Ergebnisse vom Samstag Springen Winter Circuit in der Lake Arena – Woche 01 2014

 

Doppelsieg in rot-weiß-rot - Gastgeber dominierten in der Lake Arena

Lake Arena – Einen Tag vor dem Großen Preis schlugen die Gastgeber in der hochdotierten Big Tour mit einem kräftigen Lebenszeichen zurück: Nachdem noch vor der Pause Reitlegende Thomas Frühmann in absolut cooler und in üblich grandioser Manier die Führung übernahm (65,33 Sekunden), ging Markus Saurugg mit seiner Paradestute „Texas I“ enormes Risiko ein. Auf absolut innerster Linie legte er seine Glanzrunde an und holte vor allem am langen Weg zum Schlussoxer wertvolle Zehntel heraus. Schlussendlich stoppte die Zeit bei phänomenalen 64,92 Sekunden, die bis zum Ende auch für den grandiosen Triumph reichen sollten.

„Nach dem Turnier in Graz habe ich Texas pausiert und erst wieder die Turnierserie in der Lake Arena eingeplant. Die Rechnung ging auf und sie präsentierte sich heute in absoluter Bestform. Glück hatte ich bei der Steil-Steil-Kombination, die ich ein wenig dicht erwischte. Dafür klappte der Weg zum letzten Oxer absolut nach Plan und ich erwischte ihn aus gutem Tempo, sodass ich Thomas abhängen konnte.“, freute sich Big Tour-Winner Markus Saurugg.

Hinter dem österreichischen Duo rangierte Natalia Belova mit ihrem „Cosimo 48“ am sensationellen dritten Platz. Mit auf Sicherheit angelegten Runden jumpten zudem die beiden Österreicher Alfred Stöger und Josef Schwarz jun. unter großem Jubel auf die vordersten Ränge. Sie kassierten zwar mit ihren Pferden „Chablis 7“ und „Pokerface 31“ zwei Zeitfehler, sicherten sich aber aufgrund der eher raren Nuller die Plätze neun und zehn.

Einmal mehr hatte sich Parcourschef Franz Madl einen kniffligen Kurs einfallen lassen, sodass die Arrivierten gehörig zu kämpfen hatten. Eine wirkliche Fehlerquelle kristallisierte sich nicht heraus, aber die zwölf Hindernisse und fünfzehn Sprünge verbargen durch die Bank selektive Schwierigkeiten – insbesondere die drei zweifachen Kombinationen. Man darf also auf den morgigen Grand Prix-Parcours gespannt sein - Startzeit ist 15:00 Uhr.

16 Nullfehlerritte in der Youngster Tour

Ein letztes Mal vor der morgigen Finalprüfung mussten sich die angehenden sechs- und siebenjährigen Springcracks in ihrem zweiten Teilbewerb der Youngster Tour beweisen. Es ging wie üblich um die bewährte Nullrunde, die den Arrivierten eine Platzierung am ersten Platz und die begehrte Ehrenschleife bescherte. Für insgesamt 16 fehlerfrei gebliebene TeilnehmerInnen ging der Plan voll auf und so wurden auch bei der Prämierung diese 16 StarterInnen geehrt.

Einmal mehr bravourös unterwegs war die Oberösterreicherin Romana Hartl, die mit ihrem sechsjährigen „Chap B“ eine wahrlich talentierte Parcourshoffnung im Stall hat. Der in Brandenburg gezogene Fuchswallach nach Champion For Pleasure aus einer Balou du Rouet-Mutter machte bereits im letzten Jahr als fünfjähriger Rookie gehörig auf sich aufmerksam, hier lieferte er ja einen Nuller nach dem anderen ab, und genau in dieser Tonart ging es nun in der nächsten Klasse weiter. Nicht minder erfolgreich und mit unzähligen Platzierungen auf nationalem und internationalem Niveau versehen sind die beiden Stuten von Markus Saurugg, „Austria 2“ und „Zita 94“. Die eine hat mit Casall und Corrado I erstklassiges Holsteinerblut vorzuweisen. Die andere gilt in der heimischen Szene als gefürchtete Seriensiegerin – kein Wunder, denn die Stakkato-Carthago-Tochter ist am besten Weg in die Fußstapfen ihrer großen Schwester „Success 9“ zu treten.

