Ergebnisse WM Junge Vielseitigkeitspferde in Frankreich: Französischer Doppelerfolg

Nadine Marzahl und Valentino bestes deutsches Paar

Lion d’Angers /FRA (fn-press). Deutsche Vielseitigkeitsreiter und -pferde gehören derzeit zu den besten der Welt. Von den Weltmeisterschaften der Jungen Pferde im französischen Lion d’Angers kamen die deutschen Paare in diesem Jahr allerdings ohne Medaillen nach Hause. Als beste Deutsche belegten Nadine Marzahl (Munster) und die Hannoveraner Stute Valentine v. Valentino bei den Sechsjährigen Platz 13. Das beste deutsche Pferde bei den Siebenjährigen kam aus Bayern. Die braune Stute Francis v. Lusano belegte mit Kai-Steffen Meier (Waldbröl) im Sattel den 15. Platz. Meier landete wurde darüber hinaus mit dem siebenjährigen Anglo-Araber Stayville Neunter. Der Sieger der Weltmeisterschaften 2013 heißt Thomas Carlile. Der Franzose gewann mit dem Anglo-Araber Tenarez nicht nur die WM der Sechsjährigen, sondern ritt auch den ebenfalls in Frankreich gezogenen Sirocci du Gers bei den Siebenjährigen zum Titel.

Bei den Sechsjährigen verwies Carlile mit einem Start-Ziel-Sieg und einem Endstand von nur 40,4 Minuspunkten den Neuseeländer Andrew Nicholson mit dem in Spanien gezogenen Jet Set auf Platz zwei (46,0). Knapp dahinter wurde das polnische Duo Pawel Spisak und Banderas mit 46,2 Minuspunkten Dritter. Michael Jung (Horb), der in Lion d’Angers das Deutsche Sportpferd Ricona TSF v. Ituango xx vorstellte, konnte seine Medaillenchance dagegen nicht wahrnehmen. Die Vollschwester zur Bundeschampionesse und Weltmeisterin von 2011, fischerRocana TSF, hatte sich im Gelände leicht verletzt und ging am Sonntag nicht mehr an den Start. Das Paar hatte vor dem Springen auf Platz drei rangiert.

Bei den Siebenjährigen startete Thomas Carlile von Platz zwei nach Dressur. Während es für ihn und Sirocco du Gers auch nach Gelände und Springen beim Ergebnis von 38,1 Minuspunkten blieb, kosteten Mathieu Lemoine und Bart L zwei Abwürfe im Springen den Sieg (45,8). Die Dressur-Sieger wurden Dritte und mussten neben Carlile auch Aoife Clark (Italien) mit Fernhill Adventure (45,1) den Vortritt lassen.

Die Zuchtverbandswertung ging mit 149,2 Minuspunkten an den niederländischen Zuchtverband KWPN. Platz zwei belegten die Irish Sport Horse (154,2) vor dem Stud Book Francais du Cheval Anglo-Arabe (154,4). Als bester deutscher Zuchtverband belegte der Hannoveraner Verband Platz zehn.

Foto von FEI/Arie de Vroet: Thomas Carlile aus Frankreich