Ergebnisse vom Sonntag Reitturnier Equestrian Summer Circuit Wiener Neustadt 2015 – Woche 01

Chloe Aston & Merqusio zeigten ihre Klasse im Grand Prix of Wiener Neustadt

LAKE ARENA – Mit berechtigter Vorfreude fieberte man dem großen Highlight der ersten Equestrian Summer Circuit-Woche entgegen, dem Zwei-Sterne-Grand Prix of Wiener Neustadt, für den lediglich die besten 48 Reiterinnen und Reiter aus den beiden Qualifikationen startberechtigt waren. Der Parcourschef Franz Madl hatte sich gemeinsam mit seinem Team einen anspruchsvollen Kurs einfallen lassen. Große Klippe stellte vor allem die zweifache Kombination mit ihrem mächtigen Aussprungoxer dar, die gemeinerweise über eine gerade Folge mit fünf oder sechs Galoppsprüngen anzureiten war und am Ende des Springen Pferd und Reiter nochmals viel Kraft und Konzentration kostete. Elf überglückliche TeilnehmerInnen waren den 1,45 Meter hohen Hürden gewachsen und hatten die Chance, den mit 26,000,- Euro dotierten Hauptbewerb des ersten CSI2*-Wochenendes für sich zu entscheiden.

Nach einem nervenzerreißenden Stechen, wo nur drei potentiellen Siegesanwärtern eine weitere Nullrunde vergönnt war, trug sich ein aufstrebendes Duo in die Siegesliste ein, das am heutigen Tag ihren ersten gemeinsamen Grand Prix-Triumph holte. Lauschte man am Rande des Platzes den Insidern, dann schloss man sich prompt deren Meinung an: Mit Sicherheit werden da noch viele weitere folgen. Bei der Reiterin steht das Talent außer Frage, denn mit ihren 21 Jahren durfte Chloe Aston schon so viel erreichen. Und das Potential ihres erst achtjährigen Schimmelwallachs „Merqusio“ war nach einem sagenhaften Umlauf und der phänomenalen Stechrunde ersichtlich. Der in Belgien gezogene Cicero-Sohn, den die Britin bereits im Rahmen internationaler Youngster Touren vorstellte, spielte sich mit den 1,45 Meter hohen Abmessungen dieses Weltranglistenspringens und flog in 49,45 Sekunden zum grandiosen Triumph. Ordentlich bangen mussten sie bei Schlussreiter Oliver Lemmer, der nach seinem Sieg im gestrigen Finale der Mittleren Tour natürlich auch im Großen Preis brillieren wollte. Im Sattel des schicken Fuchswallachs „Luigi 206“ hatte er bis zum mächtigen Schlussoxer gekämpft, landete aber in 50,77 Sekunden am zweiten Rang. Dritter wurde Kamil Papousek, der auf „Bel Canto Hradiste“ in astreinen 50,82 Sekunden seine Stechrunde beendete.

Die restlichen Teilnehmern in der Entscheidung scheiterten im Stechen. Schade, denn mit Laura Sutterlüty und Markus Saurugg hätten die Gastgeber zwei ernstzunehmende Gegner gestellt. Die eine zählt ja schon seit Jahren zu der aufstrebenden rot-weiß-roten Nachwuchsgarde und der andere hat nach seinem WM-Einsatz in der vergangenen Saison das nächste Championat, die EM in Aachen, vor Augen. Die Vorarlbergerin kassierte ausgerechnet am ersten Hindernis einen Abwurf und schloss am Ende mit dem achten Rang ab. Die aktuelle Nummer zwei von Österreich hätte in 47,92 Sekunden die Zeit geknackt, musste jedoch zwei Fehler auf sein Punktekonto verbuchen.