Platzierungen gab es darüber hinaus für Agnes Heibl auf dem Sir Shutterfly-Nachkommen „Chirocco“, Maximilian Schmid mit „Claire de Lune 15“ v. Canto, Natalie Rouckavo mit ihrem vermögenden „Cohiba“, Amber Fijen auf der KWPN-Stute „Dilona“, Juraj Hanulay mit seinem beständigen Fuchswallach „Donjo“, Zoltan Czekus mit „Kronosz“, Max-Hilmar Borchert auf „Lejour“, Hana Bajrovic mit ihrem sechsjährigen Landprinz-Sohn „Sportina Showtime“, Philipp Schober auf „Startlights Herzelinde“, Jan Studnicka auf „Conversus II T“ und „Corcovado“ sowie für Tobi Meyer mit „Con Polydor“ und der kompakten Oldenburgerstute „She´s the One 6“.

Nach eins folgt zwei!

Stefan Laditsch wiederholte seinen Elite Tour-Erfolg

Pünktlich um 13:00 Uhr wurde der zweite Teilbewerb der Elite Tour eingeläutet und mit einem famosen Triumph von Stefan Laditsch abgeschlossen. Der erst 18-Jährige trainiert schon seit geraumer Zeit bei Bianca Babanitz, die ihren Schützling von Erfolg zu Erfolg führte. Bereits im gestrigen Eröffnungsspringen konnte ihn niemand stoppen und heute lief es mit „Gracia 5“ erneut wie an der Schnur: In phänomenalen 63,17 Sekunden flog das eingespielte Duo zu ihrem zweiten Sieg in Folge und so haben sie für das morgige Finale zu Recht die große Favoritenrolle inne.

Zur Freude der heimischen Anhänger sorgte Birgit Peintner für einen rot-weiß-roten Doppelsieg. Die blitzschnelle Kärntnerin lag mit ihrem „Gaspari“ und der Top-Zeit von 63,90 Sekunden am hervorragenden zweiten Platz. Dritter wurde Cristian Ceausescu aus Rumänien. Er setzte auf „Fajoja“, mit der er in 68,62 Sekunden über die Ziellinie brauste.

Mit coolen Nullrunden ganz vorne klassiert waren die heimischen Amazonen Kathrin Weinberger (4. Platz), die hier in Wiener Neustadt stationierte Marleen Egger (5. Platz) und Sophie Meißl (6. Platz). Außerdem rangierten Cornelia Korinek, Rudolf Schwarz, nochmals Kathrin Weinberger und Melanie Müller unter den besten Zwölf und holten somit auch eine Platzierung für Österreich.

Besser geht’s nicht!

Matthias Atzmüller sorgte für den Heimsieg in der Small Tour

Beinharte Duelle und risikoreiche Ritte – das war in der samstägigen Small Tour garantiert. Für die 56 gestarteten Arrivierten stand eine 1,25 Meter hohe Zweiphasenprüfung bereit, die spannend bis zum allerletzten Teilnehmer blieb.

Die erste große Richtmarke setzte als 17. Starter der gestrige Sieger Theo Muff, der mit der Schimmelstute „Liv Grete“ in waghalsigen 36,42 Sekunden ins Ziel gekommen war. Seine Runde war von Beginn an sehr riskant und couragiert angelegt, sodass er seinen Mitstreitern eine ordentliche Bestzeit vorlegte, die bis zum Schluss aber noch zweimal unterboten werden sollte.

Am Ende des Teilnehmerfeldes war es Oberösterreichs Matthias Atzmüller, dem auf „First Lady 14“ eine Glanzrunde aufging. Der Staatsmeister aus dem Jahr 2010 spielte gekonnt die Stärken der grundschnellen und wendigen Oldenburgerstute aus und flog in genialen 35,36 Sekunden zur Führung. Für den Sieg musste er aber noch einmal ordentlich zittern, denn als Schlussreiterin hatte Juliane Enders auf „Estefania 17“ (v. Escudo I) alles auf eine Karte gelegt. Pfeilschnell löste das Duo die geforderten Aufgaben von Parcourschef Franz Madl und holten am Weg zum Schlussoxer nochmals Zeit heraus. Erst beim Blick auf die Tafel war klar: Null in 36,15 Sekunden bedeutete hinter dem siegreichen Österreicher Platz zwei.

