Ergebnisse vom Samstag Vienna Masters Wien 2013 mit Global Champions Tour

 

Gänsehaut und Gerco Schröder als Sieger der Longines Global Champions Tour Etappe in Wien

Zehn Stationen, zehn unterschiedliche Sieger und heute war die elfte Etappe in Wien am Rathausplatz mit einem kniffligen 1,60 m hohen Parcours von Frank Rothenberger (GER) dran. Die mit Euro 300.000 dotierte Longines Global Champions Tour presented by Icuras sorgte beim Vienna Masters nicht nur für den Auftritt der internationalen Weltstars im Springreitsattel (27 der Top 30 der Welt waren da) und damit auch für ein Mega-Aufgebot an akkreditierten Journalisten, Fotografen und TV-Stationen.

11 Nullrunden und 18 im zweiten Umlauf

Von den 47 Startern konnten sich die besten 18 für den zweiten Umlauf qualifizieren, elf darunter blieben fehlerfrei. Eine Stecknadel hätte man fallen hören können als die letzten Reiter mit Null-Punkt-Konten in die Vienna Masters Arena einritten. Wer würde sich die Siegerprämie von Euro 100.000 sichern? Rolf-Göran Bengtsson (SWE) hatte mit seinem Holsteiner Verbandshengst Casall Ask fehlerfrei vorgelegt (63,52), die beiden Niederländer Gerco Schröder (London) und Harrie Smolders (Jackson Hole) zogen nach und auch die Portugiesin Luziana Diniz schaffte mit Winningmood den Sprung ins Stechen.

 

Vier Doppelnull und im Stechen und Gerco Schröder als großer Sieger

Die Entscheidung war Spannung pur, nach einem Abwurf von Rolf-Göran Bengtsson (SWE), ritt Gerco Schröder (NED) mit dem genial springenden 11-jährigen belgischen Hengst London eine Traumrunde über den Stechparcours und brachte die anderen mit schnellen 36,65 Sekunden in Zugzwang. Harrie Smolders schaffte mit dem 9-jährigen Quite Easy-Sohn Jackson Hole ebenfalls eine Nullrunde, war aber langsamer (44,30) und nun lag es an Luziana Diniz. Die Portugiesin begann sehr schnell, ihr Schimmelhengst Winningmood (von Darco) sprang ebenfalls souverän und dennoch schlichen sich zwei Abwürfe ein. Damit stand Gerco Schröder (NED) als genialer Sieger dieser elften Longines Global Champions Tour Etappe, die auch als Qualifikation für die Weltreiterspiele 2014 in der Normandie galt, fest. Harrie Smolders (NED) kassierte für seinen zweiten Rang Euro 60.000, Rolf-Göran Bengtsson (SWE) kann mit dem dritten Rang und Euro 45.000 nach Hause fahren und Luciana Diniz (POR) bekommt für ihren vierten Rang noch satte Euro 30.000.

Laura Kraut (USA) behält die Gesamtführung

Die Gesamtwertung der Longines Global Champions Tour bleibt spannend. Elf Etappen, elf Sieger, so geht es in das Finale nach Doha (QAT), wobei Laura Kraut (USA) gefolgt von Christian Ahlmann (GER) und Edwina Tops-Alexander (AUS) weiterhin in Führung liegt.

Kein Österreicher in der zweiten Runde

Glück gehört einfach auch dazu beim Pferdesport und das war heute weder auf Alpenspanteamreiter Gerfried Pucks (St) Seite noch auf der von Stefan Eder (S). Eder bekam mit Chilli van Dijk am zweiten Sprung einen Fehler ritt dann souverän weiter und kam auf Platz 22. Puck legte mit Balou Blom bis zum vorletzten Sprung eine cool gerittene Runde hin, kassierte dort ebenfalls einen Fehler und kam auf Rang 27. Julia Kayser (T) schloss ihre Runde auf Sterrerhof’s Ushi mit neun Fehlerpunkten auf Rang 38 ab und Dieter Köflers GLOCK’s Prince de Vaux wurde in der ungewohnten Kulisse mit all den Regenschirmen etwas heftig und rangierte mit 13 Fehlerpunkten am 42. Rang.

