Ergebnisse Weltcup Voltigieren Mechelen 2016: Deutscher Doppel-Sieg

Kristina Boe

Hamburger Kristina Boe und Jannik Heiland siegen beim Jahresabschluss in Belgien

Mechelen (fn-press). Zwei deutsche Siege bei der vierten Etappe des Voltigier-Weltcups im belgischen Mechelen: Die beiden Hamburger Spitzenvoltigierer Kristina Boe und Jannik Heiland holten sich mit Pferd Dark Beluga und Longenführerin Barbara Rosiny die maximale Ausbeute beim Jahresabschluss.

Einen optimalen Start in die Weltcup-Saison feierte Kristina Boe. Die Vize-Weltmeisterin und Weltranglistenerste sicherte sich in der Provinz Antwerpen zwei Tagessiege und schloss die Station mit 8,598 Punkten und dem deutlichen Triumph ab. Gemeinsam mit Dark Beluga und Longenführerin Barbara Rosiny deklassierte die 28-jährige Unfallchirurgin vom Reit- und Fahrverein Kirchwärder die internationale Konkurrenz und sicherte sich 15 Zähler für die Gesamtwertung. Rang zwei ging an die Italienerin Silvia Stopazzini (8,414), über Platz drei freute sich Corinna Knauf vom Team Norka des VV Köln-Dünnwald mit Fabiola und Longenführerin Alexandra Knauf (8,145). Die Neusserin Janika Derks, die zum Auftakt der Weltcup-Saison die Station in Paris gewinnen konnte, landete mit Carusso Hit und Longenführerin Jessica Lichtenberg auf Platz sechs (7,842).

In der Gesamtwertung rangiert die Italienerin Anna Cavallaro nach zwei Siegen mit 30 Punkten an der Spitze, gefolgt von der Schweizerin Nadja Büttiker (24). Chancen für das Finale haben neben Janika Derks (22) auch die beiden Deutschen Kristina Boe und Corinna Knauf, wobei beide bei der abschließenden Station in Leipzig noch ein Top-Resultat liefern müssen, um in die Top 6 vorzustoßen.

Bei den Herren sind bereits zwei Vertreter fest für den Signal Iduna Cup qualifiziert: Jannik Heiland (28 Punkte) und Jannis Drewell (26). Heiland siegte in Mechelen mit zwei Tagessiegen und einer Gesamtwertung von 8,528. Der 24-Jährige voltigierte wie Vereinskollegin Boe auf Dark Beluga, longiert von Barbara Rosiny. Vorjahres-Sieger Jannis Drewell landete mit Diabolus und Simone Drewell an der Longe auf Platz zwei (8,381), gefolgt vom Franzosen Clement Taillez (8,301) und dem Delitzscher Daniel Kaiser (8,237). Chancen für die Qualifikation für das Weltcup-Finale in Dortmund im März haben sowohl noch der Titelverteidiger Daniel Kaiser als auch Thomas Brüsewitz (Köln). Die beiden Deutschen treffen bei der abschließenden Station in Leipzig im Rahmen der Partner Pferd aufeinandertreffen. Fest qualifiziert für Dortmund sind neben Heiland und Drewell bereits der Schweizer Lukas Heppler (30 Punkte) sowie der Franzose Clement Taillez (26). Gut im Rennen für die Top Sechs liegt auch der Ungar Balazs Bence (22).

Im Pas-de-Deux sicherte sich in Mechelen das italienische Duo Lorenzo Lupacchini und Silvia Stopazzini den deutlichen Sieg mit 8,768 Punkten vor den Westfalen Timo Gerdes und Jolina Ossenberg-Engels, die mit ihrem Pferd Dragoner OE und Longenführerin Claudia Döller-Ossenberg-Engels auf 7,064 Punkte kamen. Die Altenaer präsentierten dabei bereits die Premiere ihrer neuen Kür zum Song „Jeanny“ des österreichischen Musikers Falco. In Leipzig wollen sich Gerdes und Ossenberg-Engels ebenso das Ticket für das Finale sichern wie die Kölner Theresa-Sophie Bresch und Vorjahres-Sieger Torben Jacobs. Fest qualifiziert sind nach ihren beiden Siegen in Salzburg und Mechelen bislang nur Stopazzini/Lupacchini.

Foto von Dirk Caremans/FEI: Kristina Boe im FEI World Cup™ Vaulting 2016/2017 in Mechelen