Zweiter Finalsieg für Omer Karaevli! Nach der Premium Tour folgte der Triumph in der Small Tour

Der finale Sonntag der ersten Summer Circuit-Woche startete genauso wie der Samstag endete: Mit einem Triumph von Omer Karaevli. Der Türke, der gestern schon im Flutlichtspringen nicht einzuholen war, stellte heute Vormittag mit „Zyvola“ die sagenhafte Bestzeit im Finale der Kleinen Tour, einem 1,25 Meter hohen Zweiphasenspringen, auf. Um dieses Kunststück zu schaffen, hatte er nach einer sicheren Runde in der ersten Phase im entscheidenden Umlauf ordentlich Tempo gemacht. Daran hatte auch der ungarische Speedreiter Szabolcs Krucso zu beißen und musste sich in 34,11 Sekunden hinten anstellen. Als beste heimische Reiterin sicherte sich Bianca Babanitz den dritten Rang. Im Sattel von „Latin“ war ihr in 35,50 Sekunden ein Podestplatz sicher. Darüber hinaus holten noch drei weitere Österreicher Finalplatzierungen: Stephanie Ausch, die mit ihrem genial springenden Ponywallach „Flor van de Mispelaere“ die Europameisterschaften im schwedischen Malmö vor Augen hat, wurde mit einem coolen Doppelnuller Elfte. Der Linzer Hausherr Helmut Morbitzer, der immer wieder gerne zur Wiener Neustädter Lake Arena fährt, sicherte sich auf „Rolfs Royce“ Rang 13 und Dagmar Wallenko auf „Vienna XII“ den 14. Platz.

Doppelte Freude im Elite Tour Finale: Sieg und Platz zwei für Stefan Laditsch

Da kam er aber gar nicht mehr aus dem Strahlen heraus: Stefan Laditsch, der so siegessichere und beständige Schüler von Bianca Babanitz, stellte im sonntägigen Finalbewerb der Elite Tour sein Können unter Beweis und drückte hochverdient seinen Stempel auf. Schon im Grundumlauf brillierte der Burgenländer mit perfekten Runden und brachte sowohl „Balvini“ als auch „Gracia 5“ in die Entscheidung. Hier ließ er sich nicht länger bitten und löste so gut wie kein anderer den verkürzten Parcours. Selbst die schwierige Linie zur zweifachen Steil-Steil-Kombination, die er wirklich auf engstem Radius angelegt hatte, fielen im ganz easy und so sackte er nicht nur dem überragenden Sieg mit „Balvini“ ein (34,79 Sekunden), sondern unterstrich seine Souveränität mit der Darbietung von „Gracia 5“, die in 35,19 Sekunden Zweite wurde. Rang drei ging mit Barbara Festi ebenfalls nach Österreich. Im Sattel von „Chiara B“ besiegelte sie in 35,84 Sekunden die dritte Top-Platzierung an diesem Wochenende.

Des Weiteren trumpfte auch Christoph Stasica mit einem Doppelnuller auf und holte sich mit „Quintango“ und 38,08 Sekunden den fünften Endrang. Elisabeth Robatsch durfte sich mit „Chapman G“, ihrem bildhübschen Neuzugang, über einen traumhafte Einstand freuen: Bei der CSI-Premiere gab es Rang sechs im Finale. Julia Mayer sollte nicht minder zufrieden sein, denn mit „Cascado“ landete sich nach einer Doppelnullrunde am neunten Platz. Ebenfalls brillant unterwegs war Lea Bodingbauer, der auf ihrer erst sechsjährigen Stute „Bella Luna 4“ eine fulminante Premiere auf internationaler Bühne gelang. Auch sie zählt zu den Schützlingen von Bianca Babanitz und sackte im Finalspringen mit zwei souveränen Vorstellungen die erste CSI-Platzierung ein (10. Rang).