Mit schnellen fehlerfreie Runden jumpten zwei weitere heimische Jockeys in die Platzierung: Neben Markus Saurugg, der auf „Baloubet by Etl“ in makellosen 38,32 Sekunden ins Ziel kam, schaffte auch Gerald Beck, der ja mit „O´Neil De L´Heribus“ gestern schon einen Top-Ten-Platz ergatterte, die erhoffte Doppelnullrunde.

Natalia Belova triumphierte in der Medium Tour

Am Samstagnachmittag und -abend kamen alle Springsportfans voll auf ihre Kosten: Noch vor der Big Tour, der zweiten Qualifikation zum Großen Preis, war zuerst das Teilnehmerfeld der Mittleren Tour an der Reihe. Die Arena in Wiener Neustadt war vollgespickt mit einem selektiven Kurs, dessen Hürden 1,35 Meter und mehr aufwiesen. Es standen einige technische Aufgaben bereit, die lediglich sieben Athleten ohne Fehler meisterten.

Wie es am allerbesten gemacht werden sollte, zeigte uns Natalia Belova, die als neunte Starterin in 59,22 Sekunden über die Ziellinie gesprungen war. Ihren Erfolg möglich gemacht hatte ihr verlässlicher „HS Contino“, der sämtliche Tücken erstklassig löste. Am ehesten an sie rangekommen war der flotte Ungar Zoltán Czékus, der sich um hauchdünne 45 Hundertstel geschlagen geben musste. Er beendete seine Runde mit „Karina“, einer Tochter des Justboy, in frech angelegten 59,67 Sekunden. Rang drei ging mit Manuel Prause und „Balou du Barbour“ an Deutschland. Das Duo stellte die Top-Zeit von 61,12 Sekunden auf.

Ein lautes Raunen ertönte bei Markus Sauruggs Ritt, der in üblicher Art und Weise sehr risikoreich unterwegs und am besten Weg zum sicheren Sieg war. Er saß im Sattel seiner in Österreich gezogenen Chacco-Blue-Tochter „Fancy Fee“, mit der er ja gestern schon ein Spitzenergebnis am dritten Rang ablieferte. Heute gingen erneut alle eng angelegten Wendungen nach Plan auf und schon nach der ersten Hälfte des Parcours war klar, das wird die neue Bestzeit. Leider kassierten die beiden auf der Schlusslinie einen ärgerlichen Flüchtigkeitsfehler, der jegliche Chancen auf den Sieg zunichtemachte. Dennoch reichten die 56,29 Sekunden für Platz neun und die einzige österreichische Platzierung in der Mittleren Tour.

Ergebnisse vom Samstag Springen Winter Circuit in der Lake Arena – Woche 01 2014:

Bewerb 07

Elite Tour - Int. Jumping Competition 115 cm

1.GRACIA 5 / LADITSCH Stefan (AUT) - 0 / 63.17  

2.GASPARI / PEINTNER Birgit (AUT) - 0 / 63.90  

3.FAJOJA / CEAUSESCU Cristian (ROU) - 0 / 68.62  

4.DON DICKSON / WEINBERGER Kathrin (AUT) - 0 / 70.29  

5.QUAPRICE DU ROUET / EGGER Marleen (AUT) - 0 / 71.97  

6.CAVALINO M / MEIßL Sophie (AUT) - 0 / 77.19  

7.MARATHON 4 / KORINEK Cornelia (AUT) - 1 / 88.43  

8.CORLEONE 0041 / SCHWARZ Rudolf (AUT) - 1 / 91.86  

9.TIFFANY / CRISTESI Andreea Alexandra (ROU) - 4 / 65.24  

10.TEODOR / CEAUSESCU Cristian (ROU) - 4 / 68.09  

11.FLYING FREYA Z / WEINBERGER Kathrin (AUT) - 4 / 78.38  

12.ALEXIA 2 / MÜLLER Melanie (AUT) - 4 / 79.74

 

