Ergebnisse vom Sonntag Dressur und Springen Fest der Pferde Graz 2014

´

Springsportkrimi, Megaspannung, Herzschlagfinale und: Thomas Frühmann als grandioser Sieger im Gestüt Römerhof Grand Prix von Graz!

Tagesüberblick vom Sonntag, 09.02.2014 – Die ersten beiden Finalentscheidungen am Sonntag fielen in den horsedeluxe Amateur Touren Small (Anna Markel/NÖ) und Medium (Julia Kremser/GER) mit Siegern aus Österreich und Deutschland.

Heiß umkämpft war der EY-Cup Kat S**, immerhin ging es hier um ein Startticket für das große Finale im Dezember 2014 bei der Pappas Amadeus Horse Indoors (Salzburg). Das schnappte sich im spannenden Stechen Philipp Makowei (GER), vor Marcel Marschall (GER) und Cassandra Orschel (GER).

Die Dressurfans bekamen ihr Tageshighlight bei der Jerich Musikkür serviert, in der Dorothee Schneider (GER) den Sieg mit hauchdünnem Vorsprung vor Österreichs Nummer eins, Victoria Max-Theurer (OÖ), und Christian Schumach (K) feiern konnte.

Einen wahren Stechkrimi durfte man im Römerhof Grand Prix von Graz miterleben, in dem Alpenspanteamreiter Thomas Frühman (AUT) als letzter Starter in der Entscheidungalles auf eine Karte setzte und einen viel bejubelten Sieg vor Max Kühner (GER) und John Whitaker (GBR) feiern konnte, für den er Standing Ovations des Grazer Publikums erntete! Toll auch die Leistung von Fixkraftteam- und MAGNA RACINO Reiterin Stefanie Bistan (NÖ), die sich mit einer Nullrunde im Stechen auf Rang fünf platzierte und auch Alice Janout (NÖ) legte eine genial Stechrunde hin, der ihr Platz sechs bescherte.

Ergebnisse vom Sonntag Dressur und Springen Fest der Pferde Graz 2014:

 

CSI3*

GESTÜT RÖMERHOF GRAND PRIX von GRAZ – 1.55 m mit Stechen – LR Weltranglistenspringen – Euro 50.000,00

Springsportkrimi, Megaspannung, Herzschlagfinale und: Thomas Frühmann als grandioser Sieger im Gestüt Römerhof Grand Prix von Graz!

Vier Tage voller Spitzensport, atemberaubenden Show Acts und ein grandioses Publikum bekamen heute im mit Euro 50.000 dotierten Gestüt Römerhof Grand Prix ein wahres Herzschlagfinale serviert, das spannender nicht hätte sein können!

 

52 Reiter aus 18 Nationen waren fest entschlossen den Sieg in diesem Longines Weltranglistenspringen über 1,50 m mit nach Hause zu nehmen. 13 Hindernisse und 16 Sprünge standen zwischen ihnen und der Entscheidung. Nur wer fehlerfrei durch den von Parcourschef Franz Madl (AUT/OÖ) designten Grundumlauf kam, schaffte den Sprung ins Stechen bei dem es über acht verbleibende Hindernisse um alles ging.

15 Teilnehmer meisterten diese erste Hürde und bereits der Eröffnungsreiter des Stechens, Piotr Morsztyn (POL), legte mit Osadowski van Halen eine grandiose Nullrunde hin (45,20 i.St.). Einer nach dem anderen galoppierte nach ihm in die Grazer Stadthallenarena ein und vier Reiter lang sah es gut für den Polen aus. Doch dann kam Niederösterreichs Alice Janout im Sattel ihres 11-jährigen Indorado-Sohnes Wodka Lime in die Bahn. Souverän ging sie den von engen Wendungen durchzogenen Stechparcours an, ließ ihren sprunggewaltigen Schimmel frisch nach vorne galoppieren und setzte mit 44,94 Sekunden die neue Bestmarke.

