Ergebnisse vom Sonntag im Springen CSI2* Wiener Neustadt - Equestrian Summer Circuit 2013

 

Pech im Stechen! Stefan Eder musste Matteo Zamana im Grand Prix den Vortritt lassen

Lake Arena – Bei hochsommerlichem Wetter ging in der Lake Arena der erste von insgesamt drei Großen Preisen über die Bühne. Nur die besten 48 Teilnehmer aus den beiden Qualifikationsbewerben vom Donnerstag und Freitag durften hier in diesem Weltranglistespringen an den Start gehen und ihr Glück im 1,45 Meter hohen Parcours versuchen.

Dieser hatte es mit seinen 13 Hindernissen und 16 Sprüngen wahrlich in sich. Probleme machte vor allem am Ende des Kurses die dreifache Triple-Barre-Steil-Oxer-Kombination, der auf stark gebogener Linie ein luftiger Steilsprung direkt zu den Zuschauerrängen folgte. Danach kam die Schlusslinie, eine imposante Oxer-Oxer-Folge mit runden Wasserwannen darunter, wo die letzten Kräfte mobilisiert werden mussten.

So lichtete sich das Feld im Stechen auf drei hochkarätige ReiterInnen, die diesen Anforderungen gewachsen waren: Neben Stefan Eder zogen auch die beiden Italiener Matteo Zamana und Francesca Capponi in die Entscheidung ein. Der Salzburger, der ja an diesem Wochenende schon zwei Springen gewinnen konnte, sattelte „Chilli van Dijk NRW“ und hatte wiederum die schwere Aufgabe, die Entscheidung zu eröffnen. Keine Frage, dass er flott loslegte, alles an Zeit gut machen und eine unschlagbare Richtmarke aufstellen wollte. Er war wie gewohnt souverän und sehr, sehr schnell unterwegs.

Jeder der zahlreich angereisten Zuschauer ahnte schon die bahnbrechende Nullrunde, die sichere Führung und den glorreichen Sieg hervor. Aber eine kleine Unachtsamkeit am Schlussoxer führte zum Abwurf, vier Fehlerpunkten und schlussendlich leider nur Rang zwei. Denn Matteo Zamana (ITA) kam mit „Mikado du Murier“ zwar langsamer aber fehlerfrei ins Ziel und kürte sich mit seinem Ergebnis zum strahlenden Grand Prix Sieger. Seine Landsfrau Francesca Capponi, die als Schlussreiterin nochmal probiert hätte, die Zeit zu toppen, kassierte einen Fehler bei der Kombination und landete am dritten Platz. Pech hatte Thomas Frühmann, der mit seinem Pferd „The Sixth Sense“ die erlaubte Zeit um 0,17 Sekunden überschritt, einen Zeitfehler am Punktekonto hinnehmen musste und Vierter wurde. Unter den Platzierten fand sich noch ein dritter Österreicher wieder: Matthias Raisch, der für seine ansehnliche Runde jede Menge Hochachtung bekam, blieb mit „Zypria“ bis zum letzten Hindernis fehlerfrei und bekam ausgerechnet hier einen wirklich unnötigen Abwurf. Mit seiner schnellen Runde konnte er sich glücklicherweise noch Rang zwölf und Weltranglistenpunkte sichern.

Zoltan Lazar jun. machte heimischen Doppelsieg im Small Tour Finale zunichte

Fulminant in den Finaltag gestartet wurde mit der finalen Prüfung der Kleinen Tour, das in einem 1,25 Meter hohen Zweiphasenspringen ausgetragen wurde. Insgesamt 93 ReiterInnen wagten ihren Versuch und brausten über die von Hubert Kuttelwascher aufgebauten Hürden.