Bewerb 08

Small Tour - Int. Jumping Competition in two phases 125 cm

1.FIRST LADY 14 / ATZMÜLLER Matthias (AUT/OÖ) - 0 / 35.36 / 2.Phase

2.ESTEFANIA 17 / ENDERS Juliane (GER) - 0/ 36.15 / 2.Phase

3.LIV GRETE / MUFF Theo (SUI) - 0 / 36.42 / 2.Phase

4.PIZZA HUT'S LINNERICK / PRAUSE Manuel (GER) - 0 / 36.68 / 2.Phase

5.T-STAR Z / HOLZEDER Andrea (GER) - 0 / 37.11 / 2.Phase

6.TAVETA HS / DOLEZAL Rudolf (CZE) - 0 /37.55 / 2.Phase

7.BALOUBET BY ETL / SAURUGG Markus (AUT/STMK) - 0 / 38.32 / 2.Phase

8.O NEIL DE L HERIBUS CH / BECK Gerald (AUT/B) - 0 / 39.15 / 2.Phase

9.CONCORD 68 / PRAUSE Manuel (GER) 0 / 39.67 / 2.Phase

10.CARETHANO Z / ENDERS Juliane (GER) - 0 / 39.95 / 2.Phase

11.EVELYN / ALFIERI Marco Alessandro (ROU) - 0 / 40.04 / 2.Phase

12.ECL COMTESS / CARBONE Edmondo (ITA) - 0 / 40.58 / 2.Phase

13.ZARINA / DOLEZAL Rudolf (CZE) - 0 / 42.38 / 2.Phase

14.COLETTE 1 / KLAR Milan (CZE) - 0 / 42.79 / 2.Phase

 

Bewerb 09

Medium Tour - Int. Jumping Competition 135 cm

1.HS CONTINO / BELOVA Natalia (RUS) - 0 / 59.22  

2.KARINA / CZÉKUS Zoltán (HUN) - 0 / 59.67  

3.BALOU DU BARBOUR / PRAUSE Manuel (GER) - 0/ 61.12  

4.LOCANA / MEYER Tobias (GER) - 0 / 61.47  

5.QUINTESS 12 / NAGEL Carsten-Otto (GER) - 0 / 64.45  

6.CARTOON 28 / BELOVA Natalia (RUS) - 0 / 66.96  

7.ZANDIGO T S / SCHOBER Philipp (GER) - 0 / 69.58  

8.KEVE / HUGYECZ Mariann (HUN) - 2 / 80.46  

9.FANCY FREE / SAURUGG Markus (AUT/STMK) - 4 / 56.29

10.FIM FRÄULEIN SMILLA 4 / RINTAMÄKI Lotta-Riikka (FIN) - 4/ 58.70  

11.TORO / SALKOVA Tina (CZE) - 4 / 61.55  

12.DEI GRATIA 3 / LUCAS Matthias (GER) - 4 / 66.67  

13.ESEJ / STANOVA Gabriela (CZE) - 4 / 68.84

 

Bewerb 10

Big Tour - Int. Jumping Competition 145 cm

1.TEXAS I / SAURUGG Markus (AUT / STMK) - 0 / 64.92  

2.THE SIXTH SENSE / FRÜHMANN Thomas (AUT / W) - 0 / 65.33  

3.COSIMO 48 / BELOVA Natalia (RUS) - 0 / 65.39  

4.RHAPSODIE ST JEAN / MÜLLER Kathrin (GER) - 0 / 68.78  

5.BEAUJANA / FIJEN Amber (NED) - 0/ 76.68  

6.CARLUCCI 13 / MEYER Tobias (GER) - 0 / 77.21  

7.ARTANI 2 / STUDNICKA Jan (CZE) - 1 / 80.62  

8.VENUS'DREAM / RUFLIN Reto (SUI) - 1 / 80.85  

9.CHABLIS 7 / STÖGER Alfred (AUT / NÖ) - 2 / 82.33  

10.POKERFACE 31 / SCHWARZ JR Josef (AUT / OÖ) - 2 / 84.88  

11.ZAMBEZI / FIJEN Amber (NED) - 4 / 66.49  

12.PIKEUR CLEVELAND / SCHOBER Philipp (GER) - 4 / 66.85

 

Weitere Infos auf www.lake-arena.at

Foto von © sIBIL sLEJKO: Markus Saurugg