Ergebnisse vom Sonntag aus Wien 2013: Die Nummer eins der Welt gewinnt das LGT Vienna Masters

 

In zwei Runden wurde heute das LGT Vienna Masters entschieden und die boten zum Finaltag noch einmal die Weltspringreitstars auf, die im 1,55m hohen Parcours durchwegs ihre Top-Pferde gesattelt hatten. Mit 12 Hindernissen und 15 Sprüngen wartete Parcourschef Frank Rothenberger in diesem mit Euro 61.000 dotierten Weltranglistenspringen auf und der Parcours war auf seinen 440 Metern, gespickt mit technischen Schwierigkeiten. Eine aus der engen Wendung anzureitende dreifache Steil-Steil-Oxer-Kombination, eine direkt an die Tribünen gesetzten Folge (Steil mit Oxer-Steil), der direkt in die Wendung gesetzte luftige Alpenspanoxer oder der noch einmal Kräfte fordernde abschließende Icuras-Oxer. Die Luft an der Spitze war dünn, denn nur 11 Starter konnten in die zweite Runde einziehen und damit in der Entscheidung mitmischen und da war zur Freude des heimischen Publikums auch Stefan Eder auf seinem Westfalenhengst Chilli van Dijk NRW mit dabei.

Der Salzburger eröffnete den zweiten Umlauf mit flottem Tempo und einer Zeit, die bis zuletzt ungeschlagen blieb (42.77), hatte jedoch leider einem Abwurf am Alpenspan-Steilsprung und kam am Ende auf Platz sieben. Sechs Aktive schafften auch im zweiten Umlauf eine Nullrunde und da gab es eine Jagd auf die Bestzeit. Michael Whitaker (GBR) setzte mit seiner 9-jährigen BWP-Stute Elie van de Kolmen und 45,06 Sekunden eine erst Richtmarke. Doch es ging noch schneller! Unglaublich wie Marcus Ehning im Sattel seines wunderbaren Hengstes Cornado NRW die Wendungen am Punkt setzte, jeden Meter sparte und schlussendlich in neuer Bestzeit über die Ziellinie galoppierte (44,12). Als letzter Starter griff die Nummer eins der Welt, Ben Maher (GBR), in die Entscheidung ein. Im Vollspeed pilotierte der Brite seinen Zandor Z-Sohn Urico und schaffte das Unglaubliche: die Zeit mit 42,45 Sekunden um fast zwei Sekunden zu unterbieten und damit den LGT Vienna Masters Sieg! „Ich wusste, dass Urico schnell gehen kann, er ist ein Pferd mit guter Grundschnelligkeit und sehr vorsichtig, also musste ich nur mehr alles riuchtig machen“, meinte der Brite beim Siegerinterview.

 

Knapp aus der Wertung herausgefallen sind Julia Kayser (T) auf Sterrerhof's Ushi und Roland Englbrecht (OÖ) auf Poorboy, die beide sehr gute Runden mit lediglich einem Fehler ablieferten. Auch Gerfried Puck (St) war mit seinem Balou Blom zufrieden (8FP - 29.Pl), Dieter Köfler kam mit seinem Emir vh Moleneind ebenfalls mit zwei Abwürfen heraus (31.Pl) und Markus Saurugg beendete seine Runde auf Texas I am 38. Platz (16 FP).

LGT Vienna Masters 2013

präsentiert von LGT Private Banking

CSI5 * Int. Springprüfung mit 2 Umläufen 1.50 / 1.55 m

Wertungsprüfung für LONGINES RANKINGS

1. Urico - Maher Ben (GBR) 0 - 42.45 - 2. Runde

2. Cornado NRW - Ehning Marcus (GER) 0 - 44.12 - 2. Runde

3. Elie van de Kolmen - Whitaker Michael (GBR) 0 - 45.06 - 2. Runde

4. Leoville - Weishaupt Philipp (GER) 0 - 45.41 - 2. Runde

5. Callahan - Schröder Gerco (NED) 0 - 46.10 - 2. Runde

6. Erenice Horta - Tops-Alexander Edwina (AUS) 0 - 46.74 - 2. Runde

 