 

Nun ging es Schlag auf Schlag! „The Living Legend“ John Whitaker (GBR) und sein imposanter Hengst Argento zeigten dem Grazer Publikum eine absoulte Fabelrunde und nahmen Janout gut fünf Sekunden ab (39,75). Bereits zwei Starter später wurde jedoch auch seine Zeit unterboten. Der routinierte Deutsche Max Kühner brauste mit seiner Cornet Obolensky-Tochter Cornetta noch ein wenig schneller über den Grazer Hallenparcours, nahm jedes Hindernis ohne Probleme und jubelte nach 38,97 Sekunden über die Führung.

 

Nur noch fünf Paare konnten ihm den Sieg streitig machen, unter ihnen auch Fixkraftteam- und MAGNA RACINO Reiterin Stefanie Bistan (AUT/NÖ) auf Bogegaardens Apollonia und Hugo "Nationale" Simon (AUT/St) auf seinem sensationell springenden 9-jährigen For Pleasure-Sohn Freddy. Hugo hatte jedoch Pech und kassierte einen Abwurf im Stechen (11.Pl), Steffi Bistan legte eine Stechrunde vom Allerfeinsten hin und jubelte mit dem Publikum über eine famose Nullrunde (42,19 – 5.Pl).

Alles sah nach einem Sieg für Deutschland aus, doch dann kam das letzte Paar auf dem die ganze Hoffnung des heimischen Publikums ruhte. Österreichs amtierender 9-facher Staatsmeister, der Weltcupfinalsieger von 1990 und dreifache Medaillenträger von Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften: Alpenspanteamreiter Thomas Frühmann und sein The Sixth Sense!

Die Stille war atemlos, die Spannung körperlich spürbar und der Wunsch nach einem Traumfinale begleitete Frühmann auf dem Weg durch sein Stechen. Eine Stecknadel hätte man fallen hören können. Jede Wendung nahmen er und seine 'Sense' am absoluten Limit, gaben auf den längeren Strecken Vollgas und bereits am Weg zum letzten Hindernis hielt es niemanden mehr auf den Sitzen, denn die Zeit würde für einen möglichen Sieg passen! Als die letzte Stange dann unberührt in ihren Auflagen liegen blieb, gab es in der Grazer Stadthalle kein Halten mehr! Standing Ovations, ohrenbetäubender Jubel und tosender Applaus begleiteten den Premierensieger des CSI3* Gestüt Römerhof Grand Prix von Graz auf seinem Triumph.

Bei der Siegerehrung mit Pferdesportmäzenin Serena Hamberg und Veranstalter Josef Göllner flossen Tränen der Rührung. "Was soll ich sagen“, meinte Thomas Frühmann. „The Sixth Sense ist für mich einfach das beste Pferd der Welt!“, schaffte er noch zu sagen, dann brach ihm die Stimme.

 

Ein begeisterndes Pferdesportwochenende mit knapp 11.000 Besuchern an den vier Tagen hat ein unglaubliches Finale erlebt. Weil der Sport eben doch immer die schönsten Geschichten schreibt.

19 GRAND PRIX von GRAZ

Preis vom Gestüt Römerhof

CSI3* | Int. Springprüfung mit Stechen (1.55 m)

Wertungsprüfung für LONGINES RANKINGS

1. The Sixth Sense - Frühmann Thomas (AUT/W) 0 - 38.45

2. Cornetta - Kühner Max (GER) 0 - 38.97

3. Argento - Whitaker John (GBR) 0 - 39.75

4. MCB Ulke - Aufrecht Pia-Luise (GER) 0 - 40.02

5. Bogegaardens Apollonia - Bistan Stefanie (AUT/NÖ) 0 - 42.19

6. Wodka Lime - Janout Alice (AUT/NÖ) 0 - 44.94

7. Osadkowski van Halen - Morsztyn Piotr (POL) 0 - 45.20

8. Molly Malone V - Allen Bertram (IRL) 4 - 35.88

9. Catan - Lazarus Oliver (RSA) 4 - 38.79

10.Catwalk IV - Whitaker Robert (GBR) 4 - 39.53

11.Freddy - Simon Hugo (AUT/St) 4 - 40.00

12.Undercontract - Marschall Marcel (GER) 4 - 41.64

13.Capuccino - Lill Maximilian (GER) 4 - 43.60

CDI4*

JERICH GRAND PRIX FREESTYLE

Dorothee Schneider ist die Jerich Musikür Queen – Vici Max-Theurer auf Platz zwei

