf eines der Teilnehmerpferde zwecks Korrektur.

Die Resonanz von Seiten der Teilnehmer war überwältigend. Auch wenn sicherlich noch ein weiter Weg vor jedem einzelnen liegt, hat das Reining-Fieber bereits gezündet. Eine der Teilnehmerinnen buchte gleich ihre erste Trainingseinheit auf der La Mesa Ranch. Insgesamt sind die Para-Reiner sehr ambitioniert und möchten ab 2016 Deutschland im Para-Reining Sport auf Turnieren vertreten, im Vordergrund stehen aber für alle das gemeinsame Lernen und vor allem der Spass mit den Pferden.

Seit 2006 ist "Para-Equestrian" achte Disziplin im Weltreiterverband FEI und ist sowohl bei den Weltreiterspielen als auch bei den Paralympics dabei. Unter dem Begriff "Para-Equestrian" werden bisher das Dressurreiten und der Fahrsport für Menschen mit Behinderungen zusammengefasst. Dabei steht „Para“ für „parallel“. Nun soll 2016 die Riege der FEI Para-Equestrian Disziplinen um Para-Reining erweitert werden. Im März präsentierte die NRHA bereits im Rahmen des FEI Paraequestrian Forums auf der Equitana in Essen diese neue Disziplin.

Die Teilnehmer bedanken sich herzlich bei Ute und Gerd Wilhelm, die mit großem Einsatz und Gastfreundschaft für eine optimale Versorgung der Teilnehmer und ihrer Pferde gesorgt haben. Auch den Sponsoren, die dieses Camp unterstützt haben, gilt ein großes Dankeschön: NRHA Germany e.V., Paul Kratschmer, Weinbau Ruppert und La Mesa Performance Horses.

Foto von Tom Müller