7. Chilli van Dijk NRW - Eder Stefan (AUT/S) 4 - 42.77 - 2. Runde

8. Regina Z - Smolders Harrie (NED) 4 - 44.07 - 2. Runde

9. Salvador V - Ehning Johannes (GER) 4 - 44.95 - 2. Runde

10.Uraquay - Johannpeter,Karina (BRA) 4 - 53.46 - 2. Runde

11.Arera C - Van der Vleuten Maikel (NED) 8 - 54.04 - 2. Runde

12.Cash - Kutscher Marco (GER) 4 - 64.37 - 1. Runde

Bewerb 05

Preis vom Stall Römerhof - CSI5* Int. Punktespringprüfung mit Joker 1.45 m

Volle Punkte! Europameister Roger Yves Bost gewinnt den Stall Römerhof Preis

Alle Stangen liegen zu lassen, die maximale Punktezahl von 65 Punkten zu erreichen und dabei noch schnell zu sein, das war heute die Challenge im 1,45m hohen Weltranglisten Springen um den Preis vom Stall Römerhof. Voll Punkte, voller Speed und eine Bombenzeit, das gelang hier keinem geringeren als dem Europameister von Herning (2013), Roger Yves Bost (FRA), der mit der 13-jährigen Couleur-Rubin-Tochter Castle Forbes Cosma eine kongeniale vierbeinige Partnerin unter dem Sattel hatte (45.85).

Riesigen Jubel gab es vom begeisterten Publikum für die astreine Runde von Alpenspanteam und GLOCK Rider Gerfried Puck, der seinen Schimmelwallach GLOCK's Wibo B in 48,26 Sekunden auf den zweiten Rang pilotierte. Auf Rang drei glänzte Andreas Schou (DEN) einmal mehr mit einer Top-Platzierung, er vertraute hier auf seinen neunjährigen Kannan-Sohn Quimono de la Roque (48,37). Volle Punkte hatten am Ende 14 der 23 Starter erreicht und unter den Platzierten war auch Österreichs Julia Kayser mit Sterrerhof's Cayetano Z am elften Rang.

Bewerb 05

Preis vom Stall Römerhof

CSI5* Int. Punktespringprüfung mit Joker 1.45 m

Wertungsprüfung für LONGINES RANKINGS

1. Castle Forbes Cosma - Bost Roger Yves (FRA) 65 - 45.85

2. Glock's Wibo B - Puck Gerfried (AUT/St) 65 - 48.26

3. Quimono de la Roque - Schou Andreas (DEN) 65 - 48.37

4. Billy Balou - Funnell William (GBR) 65 - 49.20

5. Upper Star - Diniz Luciana (POR) 65 - 49.34

6. Connery - Moneta Luca Maria (ITA) 65 - 49.78

7. Bon Ami - Brash Scott (GBR) 65 - 49.79

8. Cortez Ege - Sulz Denise (GER) 65 - 50.88

9. Zanzibar - Guerdat Steve (SUI) 65 - 51.29

10.Quister de Guldenboom - Richard Philips Jane (SUI) 65 - 54.45

11.Sterrehof's Cayetano Z - Kayser Julia (AUT/T) 65 - 55.41

12.Quintana Roo - Ehning Johannes (GER) 65 - 55.72

 

CSI2* Bewerbe

Bewerb 15

Preis der Firma Lenz Moser - Finale BRONZE TOUR - Int. Springprüfung mit Stechen 1.20 m

Gudrun Pirker macht’s möglich! Heimsieg im Lenz Moser Preis

Was für eine geniale Stechrunde, die Gudrun Pirker (St) da heute beim Bronze Tour Finale über 1,20 m hingelegt hat. Keiner der anderen elf Stechkandidaten in Lenz Moser Preis schaffte es so eng um die Wendungen zu reiten, so aufs Tempo zu drücken und dann dennoch fehlerfrei zu bleiben. Im Sattel ihrer 14-jährigen Stute Alpenspan Citadelle und mit 29,44 Sekunden war Gudrun Pirker heute die verdient gefeierte Siegerin im Lenz Moser Preis.

Schnell war auch Lilli Hymowitz (USA), die mit ihrer Holsteinerstute Belle Bleu S in 30,23 Sekunden zu Platz zwei düste. Auf den Rängen drei bis sechs glänzten für Österreich Brigitte Prömer (T), Natalie Magyer (NÖ), Zayd Kuzbari (W), sowie Petra Tagger-Hutschinski (W) und Josefina Goess-Saurau (B), sowie Andreas Mühlstätter (T) auf den Rängen neun und zehn.