Bewerb 04

LONGINES GLOBAL CHAMPIONS TOUR of Vienna

presentend by ICURAS - 2. Umlauf

CSI5* Int. Springprüfung mit 2 Umläufen 1.60 m

Wertungsprüfung für Longines Global Champions Tour 2013 Wertungsprüfung für LONGINES RANKINGS

WEG 2014 Qualifikationsprüfung

1. London - Schröder Gerco NED 0 - 36.65 - im Stechen

2. Jackson Hole - Smolders Harrie NED 0 - 44.30 - im Stechen

3. Casall ASK - Bengtsson Rolf-Göran SWE 4 - 37.13 - im Stechen

4. Winningmood - Diniz Luciana POR 8 - 37.18 - im Stechen

5. Tailormade Esperanza de Rebel - Pedersen Sören DEN 1 - 67.81

6. Quick Study - Hough Lauren USA 2 - 66.77

7. Ego van Orti - Tops-Alexander Edwina AUS 2 - 69.65

8. Picsou du Chene - Schwizer Pius SUI 4 - 61.14

9. Sterrehof's Uppity - Houtzager Marc NED 4 - 61.65

10.VDL Groep Sapphire B - Van der Vleuten Maikel NED 4 - 63.20

11.Allerdings - Schou Andreas DEN 5 - 66.31

12.Cezanne - Bahamdan Kamal KSA 7 - 71.56

13.Southwind VDL - Foster Tiffany CAN 7 - 72.62

14.Vindicat W - Skelton Nick GBR 8 - 59.77

15.Chaman - Beerbaum Ludger GER 8 - 61.87

16.Jubilee d'Ouilly - Kraut Laura USA 8 - 62.89

17.Avenzio - Sugitani Taizo JPN 8 - 63.25

18.Salvador V - Ehning Johannes GER 9 - 66.65

 

Punktestand und Ranking LONGINES GLOBAL CHAMPIONS TOUR 2013 nach Wien

1. Laura KRAUT (USA) - 187

2. Christian AHLMANN (GER) - 185

3. Edwina TOPS-ALEXANDER (AUS) - 181

4. Luciana DINIZ (POR) - 178

5. Rolf-Göran BENGTSSON (SWE) - 175

6. Ludger BEERBAUM (GER) - 167

7. Nick SKELTON (GBR) - 165

8. Scott BRASH (GBR) - 163

9. Alvaro de MIRANDA (BRA) - 162

10.William FUNNELL (GBR) - 159

11.Harrie SMOLDERS (NED) - 150

12.Pius SCHWIZER (SUI) - 139

13.Maikel VAN DER VLEUTEN (NED) - 135

14.Patrice DELAVEAU (FRA) - 129

15.Ben MAHER (GBR) - 128

16.Meredith MICHAELS-BEERBAUM (GER) - 121

17.Gerco SCHRÖDER (NED) - 120

18.Kamal BAHAMDAN (KSA) - 120

19.Michael WHITAKER (GBR) - 117

20.Roger Yves BOST (FRA) - 114

CSI2* Bewerbe

Bewerb 14

Preis der Firma Health Factories - CSI2* Gold Tour - Int. Springprüfung mit Stechen 1.45 m

Helthfactories Gold Tour Finalsieg für Kara Chad – Thomas Frühmann auf Platz drei

Gestern Erste heute Erste, für Kara Chad läuft's hier beim Vienna Masters einfach gut. Die Kanadierin lieferte im Gold Tour Finale um den Preis der Firma Helathfactories mit ihrem Acorado-Nachkommen Alberto II die einzige Nullrunde in Grundumlauf und stand damit als Siegerin fest. Exakt vier Aktive hatten in dem Weltranglistenspringen über 1,45 m fehlerfrei an den Hindernissen einen ärgerliche Zeitfehler kassiert. Dazu gehörten auch der zweitplatzierte Däne Emil Hallundbaek mit der 15-jährigen Holsteinerhengst Catoki am zweiten Rang und der vielbejubelte Lokalmatador und Alpenspanteamreiter Thomas Frühmann mit seinem The Sixth Sense am dritten Platz.

Drei heimische Platzierungen gab es hier noch zu bejubeln, denn der Niederösterreicher Christian Schranz (V.I.P.), der Oberösterreicher Matthias Raisch (Zypria) und die ebenfalls aus Niederösterreich stammende Alice Janout (Wodka Lime) holten die Plätze sechs, sieben und acht.

