Ergebnisse vom Sonntag Dressur, Springen, Voltigieren Pfingstturnier Wiesbaden 2016

Isabell Werth – Wiesbaden-Fan und Seriensiegerin, im Grand Prix 2016 mit Weihegold OLD. (Foto: WRFC/Lafrentz)

Gesamtsieger der Voltigierwettbewerbe: der aktuelle Weltmeister, die Voltigiergruppe Neuss (Foto: WRFC/Lafrentz)

Wiesbadener Rekordsiegerin weiter auf Erfolgskurs

"Der Ritt heute – das waren gefühlte 80 Prozent. Ich bin super happy, das Pferd ist in toller Verfassung.“ Mit 79,480 Prozent siegte Isabell Werth mit der elfjährigen Stute Weihegold in Wiesbadens Grand Prix der Special-Tour, dem Preis der Liselott und Klaus Rheinberger-Stiftung. „Weihegold präsentiert sich mit einer wunderbaren Leichtigkeit, Selbstverständlichkeit und Souveränität.“ Lachend fügt die Siegerin hinzu: „Wenn der Jockey dann noch bei dem Galoppwechsel zwischen den Pirouetten aufgepasst hätte, wäre uns da auch nicht der kleine Fehler unterlaufen.“

Die Plätze eins bis vier in dieser Fünf-Sterne-Dressurprüfung der World Dressage Masters gingen an Mitglieder des deutschen Championatskaders. Nach der Siegerin folgte Reitmeister Hubertus Schmidt mit seinem Trakehnerhengst Imperio und 75,220 Prozent. Anabel Balkenhol und Dablino wurden Dritte mit 75,120 Prozent, gefolgt von Fabienne Lütkemeier auf D’Agostino mit 74,18 Prozent. Am Pfingstmontag steht als Abschluss der Wiesbadener Dressurprüfungen der Global Dressage Analytics WDM Grand Prix Special auf dem Programm, der Preis der Schuler Fahrzeugbau GmbH und des Hofgutes Rosenau.

Elfmal hat Isabell Werth den Wiesbadener Special schon gewonnen. Aber nicht nur deshalb ist sie bekennender Wiesbaden-Fan: "Der Turnierplatz hier in Wiesbaden hat einen außerordentlichen Charme. So etwas kann man nicht erbauen, das ist gewachsene Tradition."

Weltweit einzigartig

„Wiesbaden ist der einzige Ort weltweit, an dem international ein Outdoor-Voltigierwettbewerb stattfindet“, betont die Bundestrainerin Ulla Ramge. „Und das mit dieser Kulisse und Atmosphäre – das ist für uns jedes Jahr wieder einmalig und eine wunderbare Gelegenheit, unseren Sport einem breiten Publikum nahe zu bringen.“ Die Voltigierwettbewerbe, die Preise der Nassauischen Sparkasse, sind fester Programmpunkt beim Wiesbadener PfingstTurnier und sorgen in jedem Jahr für volle Tribünen und dichte Zuschauerreihen rund um das Schlossparkviereck.

Nach zwei Runden, die erste am Samstagabend unter Flutlicht, die zweite am Sonntagmittag, standen die Sieger in den vier Voltigier-Disziplinen fest. Bei den Damen dominierte Janika Derks. Nach ihrem Sieg bei Flutlicht musste sich die 26-jährige Physiotherapeutin in der zweiten Runde hinter Pauline Riedl austellen. Trotzdem reichte ihr Vorsprung für den Gesamtsieg: „Ich war das letzte Mal 2011 noch mit dem Team hier am Start, in diesem Jahr habe ich Wiesbaden das erste Mal als Einzelvoltigiererin erlebt. Das war noch mal etwas ganz anderes“, strahlte die Siegerin. Bei den Herren ließ der 20-jährige Miro Rengel aus Köln keinen Zweifel an seiner Dominanz. Er siegte sowohl in Runde eins als auch in Runde zwei mit souveränem Abstand. Bei den Voltigiergruppen sorgte Umlauf eins für Verblüffung. „Ich freue mich für die Kölner über ihren Sieg, trotzdem hat mich die Benotung der Gruppe Neuss etwas verwundert“, gestand Ramge. „Da hat wirklich die Pferdenote die Rangierung gemacht.“ Durch die sehr tiefe Benotung ihres Pferdes hatten die Neusser, die aktuellen Welt- und Europameister, den Sieg verpasst. Da ihr Spitzenpferd Pause hat, waren die Neusser mit Ersatzpferd Auxerre am Start. Im zweiten Umlauf aber hat Neuss mit so großem Vorsprung gewonnen, dass es für den Gesamtsieg reichte.

Das Pas de Deux – nach dem Begeisterungs-Pegel zu urteilen die Lieblings-Voltigier-Disziplin der Wiesbadener Zuschauer – war eine klare Angelegenheit für das Duo Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes aus Neuenrade. Platz eins in Runde eins und in Runde zwei bedeutete für die beiden auch klar den Gesamtsieg.

„Nach Wiesbaden kommen die Besten, das Publikum ist begeistert, wir auch, so kann es immer weitergehen“, freute sich Claudia Liebold, die seit vielen Jahren für die Wiesbadener Voltigier-Wettbewerbe verantwortlich ist.

