Ergebnisse Weltcup Voltigieren Madrid und Paris: Auftaktsieg für Daniel Kaiser

Daniel Kaiser in Madrid

Kimberly und Cassidy Palmer mit Maurits de Vries als Longenführer und ihrem Pferd Zygo

Deutscher Sieg in Madrid / Westfalen-Duo in Paris auf Platz drei

Madrid/ESP (fn-press). Im Rahmen der Madrid Horse Week hat nun auch für die Voltigierer die Weltcupserie 2015/2016 gewonnen. Zum Auftakt setzte sich Daniel Kaiser aus Delitzsch in der Herrenkonkurrenz durch und feierte damit zugleich den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere.

Zum Auftakt der Weltcup-Serie machen die deutschen Herren dort weiter, wo sie im Laufe der Sommersaison aufgehört haben: Gleich zu Beginn der Winter-Tour kam die internationale Konkurrenz nicht an „Schwarz-Rot-Gold“ vorbei. Daniel Kaiser, der als Vierter der Weltrangliste zusätzlich zu den drei Medaillengewinnern der EM Aachen - Jannis Drewell, Thomas und Viktor Brüsewitz - vom Weltverband FEI eine Startgenehmigung für den Weltcup erhalten hat, verwandelte seinen Auftritt in einen Sieg und unterstrich damit seine Ambition, nach 2011 wieder ein Ticket für das Finale zu ergattern.

In zwei Umläufen verwies der 29-jährige Fotograf, der in diesem Jahr bereits die CVI in Bern, Wiesbaden und Ermelo gewinnen konnte, mit 8,054 Punkten den Schweizer Lukas (7,555) sowie Francesco Bortoletto aus Italien (6,294) auf die Plätze. Kaisers vierbeiniger Partner in Madrid war der bereits 21-jährige Simbal aus Mallorca, der ihm von Longenführerin Diane Fraser zur Verfügung gestellt wurde. Dabei hatte der Sachse nach eigenen Angaben einen leichten Vorteil gegenüber der Konkurrenz, die ebenfalls auf fremden Pferden an den Start ging. „Ich habe mit diesem Pferd bereits im vergangenen Jahr hier in Madrid mit dem spanischen Team eine Show inszeniert, kannte seinen Galoppsprung und wusste, dass ich mein Programm gut zeigen kann“, sagte Kaiser. Die Damenkonkurrenz fand in Madrid ohne deutsche Beteiligung statt. Hier siegte Europameisterin Simone Jäiser aus der Schweiz vor Isabel Fiala aus Österreich und Anne Sophie Musset aus Frankreich.

Gleichzeitig zur ersten Wertung des Voltigier-Weltcups in Madrid machte die Serie auch im Salon du Cheval in Paris Station. Die einzigen deutschen Vertreter, das Duo Timo Gerdes und Jolina Ossenberg-Engel, voltigierten hinter die US-Schwestern Cassidy und Kimberly Palmer sowie den Franzosen Lucie und Simon Chevrel auf Rang drei. Vorgestellt wurden die deutschen Doppelvoltigierer von Longenführerin Claudia Doller-Ossenberg-Engels auf Dragoner.

Die Weltcup-Serie Voltigieren wird nun über Salzburg (4. und 5. Dezember), Mechelen (26. Dezember) und Leipzig (15. -16. Januar 2016) fortgesetzt. Das Finale sollte ursprünglich im Februar in Wien ausgetragen werden. Der Veranstalter musste das gesamte Turnier jedoch absagen.

Foto von FEI/ Herve Bonnaud (oben) und FEI/Claire Dupuis (darunter)