Für die Alpenrepublik schauten heute neben den zwei Siegen noch unglaubliche 18 Platzierungen heraus

Bewerb 14

Preis der Firma Health Factories

CSI2* Gold Tour

Int. Springprüfung mit Stechen 1.45 m

Wertungsprüfung für LONGINES RANKINGS

1. Alberto II - Chad Kara (CAN) 0 - 67.93

2. Catoki - Hallundbaek Emil (DEN) 1 - 71.53

3. The Sixth Sense - Frühmann Thomas (AUT/W) 1 - 71.58

4. Ruby - Berkley Ken (USA) 1 - 71.86

5. Coeur de Lion - Belova Natalia (RUS) 1 - 71.99

6. V.I.P. - Schranz Christian (AUT/NÖ) 4 - 68.71

7. Zypria - Raisch Matthias (AUT/OÖ) 4 - 68.82

8. Wodka Lime - Janout Alice (AUT/NÖ) 4 - 69.15

9. NLF Favorite - Bruheim Eirin (NOR) 5 - 71.49

10.Macao - Bartin Vincent (FRA) 5 - 72.63

11.Camilla - Hargreaves Julia (AUS) 5 - 73.77

12.Taarupgaards Troja - Hallundbaek Marianne (DEN) 5 - 74.53

Bewerb 13

Preis der Firma Alpenspan - CSI2* Finale SILBER TOUR - Int. Springprüfung mit Stechen 1.30 m

Volle Fahrt! Christian Schranz fliegt zum Alpenspan Sieg

Alle 40 Reiter hatten heute im Silver Tour Finale ein Ziel: den Preis der Firma Alpenspan zu gewinnen und der wurde in einem rasanten Stechen vor vollen Tribünen entschieden. Leicht hatten es die 15 Stechkandidaten dabei nicht, für einen möglichen Sieg war hohes Tempo gefordert, doch das wiederum brachte manchen Abwurf und kostete damit den Sieg. Die Jagd auf die Bestzeit wurde spätestens nach der Runde von Johanna Sixt eröffnet. Die erst 15-jährige Burgenländerin ritt im Sattel ihres Holsteinerwallachs Anturio eine rasant freche Stechrunde und übernahm mit fehlerfreien 34,40 Sekunden unter tosendem Beifall des begeistert mitfiebernden Publikums die Führung. Lange sollte diese jedoch nicht halten, denn Belgiens Danny van den Bosch pilotierte seine 8-jährige KWPN-Stute Atilja geschickt über den Stechparcours der neuen Bestzeit entgegen (31,46). Doch als vorletzten Reiter hatte Österreich mit Routinier Christian Schranz noch ein heißes Ass im Ärmel. Der Niederösterreicher gab im 1,30 m hohen Stechparcours alles, ritt seinen Whisper von Lichten in engsten Wendungen um die Hindernisse und schaffte zum Jubel des Publikums in 30,35 Sekunden die neue Bestzeit und damit den Alpenspan Silver Tour Finalsieg!

Bewerb 13

Preis der Firma Alpenspan

CSI2* Finale SILBER TOUR

Int. Springprüfung mit Stechen 1.30 m

1. Whisper von Lichten CH - Schranz Christian (AUT/NÖ) 0 - 30.35 - im Stechen

2. Atilja - Van den Bosch Danny (BEL) 0 - 31.46 - im Stechen

3. Anturio - Sixt Johanna (AUT/B) 0 - 34.40 - im Stechen

4. Venezia D Ecaussines - Niarchos Electra (GRE) 0 - 36.79 - im Stechen

5. Navarone - Nogara Stefano (ITA) 0 - 37.07 - im Stechen

6. Lotus F - Valenzano Menada Maddalena (ITA) 0 - 37.23 - im Stechen

7. Ex Escudo Orior - Kloetzel Udo (GER) 0 - 38.83 - im Stechen

8. VDL Wardorette - Hymowitz Cloe (USA) 4 - 32.75 - im Stechen

9. G and C Leroy 136 - Mirabal Carolina (VEN) 4 - 33.56 - im Stechen

10.Orki de Vy - Belova Natalia (RUS) 4 - 35.69 - im Stechen

11.Lemon Park - Sagel Thomas (GER) 4 - 35.75 - im Stechen

12.Rimini - Carraro Marcello (ITA) 4 - 37.15 - im Stechen

Bewerb 12

Preis der Firma Carnuntum - CSI2* Bronze Tour - Int. Zwei-Phasen-Springprüfung 1.15 / 1.20 m

Souverän! Österreichs Josefina Goess-Saurau gewinnt im Carnuntum Preis

Was für ein Hochgefühl! Heute ertönte gleich zum Auftakt die österreichische Hymne in der Bronze Tour, denn Burgenlands Nachwuchstalent Josefina Goess-Saurau hatte sich mit einem coolen Ritt auf ihrer 12-jährigen Stute Cinderella Girl in 23,41 Sekunden den Sieg im Preis der Firma Carnuntum geholt. Doppelt Amerika gab es auf den Plätzen zwei und drei zu sehen und dafür sorgte Lilli Hymowitz mit zwei schnellen Nullrunden auf ihren Pferden Little Lady d'Elle (25.02) und Belle Bleu S (25.17).