Ergebnisse vom Sonntag Dressur, Springen, Voltigieren Pfingstturnier Wiesbaden 2016:

5 Nationale Dressurprüfung

(mit den 10 besten Paaren des Prix St. Georg),

Dressurprüfung Kl. S** - Intermédiaire

1. Ingrid Klimke (Münster), Geraldine 189, 71.342%;

2. Ekaterina Maslova (Russland), Cicero de Jeu, 71.184%;

3. Antje Hell (Wiesbaden), Edberg TSF, 68.658%;

4. Matthias Alexander Rath (Kronberg), Foundation 2, 67.737%;

5. Leif Hamberger (Heidenrod), Tannenhof's Fahrenheit, 67.684%;

6. Johannes B. Rühl (Idstein), Dante 94, 67.658%;

18 Int. Zwei-Phasen-Springprüfung

(1.15 m) CSIAmB - FEI Art. 274.5.3,

Preis der Theo´s Group CSI-Amateur-Tour Small

Qualifikation zur SPOOKS-Amateur Trophy 2016/2017:

1. Bianca Richter (GER), Piet 43, 0.00/32.23;

2. Khejaim Faraj Al Marri (QAT), Monopoly, 0.00/33.27;

3. Fabiana Olschewski (GER), Charlie Brown 101, 0.00/34.32;

4. Christin Müller (GER), Queen of Lightness, 0.00/37.20;

5. Udo Kloetzel (GER), Contino 58, 0.00/40.48;

6. Finn Hanley (IRL), Carrowmac Diamond, 4.00/35.18;

21 Int. Zwei-Phasen-Springprüfung

(1.25 m) CSIAmB - FEI Art. 274.5.3,

Preis der Firma Weidemann GmbH CSI-Amateur-Tour Medium

Qualifikation zur SPOOKS-Amateur Trophy 2016/2017:

1. Sheer Levitin (USA), Vague des Monceaux, 0.00/29.36;

2. Awad Alqahtani (QAT), Sjoeke, 0.00/29.95;

3. Paulina Rosbach (GER), Feuerlady 9, 0.00/31.32;

4. Lisa Oppermann (GER), Ferralena, 0.00/31.71;

5. Carl-Philipp Ritter (GER), FBW Centfield, 0.00/31.83;

6. Sheer Levitin (USA), Der Dürer TSF, 0.00/32.43;

24 Int. Zwei-Phasen-Springprüfung

(1.40 m) CSIAmA - FEI Art. 274.5.3,

Preis der Dr. Ritter Finanz GmbH CSI-Amateur-Tour Large

Qualifikation zur SPOOKS-Amateur Trophy 2016/2017:

1. Awad Alqahtani (QAT), Santos, 0.00/31.29;

2. Heinz Eufinger (GER), Fast Lucca, 0.00/33.74;

3. Miriam Wieland (GER), Pontistar, 0.00/34.59;

4. Patrick Höppel (GER), Carlos R 3, 0.00/37.14;

5. Tim Hartlaub (GER), Bonita 452, 4.00/30.54;

6. Jessica Karry (GER), Chelsea 52, 4.00/33.09;

03 Int. Dressurprüfung - Grand Prix de Dressage CDI5* -

Qualifikation für den Grand Prix Special,

WORLD DRESSAGE MASTERS

Preis der Liselott und Klaus Rheinberger-Stiftung:

1. Isabell Werth (Rheinberg), Weihegold OLD, 79.480%;

2. Hubertus Schmidt (Borchen), Imperio 3, 75.220%;

3. Anabel Balkenhol (Rosendahl), Dablino FRH, 75.120%;

4. Fabienne Lütkemeier (Paderborn), D'Agostino FRH, 74.180%;

5. Inna Logutenkova (Ukraine), Don Gregorius 2, 71.500%;

6. Bernadette Brune (Monaco), Spirit of the age OLD, 70.580%;

37 Int. Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit

(1.40 m/1.45 m) CSIYH1* - FEI Art. 238.2.1

Youngster Tour, Preis der KTB Plan- und Bauregie GmbH:

1. Jörne Sprehe (Fürth), Solero 79, 0.00/67.92;

2. Jörg Oppermann (Gückingen), Eckhart 2, 0.00/71.57;

3. Michael Jung (Horb), Daniels Jack S, 0.00/71.90;

4. Michel Hendrix (Niederlande), Eretto, 1.00/74.76;

5. Marc Houtzager (Niederlande), Mr. Europe, 1.00/77.93;

6. Dirk Ahlmann (Reher), Cascadello, 2.00/79.26;

9 Baker Tilly Roelfs Trophy

Int. Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit

(1.40 m) CSI4* - FEI Art. 238.2.1,Preis der Firma Pütz-Folien:

1. Angelina Herröder (Büttelborn), Pico's Boy, 0.00/65.00;

2. Janne-Friederike Meyer (Schenefeld), Chloé, 0.00/66.15;

3. Markus Renzel (Oer-Erkenschwick), Quick Step 53, 0.00/66.42;

4. Werner Muff (Schweiz), Colombo, 0.00/66.75;

5. Maximilian Lill (Uttingen), Zara 104, 0.00/67.41;

6. Pius Schwizer (Schweiz), Davidoff V. Schl'hof CH, 0.00/68.31;

Einzelvoltigieren Damen

1. Janika Derks (GER), Gesamt: 8,217

2. Pauline Riedl (GER), 8,176

3. Marina Mohar (SUI), 7,574

Einzelvoltigieren Männer

1. Miro Rengel (GER), Gesamt: 7,904

2. Lukas Klouda (CZE), 7,536

3. Thomas Brüsewitz (GER), 7,443

Pas de Deux

1. Jolina Ossenberg-Engels, Timo Gerdes (GER); Gesamt: 7,535

2. Markus Cohaus, Lena Feldhues (GER); 7,096

3. Zoe Maruccio, Syra Schmid (SUI), 6,932

Gruppenvoltigieren

1. RSV Neuss-Grimlinghausen (GER), Gesamt: 8,452

2. Köln Dünnwald (GER), 8,318

3. Team Riedmühle (GER), 7,725