Ergebnisse WM der Ponyfahrer Frankreich: Jaqueline Walter übertrifft Erwartungen

Pony-Einspänner auf Platz drei und sechs in der Dressur

Pau/FRA (fn-press). Nachdem gestern bereits die Zweispänner und die Vierspänner ihre Dressurprüfungen hatten, mussten bei den Weltmeisterschaften der Ponyfahrer in Südfrankreich heute die Einspänner ins Viereck. Die 21-jährige Jaqueline Walter aus Petershagen bei Minden zeigte bei ihrer ersten WM keine Nervosität und fuhr sich mit ihrem Wallach Cathy’s Tabor mit 43,20 Punkten auf Platz drei. Auch Patrick Hanisch (Ennigerloh) und sein Haflingerwallach Moses punkteten im Viereck und kamen am Ende auf Platz sechs (48,70).

„Jaqueline hat mit ihrem Zweitpony alle Erwartungen übertroffen“, sagte Equipechef Fritz Otto-Erley. Jaqueline Walter, die eigentlich auf ihr erfahrenes Championatspony Maverick setzen wollte, hatte sich kurzfristig doch für Cathy’s Tabor entschieden, der zuletzt sicherer im Kegelfahren war. „Alle unsere Ponyfahrer haben hier genau zum richtigen Zeitpunkt ihre Jahresbestleistung gebracht und die Erwartungen übertroffen, außer Steffen Brauchle, der etwas Pech hatte“, so Otto-Erley.

Gestern starteten bereits die Zwei- und Vierspänner. Pony-Vierspännerfahrer Steffen Brauchle hatte Probleme mit einem Vorderpferd, das sich im Viereck stark ablenken ließ. Er belegte am Ende Platz sieben, sein Teamkollege Tobias Bücker aus Emsdetten kam auf Platz drei. Die deutschen Pony-Zweispännerfahrer Dieter Baackmann (Emsdetten) und Marco Freund (Dreieich) kamen nach starken Auftritten im Viereck auf die Plätze zwei und drei.

Für die Teamwertung bedeutet das, dass das deutsche Team nun mit 122 Punkten auf Rang zwei liegt. Es führt das Team aus den Niederlanden mit 107 Punkten, auf Platz drei sind zur Zeit die Ungarn mit 152 Punkten. „Aber durch das neue Regelement, dass am Ende immer das beste kombinierte Ergebnis pro Anspannungsart eingerechnet wird, ist die Teamwertung eigentlich wenig aussagekräftig. Am Sonntag kann noch alles passieren“, so der Equipechef.

Morgen starten alle Ponyfahrer in der Geländeprüfung, am Sonntag steht das Kegelfahren auf dem Programm.