Bis zum viertletzten Starter behielten die beiden Österreicher Markus Saurugg und Christian Juza eisern die Führung. Mit ihren Pferden „Tullagher Blaise“ und „Mig Benjamin“ toppten sie in 30,44 und 30,53 Sekunden als einzige Teilnehmer die fehlerfreie 31-Sekunden-Marke. Sie mussten sich aber noch vor dem 90. Starter in Acht nehmen. Es war das ruhmreiche Siegerpaar des freitägigen Flutlichtsspringens, Zoltan Lazar jun. und seine Fuchsstute „Bellina“, das heute wieder in vollster Siegerlaune die Finalprüfung in Angriff nahm. Ohne Rücksicht auf hohes Tempo oder riskante Wendungen fegten die beiden nach einer coolen ersten Phase waghalsig über den entscheidenden zweiten Umlauf. Kaum zu glauben, dass dieser erst 14-jährige Ungar über eine halbe Sekunde auf die erfahrenen Jockeys herausholte und in 29,82 Sekunden zum verdienten Sieg im Small Tour Finale flog. Doppelnull geblieben waren auch Willi Fischer mit seinem Stockinger (5. Platz) und Michael Selektzky auf „Chicano“ (13. Platz.).

Mit der Bestzeit von 29,63 Sekunden jumpte der Auftaktsieger Christian Schranz ins Ziel. Er kassierte jedoch am eng angerittenen Steilsprung in der Mitte der Runde einen Abwurf, sicherte sich am Ende aber noch die Platzierung am 20. Rang. Die Plätze 22 bis 24 gingen mit Stefan Eder, Matthias Raisch und Helmut Morbitzer ebenfalls nach Österreich.

Packendes Finish im Elite Tour Finale Stangelova gewann Duell gegen Schäbel

Von den insgesamt 48 gestarteten Elite Tour-FinalreiterInnen konnten 13 ihr Ticket für das entscheidende Stechen lösen. Dort kam es zum eiskalten Zweikampf zwischen der deutschen Amazone Stefanie Schäbel und der erst dreizehnjährigen Sara Stangelova (SVK). Sie gingen mit jeweils zwei Pferden an den Start, schafften mit beiden Nullrunden und zogen somit mit Top-Leistungen in die Entscheidung ein. Dort schenkten sich die beiden nichts: Stefanie Schäbel startete mit „Boston 48“ fulminant los und stellte in 33,68 Sekunden die erste große Richtmarke auf. Diese wurde prompt von der Slowakin und ihrer Schimmelstute „Celica“ unterboten: Null in 33,48 Sekunden brachten vorerst die Führung ein.

Aber ihre größte Kontrahentin hatte mit der Ludwig von Bayern-Tochter „Lieselotta W“ noch einmal die Chance anzugreifen. Und das tat sie auch: Mit vollstem Einsatz und tollkühner Übersicht stellte sie in 31,40 Sekunden die neue phänomenale Bestzeit auf. Nun musste Sara Stangelova auf der kompakten, sehr grundschnellen Stute „Bayardilla“ nochmal alles geben, denn die Vorlage der Deutschen Amazone war enorm gut. Begleitet von den lauten Zurufen des Publikums nahm sie die Herausforderung an und düste im gestreckten Galopp Richtung Schlussoxer. Der mächtige Satz über die Ziellinie verriet: In 30,75 Sekunden holte sie sich den verdienten Sieg im Elite Tour Finale.

Hinter den beiden Favoritinnen jumpte Natalie Magyer auf „Corona 2“ als beste Österreicherin am fünften Rang (33,74 Sekunden). Ihr folgte Landsfrau Katharina Neubauer, die mit Routinier „Adhesive´s Congratulation“ in 35,35 Sekunden Sechste wurde. Die Ränge acht und zehn gingen an Alexander Wagner und Stefan Laditsch. Zudem platzierte sich Michelle Thuy mit „Wiena-T“ (13. Rang).