Haarscharf am Heimsieg vorbei: In der Good Bye Competition wurde Johanna Sixt von Luigi Del Prete überholt

Beinahe hätte es zum Ausklang der ersten Equestrian Summer Circuit-Woche noch einen Heimsieg gegeben: Johanna Sixt präsentierte uns nämlich in der traditionellen Good Bye Competition, einem Punktespringen mit Joker über 1,40 Meter, eine richtig gute Runde, die in 56,98 Sekunden auch noch irre schnell war. Aber nicht schnell genug, denn die Rechnung durfte nicht ohne Luigi Del Prete gemacht werden: Der couragierte Italiener war noch um einen Tick wagemutiger unterwegs und löste die Burgenländerin in 55,35 Sekunden von der Spitze ab. Johanna zeigte sich deswegen aber alles enttäuscht, denn ihr abschließender zweiter Rang war für sie ein persönlicher und ganz großer Erfolg: Sie durfte ihn gemeinsam mit dem imposanten Deckhengst „Nobilio v d Wart“ v. Nimrod B erzielen, mit dem sie von Runde zu Runde immer besser harmoniert und ein sicheres Gespann bildet.

Mit dem Top-Ergebnis von brillant angelegten 59,15 Sekunden konnte Kathrin Müller nach dieser ersten Turnierwoche hochzufrieden Bilanz ziehen. Deutschlands Spitzenamazone sorgte angefangen von der Jungpferde Tour bis hin zu den schweren Springen für respektable Resultate und beschloss Woche eins mit dem dritten Rang von „Carlotta 168“. Volle Punkte holten zudem Theresa Pachler und ihre schneeweiße Schimmelstute „Annabell III“, die wie nicht anders gewohnt eine sehr harmonische Einheit bildeten (60,22 Sekunden). Der zehnte Platz ging mit Thomas Burger nach Tirol. Der Stilist pilotierte seinen vermögenden „One Million“ in 74,22 Sekunden über die geforderten Hürden und reihte sich somit unter die besten dieser Prüfung ein.

Ergebnisse vom Sonntag Reitturnier Equestrian Summer Circuit Wiener Neustadt 2015 – Woche 01:

Small Tour Final

Int. Jumping Competition in two phases 125 cm

1.ZYVOLA / KARAEVLI Omer (TUR) - 0 / 33.40 / 2. Phase

2.VINCENTO 6 / KRUCSÓ Szabolcs (HUN) - 0 / 34.11 / 2. Phase

3.LATIN / BABANITZ Bianca (AUT / NÖ) - 0 / 35.50 / 2. Phase

4.CARDINAL DE L'AIR / SPREHE Jörne (GER) - 0 / 35.71 / 2. Phase

5.FEDERIKO / KIM Boseon (KOR) - 0 /  36.50 / 2. Phase

6.RIVOLIA D' ICHA / HOLZ Thomas (GER) - 0 / 36.65 / 2. Phase

7.QUICK BORN V / STROMAN Amke (GER) - 0 / 36.70 / 2. Phase

8.HANDSOME / CIRIESI Federico (ITA) - 0 / 36.78 / 2. Phase

9.CASSUN / WULSCHNER Benjamin (GER) - 0 / 37.62 / 2. Phase

10.AVANTI /  WITTSCHIER Michael (GER) - 0 / 37.82 / 2. Phase

11.FLOR VAN DE MISPELAERE / AUSCH Stephanie (AUT / S) - 0,00    38.02 / 2. Phase

12.CARNISKA / ERNSTING Karin (GER) - 0,00    38.21 / 2. Phase

13.ROLFS ROYCE / MORBITZER Helmut (AUT / OÖ) – 0 / 38.40 / 2. Phase

14.VIENNA XII / WALLENKO Dagmar (AUT / STMK) – 0 / 38.56 / 2. Phase

15.LITTLE STEWART / LEONARDI Vittoria (ITA) - 0 / 39.23 / 2. Phase

16.KILAR / WITTSCHIER Michael (GER) - 0 /39.52 / 2. Phase

17.BANG BANG D'ACHERONTE / WETTSTEIN Simone (SUI) - 0 / 40.57 / 2. Phase

 