Die Entscheidung fiel denkbar knapp, denn 0,350 Prozentpunkte machten heute den Sieg inder Jerich Musikkür aus. Den feierte Dorothee Schneider (GER) mit einer gelungenen Kür auf ihrem 15-jährigen Hengst Silvano mit gesamt 76,7500%. Die Team-Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele von London 2012 bekam künstlerische Noten bis 82,000%, die technische Höchstnote zückten mit 75.250% die Richter bei E und C (E. Koffmahn (AUT) und E. de Wolff (NED)) und das war der Sieg im Preis der Firma Jerich International. “Zweimal starten und zweimal gewinnen, das ist herrlich!”, freute sich Dorothee Schneider bei der Siegerehrung mit Herbert Jerich. “Für mich ist das heute ein ganz, ganz besonderer Moment. Ich habe überlegt ob ich nahc Graz fahren soll oder nicht und ich bin froh, dass ich gefahren bin! Tolle bedingungen, ein tolles Publikum! Danke!”

Zu Melodien von Udo Jürgens brachte Victoria Max-Theurer (AUT/OÖ) auf dem Ehrentusch-Sohn Eichendorff schwungvoll präsentierte Dressurlektionen auf höchstem Niveau nach Graz und das Publikum war begeistert! Das Richterkollegium gaben dafür Noten von 72.000% bis 74.500% für den technischen Schwierigkeitsgrad, bis zu 82,000% für die künstlerische Performance und gesamt 76,400%, was ganz knapp, aber doch Platz zwei bedeutete.

Deutlich war dann der Abstand von Christian Schumach. Der Kärntner präsentierte mit dem 13-jährigen Hengst Auheim’s Picardo eine anspruchsvolle und gelungen gerittene Kür, die heute mit 72,550% und dem dritten Top-Rang belohnt wurde.

In die Platzierung ritten außerdem Tirols Amanda Hartung mit dem fünften Rang auf Wolkenritter (67,750%) und Katrin Wergetis mit dem sechsten Rang auf Waldano (67,200%).

25 GRAND PRIX FREESTYLE

Preis der Firma Jerich International

CDI4* | Int. Dressurprüfung - Grand Prix Kür

1. Silvano - Schneider Dorothee (GER) 76.750 %

2. Eichendorff - Max-Theurer Victoria (AUT/OÖ) 76.400 %

3. Auheim's Picardo - Schumach Christian (AUT/K) 72.550 %

4. Corado - Kempkes Matthias (GER) 70.275 %

5. Wolkenritter - Hartung Amanda (AUT/T) 67.750 %

6. Waldano - Wergetis Katrin (AUT/NÖ) 67.200 %

7. Ronaldo II - Graf Markus (SUI) 66.825 %

EUROPEAN YOUNGSTER CUP (von 16 – 25 Jahren)

18 EUROPEAN YOUNGSTER CUP U25 Kat. S** - 1.45 m mit Stechen

Ticket nach Salzburg geholt, Goldenes Reitabzeichen gecheckt - Philipp Makowei triumphiert im Grazer EY-Cup Kat S2*

Ein unglaublich spannendes Finale legten die European Youngster Cup-Nachwuchsreiter heute in ihrem letzten Bewerb hin. Neun der 39 gestarteten Jungtalente aus neun Nationen schafften im anspruchsvollen Grundparcours dieses Kat. S2*-Springens über 1,45 m Nullrunden und konnten so im Kampf um den Sieg und das begehrte EY-Cup Finalticket mitmischen.

