Ergebnisse WM Junge Dressurpferde Ermelo 2016: Acht Finalisten aus deutscher Zucht bei den Fünfjährigen

Victoria’s Secret gewinnt Qualifikation

Ermelo/NED (fn-press). Eine Rheinländer Stute, zwei Hannoveraner, vier Oldenburger und ein Westfale: Bei den Weltmeisterschaften der Jungen Dressurpferde, die in diesem Jahr erstmals im niederländischen Ermelo ausgetragen werden, stellt die deutsche Pferdezucht bei den fünfjährigen Dressurpferden mehr als Hälfte der Finalisten und mit Victoria’s Secret auch die Siegerin der Finalqualifikation.

Für die Vorstellung der rheinischen Vitalis-Tochter (MV: Fidermark) aus der Zucht von Walther Schulte-Böcker und dem Besitz der Rhenania Pferde GmbH vergaben die Richter Noten über 9 in jedem fünf Kriterien: Trab (9,3), Schritt (9,2), Galopp (9,5), Durchlässigkeit (9,2) und Perspektive als Dressurpferd (9,5). Damit war die von B-Kaderreiterin Beatrice Buchwald (Rheinberg) gerittene Dunkelfuchsstute nicht zu schlagen und marschierte an der Spitze von elf weiteren Pferden direkt ins Finale durch. Zusammen mit der Bundeschampionesse von 2015 zieht auch Vizechampion Lordswood Dancing Diamond, vorgestellt von Anne-Kathrin Pohlmeier (Rethem), ins Finale am Samstag ein. Mit 88,4 Prozent belegte der Hannoveraner Wallach (v. Dancier – Wolkenstein) Platz drei in der Qualifikation hinter der Victoria's Secret und dem niederlänischen Paar Guadeloupe-Beau (v. Bordeaux) und Kim van der Velden (89,8 Prozent). Vierter wurde Nymphenburg’s First Ampere. Der Hannoveraner Hengst aus dem Besitz des Gestüts Nymphenburg wurde von Tessa Frank (Bad Zwischenahn) vorgestellt und erzielte ein Gesamtergebnis von 88,0 Prozent.

Fürs Finale empfehlen konnten sich vier Oldenburger: Quel Filou (v. Quaterback – Stedinger), vorgestellt Sascha Schulz aus Luxemburg (86,4/Platz sechs), Sir Skyfall (v. Sandro Hit – K2),  geritten von Frederic Wandres aus Hagen a.T.W. (82,6/Platz zehn), Salobre TR (v. Self Made – Weltmeyer), mit dem Spanier Juan Manuel Acosta Ponce im Sattel (81,4/Platz elf) sowie die von Simone Pearce (Australien) gerittene Stute Fine Time (v. Fürstenball – Sandro Hit), die sich mit 80,6 Prozent als Zwölfte und Letzte auf direktem Weg einen Finalplatz sicherte.

Knapp dahinter auf Platz 13 landete der westfälische Hengst Baccardi (v. Belissimo M - De Niro), 2014 Bundeschampion der dreijährigen Hengste. Er verpasste damit den direkten Einzug ins Finale, konnte sich aber heute als Drittplatzierter des Kleinen Finales doch noch einen Platz im Kampf um den WM-Titel sichern. Vorgestellt wurde Baccardi von Claudia Rüscher-Konemann.

Neben dem Kleinen Finale der Fünfjährigen finden heute auch die Finalqualifikationen der sechsjährigen Dressurpferde sowie der siebenjährigen Dressurpferde statt, die in Eremelo erstmals ihren Weltmeister ermitteln.