Sechs weitere heimische Platzierungen brachten Petra Tagger-Hutschinski (W) mit Guidamia am fünften Rang, Gudrun Pirker (St) mit Alpenspan Citadelle am siebten Platz, Andreas Mühlstätter (T) mit Sunday Hit am achten Rang, Johanna Goess-Saurau (B) mit Lee am neunten Rang, Monika Eibler (B) mit Ziezo am elften und Brigitte Prömer (S) mit Loroville am zwölften Rang.

Bewerb 12

Preis der Firma Carnuntum

CSI2* Bronze Tour

Int. Zwei-Phasen-Springprüfung 1.15 / 1.20 m

1. Cinderella Girl - Goess-Saurau Josefina (AUT/B) 0 - 23.41

2. Little Lady d'Elle - Hymowitz Lili (USA) 0 - 25.02

3. Belle Bleu S - Hymowitz Lili (USA) 0 - 25.17

4. Corinna - Hallundbaek Clara (DEN) 0 - 34.39

5. Guidamia - Tagger-Hutschinski Petra (AUT/W) 0 - 34.73

6. Cyber van Vryhern - Ziegler Andrew (USA) 1 - 43.03

7. Alpenspan Citadelle - Pirker Gudrun (AUT/St) 4 - 24.31

8. Sunday Hit - Mühlstätter Andreas (AUT/T) 4 - 26.79

9. Lee - Goess-Saurau Johanna (AUT/B) 4 - 30.09

10.Spettacolo Della Cometa - Gruber Melanie (ITA) 4 - 33.44

11.Ziezo - Eibler Monika (AUT/B) 4 - 33.90

12.Loroville - Prömer Brigitte (AUT/S) 4 - 34.54

INT. PONY DRESSUR

Sophie Kampmann lässt Voyager im Emarsys Preis tanzen

Ganz knapp fiel die Entscheidung im Int. Pony Dressage Masters. Mit einer grandiosen Musikkür legte das Auftaktsiegerpaar vom Grand Prix, Nadine Krause und ihr 10-jähriger Ponyhengst Danilo, ordentlich vor. Die junge Deutsche bekam satte 78.825 Prozentpunkte und übernahm damit die Führung im Preis der Firma Emarsys. Gestern auf Platz zwei gewertet ritt Sophie Kampmann heute mit ihrem 13-jährigen Ponyhengst Voyager als letzte Starterin in die Vienna Masters Arena ein. Stark präsentierte sich die ebenfalls aus Deutschland kommende Ponyreiterein nicht nur von ihrem Nervenkostüm, auch die Lektionen gelangen mit dem durchlässigen Voyager einfach wunderbar. Drei Richter sahen sie auf Platz eins, zwei Richter auf Platz zwei, das hieß am Ende 78.950% und so fiel die Entscheidung um den Sieg im Emarsys Preis denkbar knapp.

Ebenfalls sehr hoch benotet wurde die Kür von Febe Zwamnagt (NED) auf dem 8-jährigen Ponywallach FS Dr Watson. Die junge Niederländerin bekam für ihre Vorstellung beim Vienna Masters 76.700% und holte somit zum zweiten Mal Platz drei.

Das beste österreichische Ergebnis lieferte - ebenso wie gestern im Grand Prix - die Wienerin Nicola Luise Ahorner auf ihrem erst 7-jährigen Pony Mad Max WE mit 69.400% am fünften Platz und Sandrine Urbanowitz (T) holte mit The Mickle’s Motion und 67.800% Platz sieben.

Bewerb 20

Preis der Firma Emarsys

CDIP Pony Dressage Masters

FEI Freestyle Test Pony Edition 2007, Revision 2009

1. Voyager - Kampmann Sophie (GER) 78,950%

2. Danilo - Krause Nadine (GER) 78,825%

3. FS Dr Watson - van Zwambagt Febe (NED) 76,700%

4. Keerlke - Manganaro Annabelle (GER) 71,950%

5. Mad Max We - Ahorner Nicola Louise (AUT/W) 69,400%

6. Prince Of Glory - Remold Valentina (ITA) 68,625%

7. The Mickle's Motion - Urbanowicz Sandrine (AUT/T) 67,800%

BILDER:

Alexander Bures (Brand Manager Longines Austria), Dr. Wolfgang Dirnberger (Icuras), der zweitplatzierte Harry Smolders (NED), der Sieger Gerco Schröder (NED), der drittplatzierte Rolf-Göran Bengtsson (SWE), Gregor Gschlenk (Vienna Masters) und Jan Tops (LGCT) © Manfred Leitgeb

So geht das Siegen: Gerco Schröder (NED) und London © Manfred Leitgeb