Mit ihrem zweiten Pferd im Stechen eröffnete Kassandra Orschel die Jagd auf die Bestzeit. Die 21-jährige Norddeutsche war bereits gestern im EY-Cup KatS1* Drittplatziert und nutzte heute die Erfahrung aus ihrer ersten Stechrunde mit der Holsteinerstute Coco del Pierre (12 FP/St) geschickt aus. Bei ihrem zweiten Start im Stechen mit dem 14-jährigen Heraldik XX-Sohn Herzblatt legte die junge Amazone ihre Linie ideal an, die Distanzen passten auf den Punkt, das Tempo war griffig und in fehlerfreien 35,07 Sekunden bedeutete das die Zwischenführung.

Doch auch ihre Konkurrenten lauerten auf ihre Chance. EY-Cup Eröfnungssieger Marcel Marschall (GER) griff mit seinem Hengst Castigo della Caccia vom Start weg an, zeigte Mut zum Risiko, hohes reiterliches Können und schaffte in 34,88 Sekunden die Zeit von Kassandra Orschel zu toppen.

Fast ein Zufall war es, dass Philipp Makowei beim Grazer EY-Cup mit der Chacco-Blue-Tochter Chantal dabei war, denn er hatte quasi im letzten Moment die Startzusage erhalten. Nach einem noch nicht ganz so runden Start (29. Pl im Eröffnungsspringen, 11. Pl im Kat S1*) mit der 10-jährigen Mecklenburgerstute lief das Duo heute zu voller Form auf: eine Stechrunde wie vom anderen Stern in einer unfassbaren Zeit (33,78) und mehr als eine Sekunde Vorsprung auf den bislang führenden Marcel Marschall – das war der Sieg! „Es war eine spontane Entscheidung, dass ich hier mitreiten durfte. Danke an Thomas Kleis, dass er mich unterstützt und dann hab ich gleich einen solchen Erfolg! Danke!“, zeigte sich Philipp Makowei voller Freude über seinen EY-Cup-Sieg. Der bescherte ihm zusätzlich zum begehrten fixen Startplatz im großen EY-Cup-Finale (Pappas Amadeus Horse Indoors vom 11.-14.12.2014 in Salzburg /AUT), auch noch das goldenen Reitabzeichen für zehn Siege in S2*-Springen! Chapeau!

Als Sahnegupf für die Platzierten gab es wunderschönen Sterlingsilber-Schmuck von Thomas Sabo und für den Sieger noch eine Geschenkbox der Brauerei Murauer.

18 EUROPEAN YOUNGSTER CUP U25 Kat. S**

Preis der European Youngster Cup Sponsorengruppe

CSIU25 | Int. Springprüfung mit Stechen (1.45 m)

1. Chantal - Makowei, Philipp (GER) 0 - 33.78 / Im Stechen

2. Castigo della Caccia - Marschall, Marcel (GER) 0 - 34.88 / Im Stechen

3. Herzblatt - Orschel, Cassandra (GER) 0 - 35.07 / Im Stechen

4. Lords Guy - Schmid, Maximilian (GER) 4 - 34.41 / Im Stechen

5. Eragon - Lill, Maximilian (GER) 4 - 35.14 / Im Stechen

6. Va Petit d'Hoogpoort - Marschall, Marcel (GER) 4 - 37.09 / Im Stechen

7. Candyman - Previtali, Roberto (ITA) 12 - 36.35 / Im Stechen

8. Coco del Pierre - Orschel, Cassandra (GER) 12 - 45.35 sec

9. Caspino - Borchert, Max-Hilmar (GER) 12 - 45.39 / Im Stechen

10.Carlie - Gordon, Jonathan (IRL) 1 - 68.04 / Im Umlauf

11.Common Sense - Tereshchenko, Olesya (RUS) 2 - 75.53 / Im Umlauf

12.AD Dinzy - Meroni, Martina (SUI) 4 - 63.16 / Im Umlauf

13.Commander - Gaillinger, Christoph (GER) 4 - 63.41 / Im Umlauf

14.Balouna Windana - Makowei, Philipp (GER) 4 - 63.53 / Im Umlauf

AMATEUR TOUR FINALI

Anna Markel (AUT) und Julia Kremser (GER) sind die Finalsieger

der horsedeluxe Amateur Touren Small & Medium

Großer Finaltag beim FEST der PFERDE GRAZ! Die ersten beiden Entscheidungen fielen in den horsedeluxe event GmbH Small und Medium Amateur Touren. Sowohl für die 15 Teilnehmer der Small Amateur Tour als auch die zwölf Aktiven im Medium Tour Finale hieß es im jeweiligen Grundparcours fehlerfrei zu bleiben um die Chance auf den Sieg zu wahren.