Elite Tour

Int. Jumping Competition 115 cm

1.BALVINI / LADITSCH Stefan (AUT / B) - 0 / 34.79 / Stechen

2.GRACIA 5 / LADITSCH Stefan (AUT / B) - 0 / 35.19 / Stechen

3.CHIARA B / FESTI Barbara (AUT / W) - 0 / 35.84 / Stechen

4.WIZZARD 23 / SENONER Julia (ITA) - 0 / 37.97 / Stechen

5.QUINTANGO / STASICA Christoph (AUT / W) - 0 / 38.08 / Stechen

6.COLANI ZB / GRÖNING Caroline (GER) - 0 / 39.90 / Stechen

6.CHAPMAN G / ROBATSCH Elisabeth (AUT / NÖ) - 0 / 39.90 / Stechen

8.CARTOOCCI / MALCOVA Alzbeta (CZE) - 0 / 40.34 / Stechen

9.CASCADO / MAYER Julia (AUT) – 0 / 40.44 / Stechen

10.BELLA LUNA 4 / BODINGBAUER Lea (AUT / NÖ) - 0 / 42.77 / Stechen

11.CLIFF HANGER / BONDARIEV Kostiantyn (UKR) - 0 / 42.94 / Stechen

12.NEW YORK 14 / STEGMANN Quirin (GER) - 4 / 36.63 / Stechen

13.SANTANA 927 / MÖLTGEN Maja (GER) 4 / 38.56 / Stechen

14.CARTIER LA CROIX / FUNGMARK Linn (SWE) - 4 / 40.47 / Stechen

 

Grand Prix of Wiener Neustadt

Int. Jumping Competition with jo 145 cm

1.MERQUSIO / ASTON Chloe (GBR) - 0 / 49.45 / Stechen

2.LUIGI 206 / LEMMER Oliver (GER) - 0 / 50.77 / Stechen

3.BEL CANTO HRADISTE / PAPOUSEK Kamil (CZE) - 0 / 50.82 / Stechen

4.JONTI / ROBINSON Laura (GBR) - 4 / 47.32 / Stechen

5.TAQUILA 2 / KARSHÜNING Sebastian (GER) - 4 / 49.77 / Stechen

6.CARITO / COATA Luca (ITA) - 4 / 50.13 / Stechen

7.CALMADO / RIPKE Andreas (GER )- 4 / 53.27 / Stechen

8.SAPHIR VIII / SUTTERLÜTY Laura (AUT / V) - 4 / 56.42 / Stechen

9.TEXAS I / SAURUGG Markus (AUT / STMK) - 8 / 47.92 / Stechen

10.CASSIONATO 46 / CIRIESI Federico (ITA) - 8 / 50.04 / Stechen

11.ABARTH / BONEV Ivaylo (BUL) - 8 / 51.39 / Stechen

12.SKARA GLEN'S CASCADOR / KARAGULLE Hulki (TUR) - 1 / 79.37 / Umlauf

 

Good Bye Competition

Int. Accumulator Competition/Joker

1.CHERINGO MARIS Z / DEL PRETE Luigi (ITA) - 65,00 / 55.35  

2.NOBILIO V D WART / SIXT Johanna (AUT / B) - 65,00 / 56.98  

3.CARLOTTA 168 / MÜLLER Kathrin (GER) - 65,00 / 59.15  

4.ANNABELL III / PACHLER Theresa (AUT / NÖ) - 65,00 / 60.22  

5.LEVON 3 / STROMAN Amke (GER) - 65,00 / 63.55  

6.CORDIJANA II / KIZILKAPLAN Kaan (TUR) - 65,00 / 66.03  

7.RIBOY D'ALIMAT / KOSTRZEWA Klara (POL) - 64,00 / 70.05  

8.ADILOT / PARK Jae-Hong (KOR) - 64,00 / 70.48  

9.BEEZIE / BONIFAZI Alessandra (ITA) - 64,00    70.92  

10.ONE MILLION / BURGER Thomas (AUT / T) - 63,00 / 74.22  

11.URAN / MICHELANGELI Valeria (ITA) - 62,00 / 75.30  

12.LAKANO Z / STANGELOVA Monika (SVK) - 61,00 / 79.41

Foto von Sibil Slejko: Chloe Aston kürte sich in der Lake Arena zur ersten Grand Prix Siegerin im Rahmen des Equestrian Summer Circuits 2015