Maximilian Schmid nutzte die letzte Chance

Ein offenes, 1,40 Meter hohes Springen schloss die erste Turnierwoche in der Lake Arena ab. Hier hatten all´ jene, die sich nicht für die finalen Prüfungen qualifizieren konnten, noch einmal die Möglichkeit, ihre Pferde an den Start zu bringen. Diese Chance nutzte der großartige Sieger Maximilian Schmid, der auf „Lord´s Guy“ Otto Steurer am zweiten und Istvan Bogar am dritten Platz verweisen konnte. Mit ihren gelungenen Runden schafften Gerald Beck und Sven Huber den Sprung in die Platzierung. Der Burgenländer war auf „Kuba 2“ einmal mehr fehlerfrei und top-platziert (5. Rang). Sven Huber ritt mit beiden an den Start gebrachten Pferden „Rapina 5“ und „Charlie 160“ ganz vorne mit (11. & 12. Rang).

Ergebnisse vom Sonntag Springen International Equestrian Summer Circuit Wiener Neustadt 2013:

Small Tour Finale

Int. Jumping Competition in 2phases - 125cm

1.BELLINA / LAZAR JR. Zoltan (HUN) - 0 / 29,82 / 2.Phase

2.TULLAGHER BLAISE / SAURUGG Markus (AUT) - 0 / 30,44 / 2.Phase

3.MIG BENJAMIN / JUZA Christian (AUT) - 0 / 30,53 / 2.Phase

4.WELLY / STENFERT Jürgen (NED) - 0 / 31,02 / 2.Phase

5.STOCKINGER 2 / FISCHER Willi (AUT) - 0 / 31,55 / 2.Phase

6.CARINA / HOLLY Andrej (SVK) - 0 / 32,26 / 2.Phase

7.KAJASZO OAHU / FABRICZY Tekla (HUN) - 0 / 32,29 / 2.Phase

8.TAVETA HS / DOLEZAL Rudolf (CZE) - 0 / 32,46 / 2.Phase

9.RELAMM DE FETAN / STEURER Otto (GER) - 0 / 32,89 / 2.Phase

10.LIBERTINO 9 / SZASZ Sandor (HUN) - 0 / 32,94 / 2.Phase

11.FIONA 430 / EUGSTER Manuel (SUI) - 0 / 32,99 / 2.Phase

12.CAMPORADO'S SON / LAM Patrick (HKG) - 0 / 33,67 / 2.Phase

13.CHICANO / SELETZKY Michael (AUT) - 0 / 33,69 / 2.Phase

14.CONTESSA LISA / SCHOCH Colette (SUI) - 0 / 34,83 / 2.Phase

15.KATYUSA / LAZAR JR. Zoltan (HUN) - 0 / 35,01 / 2.Phase

16.TALK ABOUT ME / DINC Husnu (TUR) - 0 / 35,39 / 2.Phase

17.SACCOMA / KRACKOW Anna (GER) - 0 / 36,08 / 2.Phase

18.CONDOR 564 / AMOUTZAS George - Alexandros (GRE) - 0 / 36,43 / 2.Phase

19.PORTHOS HS / STANOVA Gabriela (CZE) - 0 / 36,52 / 2.Phase

20.WHISPER VON LICHTEN CH / SCHRANZ Christian (AUT) - 4 / 29,63 / 2.Phase

21.LOOPING LOUIE / GRIMM Roland (SUI) - 4 / 30,77 / 2.Phase

22.COLLEENO / EDER Stefan (AUT) - 4 / 31,39 / 2.Phase

23.RIO BRAVO DU THEIL (AUT) - 4 / 31,53 / 2.Phase

24.LADY IKARA / MORBITZER Helmut (AUT) - 4 / 32,44 / 2.Phase

Elite Tour Finale