Anna Markel (AUT/NÖ) beendet ihr geniales Graz-Wochenende in Graz

mit dem horsedeluxe Small Amateur Tour Sieg

Platz eins im Eröffnungsspringen, Platz zwei am Freitag und ein abschließender Finalsieg in der Small Amateur - was für ein geniales Wochenende für Niederösterreichs Anna Markel!

Die 14-jährige Brigitte Biber-Schülerin vom Gut Reuhof meisterte im Sattel ihrer Schimmelstute Colanna sowohl den 1,15 m hohen Grundumlauf als auch das Stechen gegen vier weitere Damen souverän und die fehlerfreie Bombenzeit von 39,62 Sekunden brachten ihr den Sieg! "Für mich ist es ein halber Heimsieg, mein Papa ist aus Graz und die Kulisse hier ist einfach spitze," freute Markel sich über ihren Erfolg. Sie verwies die beste Steirerin in der Runde, Nina Kozissnik (AUT/St), mit ihrem 14-jährigen Arezzo in 40,24 Sekunden auf Rang zwei. Muki Reiterin Romana Hartl (AUT/OÖ) schaffte es mit beiden an den Start gebrachten Pferde ins Stechen. Mit Narumol B gab es Rang drei (0/43,27 i.St.), mit Chap B trotz eines Abwurfs Rang vier (4/42,32 i.St.).

Ebenfalls für rot-weiß-rot platziert waren Nicole Rieger (S) auf Stakkino (5.Pl im Stechen), Sarah-Denise Fink (St) auf Coriana (6.Pl), abermals Anna Markel (NÖ) auf Nagoya Foxx (7.Pl), Brigitta Straberger (NÖ) auf Calvin (8.Pl), Wolfgang Bartl (St) auf Lakros (9.Pl) und Peter Pichler (St) auf Quinero (12.Pl).

Lieblingsturnier Graz! Julia Kremser (GER) nimmt den

Medium Amateur Tour Finalsieg mit nach Deutschland

Drei mal stand sie an diesem Wochenende schon auf dem Podest, heute toppte sie alles und schaffte einen Platz der Spitze! Die junge deutsche Amazone Julia Kremser musste sich im Sattel ihres 8-jährigen Westfalenwallachs Bugatti nach der fehlerfreien Runde im 1,25 hohen Grundparcours gegen vier KonkurrentInnen im Stechen durchsetzen - und das meisterte sie bravourös! Mit großer Risikofreude ging sie ihre Stechrunde an, wählte ihre Linienführung ideal und freute sich mit der super Zeit von 38,30 Sekunden über Platz eins! "Meine Pferde sprangen an diesem Wochenende einfach überragend, das hier ist mein neues Lieblingsturnier," strahlte Julia Kremser beim Siegerinterview.

Mit Benjamin Saurugg auf Rang zwei kam der beste Österreicher aus der Steiermark. Der Gnibinger hatte hier seine Holsteinerstute Zarah gesattelt und düste in 39,97 Sekunden über den Stechparcours. Rang drei ging an das Siegerpaar vom Freitag: den Ungarn Csaba Kovács und Diamond (0/41,31 i.St.).

Die weiteren platzierten Österreicher waren Katrin Khoddam-Hazrati (St) auf Kilnaboy Buffet (5.Pl i.St.), Lisa Schranz (NÖ) auf Quartz van de Nieuwmolen (6.Pl), Alpenspan-Remus-Ladies-Teamreiterin Gudrun Pirker (St) auf Alpenspan Citadelle (7.Pl) und Melissa Gallob (K) auf Carolo (10.Pl).