Bewerb 15

Preis der Firma Lenz Moser

Finale BRONZE TOUR

Int. Springprüfung mit Stechen 1.20 m

1. Alpenspan Citadelle - Pirker Gudrun (AUT/St) 0 - 29.44 – Im Stechen

2. Belle Bleu S - Hymowitz Lili (USA) 0 - 30.23 – Im Stechen

3. Loroville - Prömer Brigitte (AUT/T) 0 31.61 – Im Stechen

4. Corona 2 - Magyer Natalie (AUT/NÖ) 0 - 32.12 – Im Stechen

5. Catango M - Kuzbari Zayd (AUT/W) 0 32.47 – Im Stechen

6. Guidamia - Tagger-Hutschinski Petra (AUT/W) 0 - 33.17 – Im Stechen

7. Foxlight van 't Asschaut - Rosso Luna (ITA) 0 - 33.36 – Im Stechen

8. Timus - Machiels Fanny (BEL) 0 - 37.79 – Im Stechen

9. Cinderella Girl - Goess-Saurau Josefina (AUT/B) 4 - 27.76 – Im Stechen

10.Sunday Hit - Mühlstätter Andreas (AUT/T) 4 - 30.55 – Im Stechen

11.Pepper V - Dirnberger Christopher (ITA) 4 - 30.87 – Im Stechen

12.Colonel Seppe Z - Cherniak Kostiantyn (UKR) 4 - 33.93 – Im Stechen

PONY Springen national

Bewerb 22

Preis der LGT - Vienna Pony Masters - Nat. Pony-Springprüfung mit Stechen 1.15 m

Johanna Sixt war im LGT Preis spitze

Punkt 09.00 Uhr wurde der Vienna Masters Finaltag heute mit einem nationalen Ponyspringen um den Preis der LGT eingeläutet. Drei der 13 heimischen Ponyathleten kamen im 1.15 m hohe Parcours in das Stechen, das jedoch nur eine fehlerfrei meistern konnte: Johanna Sixt legte mit ihrer neunjährigen Ponystute Lilly Vanilly eine Lehrbuch-Stechrunde hin und holte sich in 33,58 Sekunden den Preis der LGT und damit ihren dritten Vienna Masters Sieg.

Eine souveräne Runde ritt auch Marie Christine Sebesta (W) im Sattel ihres neuen Partners Kalinka mit lediglich vier Fehlerpunkten und Rang zwei (35,43). Volles Risiko war die Devise von Oberösterreichs Denise Ruth. Mit ihrem Caramello-Pony Edenside Blue Eyes düste sie in 29,70 Sekunden über den Stechparcours, musste aber leider zwei Abwürfe in Kauf nehmen und belegte so am Ende Platz drei.

Bewerb 22

Preis der LGT

Vienna Pony Masters

Nat. Pony-Springprüfung mit Stechen 1.15 m

1. Lilly Vanilly - Sixt Johanna (AUT/B) 0 - 33.58 - im Stechen

2. Kalinka - Sebesta Marie Christine (AUT/W) 4 - 35.43 - im Stechen

3. Edenside Blue Eyes - Ruth Denise (AUT/OÖ) 8 - 29.70 - im Stechen

4. Rusty - Goess-Saurau Josefina (AUT/B) 4 - 58.50

5. Smart Girl - Platzer Leonard (AUT/W) 4 - 62.08

6. Flor van de Mispelaere - Ausch Stephanie (AUT/OÖ) 4 - 63.69

7. Country Rose H - Steinauer Tina (AUT/NÖ) 4 - 64.95

8. Florian 26 - Ruth Michele (AUT/OÖ) 4 - 70.5

BILDER:

Der Sieger im LGT Vienna Masters 2013, Ben Maher (GBR) auf Urico, freut sich über die Glückwünsche Ihrer Durchlaucht Prinzessin Marie von und zu Liechtenstein sowie von Meinhard Platzer (LGT Bank Österreich) © Manfred Leitgeb

Alle Wendungen am Punkt und dazwischen Vollgas: Ben Maher (GBR) und Urico © Manfred Leitgeb

Sie waren Spitze! Fixkraftteamreiter Stefan Eder (S) und Chilli van Dijk NRW holten Platz sieben © Manfred Leitgeb