Int. Jumping Competition with jump off - 120cm

1.BAYARDILLA / STANGELOVA Sara (SVK) - 0 / 30,75 / Stechen

2.LIESELOTTA V / SCHÄBEL Stefanie (GER) - 0 / 31,40 / Stechen

3.CELICA / STANGELOVA Sara (SVK) - 0 / 33,48 / Stechen

4.BOSTON 48 / SCHÄBEL Stefanie (GER) - 0 / 33,68 / Stechen

5.CORONA 2 / MAGYER Natalie (AUT) - 0 / 33,74 / Stechen

6.ADHESIVE'S CONGRATULATION / NEUBAUER Katharina (AUT) - 0 / 34,84 / Stechen

7.CHARLOTTE S / JAKOB Nicole (SUI) - 0 / 35,35 / Stechen

8.EMINENZ 29 / WAGNER Alexander (AUT) - 0 / 37,81 / Stechen

9.LUCKY SUNDAY 2 / HABERL Wilhelm (GER) - 0 / 37,94 / Stechen

10.GRACIA 5 / LADITSCH Stefan (AUT) - 4 / 41,23 / Stechen

11.FOR FLY / WALDER Fabien (SUI) - 8 / 34,29 / Stechen

12.ARONID / WALDER Fabien (SUI) - 9 / 49,56 / Stechen

13.WIENA - T / THUY Michelle (AUT) - 16 / 52,35 / Stechen

Grand Prix of Wiener Neustadt

Int. Jumping Competition with jump off - 145cm

1.MIKADO DU MURIER / ZAMANA Matteo (ITA) - 0 / 46,22 / Stechen

2.CHILLI VAN DIJK NRW / EDER Stefan (AUT) - 4 / 38,11 / Stechen

3.STALLONE / CAPPONI Francesca (ITA) - 4 / 49,05 / Stechen

4.THE SIXTH SENSE / FRÜHMANN Thomas (AUT) - 1 / 84,17 / Umlauf

5.CENTO / HOLLY Andrej (SVK) - 1 / 87,13 / Umlauf

6.ZADARIJKE V / WONG Isheau (TPE) - 4 / 77,10 / Umlauf

7.QUASIMODO VII / WOLF Marcel (GER) - 4 / 78,78 / Umlauf

8.ZABOR / STENFERT Jürgen (NED) - 4 / 80,22 / Umlauf

9.LACRIMA DI FELICITA / PIRIK Zsolt (HUN) - 4 / 80,59 / Umlauf

10.KID ROCK 2 / MÜHLBAUER Thomas (GER) - 4 / 81,61 / Umlauf

11.CARMEN ARCUS / ZVARA Ondrej (CZE) - 4 / 82,16 / Umlauf

12.ZYPRIA / RAISCH Matthias (AUT) - 4 / 82,32 / Umlauf

Medium Tour - Last Chance

Int. Jumping Competition 140cm

1.LORDS GUY / SCHMID Maximilian (GER) - 0 / 67,16

2.CANBERRO / STEURER Otto (GER) - 0 / 69,68

3.LILI / BOGAR Istvan (HUN) - 0 / 69,84

4.CHIARA / DINC Husnu (TUR) - 0 / 70,52

5.KUBA 2 / BECK Gerald (AUT) - 0 / 70,64

6.GREAT PLEASURE 13 / SZASZ Sandor (HUN) - 0 / 71,24

7.SCLINTURA / NOSKOVICOVA Monika (SVK) - 0 / 72,02

8.ZISSOGA 2 / MULDER Wesley (NED) - 0 / 72,80

9.ITEM DE QUINTIN / WONG Isheau (TPE) - 0 / 73,69

10.MONARK DU CHARMEUX / SILLO Radovan (SVK) - 0 / 74,50

11.RAPINA 5 / HUBER Sven (AUT) - 0 / 79,28

12.CHARLIE 160 / HUBER Sven (AUT) - 1 / 82,07

Die ausführlichen News von der Lake Arena finden Sie auf www.pferdenews.eu

Foto von Pferdenews.eu: Grand Prix Sieger Matteo Zamana