ERGEBNISÜBERBLICK AMATEUR TOUR FINALI

16 SMALL AMATEUR TOUR FINAL

Preis der Firma horsedeluxe event GmbH

CSIAm-B | Int. Springprüfung mit Stechen (1.15 m)

1. Colanna - Markel, Anna (AUT/NÖ) 0 - 39.62 / Im Stechen

2. Arezzo - Kozissnik, Nina (AUT/St) 0 - 40.24 / Im Stechen

3. Narumol B - Hartl, Romana (AUT/OÖ) 0 - 43.27 / Im Stechen

4. Chap B - Hartl, Romana (AUT/OÖ) 4 - 42.32 / Im Stechen

5. Stakkino - Rieger, Nicole (AUT/S) 8 - 45.41 / Im Stechen

6. Coriana - Fink, Sarah-Denise (AUT/St) 4 - 57.01 / Im Umlauf

7. Nagoya Foxx - Markel, Anna (AUT/NÖ) 4 - 60.91 / Im Umlauf

8. Calvin - Straberger, Brigitta (AUT/NÖ) 4 - 65.59 / Im Umlauf

9. Lakros - Bartl, Wolfgang (AUT/St) 4 - 70.00 / Im Umlauf

10.Amadeus U - Haberl, Wilhelm (GER) 5 - 76.65 / Im Umlauf

11.W Corona U - Belic, Karmen (SLO) 12 - 63.15 / Im Umlauf

12.Quinero - Pichler, Peter (AUT/St) 16 - 65.19 / Im Umlauf

17 MEDIUM AMATEUR TOUR FINAL

Preis der Firma horsedeluxe event GmbH

CSIAm-B | Int. Springprüfung mit Stechen (1.25 m)

1. Bugatti - Kremser, Julia (GER) 0 - 38.30 / Im Stechen

2. Zarah - Saurugg, Benjamin (AUT/St) 0 - 39.97 / Im Stechen

3. Diamond - Kovács, Csaba (HUN) 0 - 41.31 / Im Stechen

4. Femke van het Berkenbos - Argenti, Stefania (ITA) 0 - 43.91 / Im Stechen

5. Kilnaboy Buffet - Khoddam-Hazrati, Katrin (AUT/St) 4 - 36.32 / Im Stechen

6. Quartz van de Nieuwmolen - Schranz, Lisa (AUT/NÖ) 4 - 62.80 / Im Umlauf

7. Alpenspan Citadelle - Pirker, Gudrun (AUT/St) 8 - 65.09 / Im Umlauf

8. Lesotho - Haberl, Wilhelm (GER) 8 - 73.65 / Im Umlauf

9. W Colette U - Vivod, Domen (SLO) 9 - 75.77 / Im Umlauf

10.Carolo - Gallob, Melissa (AUT/K) 12 - 65.98 / Im Umlauf

BILDER

Gestüt Römerhof Grand Prix von Graz-Sieger Thomas Frühmann (AUT/W) und The Sixth Sense auf der Ehrenrunde. © Fotoagentur Dill

Gänsehaut! Alpenspanteamreiter Thomas Frühmann (AUT/W) und The Sixth Sense am Weg zum Sieg im Gestüt Römerhof Grand Prix von Graz. © Michael Graf

Mit einer super Stechrunde düste Max Kühner (GER) auf der famosen Stute Cornetta zu Platz zwei. © Fotoagentur Dill

Genialer Reiter, kongeniales Pferd: John Whitaker (GBR) und sein Hengst Argento (3.Pl). © Fotoagentur Dill

Sie sollte man in Zukunft auf der Rechnung haben: Fixkraftteam- und MAGNA RACINO Reiterin Stefanie Bistan (AUT/NÖ) und Bogegaardens Apollonia. © Fotoagentur Dill

Eine souveräne Stechrunde brachte Alice Janout (AUT/NÖ) mit Wodka Lime den sechsten Rang. © Fotoagentur Dill