Ergebnisse vom Samstag Springen und Dressur Fest der Pferde Graz 2014

 

CSI3* Springen: Ein PROST auf den Sieger! Jur Vrieling (NED) holt sich Platz eins im Murauer Bier Championat!

CDI4* Dressur: Matthias Kempkes (GER) gewinnt den Nürnberger Grand Prix Special

Tagesüberblick vom Samstag, 08.02.2014 – 39 internationale EY-CUP Nachwuchstalente aus neun Nationen eröffneten den Samstag beim FEST der PFERDE GRAZ und der Sieger der EY-CUP Kat S1*-Prüfung über 1,40m kam mit Roberto Previtali aus Italien. Die Plätze zwei und drei gingen an Jonathan Gordon (IRL) und Sandra Orschel (GER) – für Österreich platzierte sich Nina Poschauko (St) am 10. Rang. Die nationalen Jungtalente gingen heute in ihr Transpofix Junior Tour Finale und hier feierte Theresa Pachler (NÖ) einen souveränen Sieg vor Thomas Reif (St) und Ann-Kathrin Hergeth (T). Im rein steirisch besetzten STY-Jumping Finale feierte Thomas Reif einen ersten Sieg und den Titel Steirischer Hallenchampion!

Im CDI4* wurde heute der Grand Prix Special um den Preis der Nürnberger Versicherung entschieden. Hier brillierte Matthias Kempkes (GER) vor Peter Gmoser (AUT/B) und Martin Hauptmann (AUT/St).

Die Amedia Hotels Trophy über 1,45 m war das erste Weltranglistenspringen vom Samstag und hier war Living Legend John Whitaker (GBR) nicht zu schlagen. Die Plätze zwei und drei gingen an Andrius Petrovas (LTU) und Werner Muff (SUI). Österreich war mit den beiden Steirern Hugo Simon (13. Pl) und Alfred Greimel (14. Pl) in der Platzierung vertreten.

Spannend verlief das Stechen im Weltranglistenspringen vom Murauer Bier Championat über 1,50 m, das Jur Vrieling (NED) mit einer genialen Runde vor Oliver Lazarus (RSA) und Bertram Allen (IRL) für sich entschied. Für Österreich holten Alpenspanteamreiter Thomas Frühmann (W) Rang vier, Markus Saurugg (St) Rang sieben, Fixkraftteam- und MAGNA RACINO-Reiterin Stefanie Bistan (NÖ) Rang acht und Hugo Simon (St) Platz 14.

Als schönen Tagesabschluss feierte Anna Krackow (GER) den horsedeluxe Big Amateur Tour Sieg über 1,40 m vor Franz Steinwandtner (AUT/B) und Michael Fritsch (GER).

CSI3*

MURAUER BIER CHAMPIONAT VON GRAZ – 1.50 m – LR Weltranglistenspringen - 2. Qualifikation für den Grand Prix

Ein PROST auf den Sieger! Jur Vrieling (NED) holt sich Platz eins im Murauer Bier Championat!

Springreitsport vom Feinsten wurde den Zusehern im mit Euro 30.000 dotierten Weltranglistenspringen um das Murauer Bier Championat von Graz geboten. 12 Hindernisse, 15 Sprünge über 1,50 m galt es für die 54 TeilnehmerInnen fehlerfrei zu überwinden um dann im Stechen um den Sieg ein Wörtchen mitreden zu können. Elf von ihnen gelang der Einzug in die Entscheidung. Für sie hieß es über die acht verbleibenden Sprünge nochmal voll zu attackieren!

Unglaublich spannend ging es zu, eine Bestzeit jagte die nächste und ein paar Hundertstel schienen immer noch drin zu sein. Doch dann kam er in die Arena: Der Sieger des GLOCK's CSI3* Grand Prix vom vergangenen Wochenende, Jur Vrieling aus den Niederlanden! Mit dem 14-jährigen Tum-Tum hatte er ein wieselflinkes Spring-Ass unter dem Sattel, gab im Stechparcours als vorletzer Reiter so richtig Gas und holte in 33,49 Sekunden den Sieg! Zur Belohnung gab es für ihn g'schmackige Köstlichkeiten aus der Brauerei Murauer. Doch damit nicht genug. Seit heute ist Vrieling auch stolzer Besitzer eines Saphirs im Wert von zirka 15.000 Euro aus dem Hause Mevisto.

Eine gute halbe Sekunde länger brauchte der Zweitplatzierte Oliver Lazarus (RSA) im Stechen. Er pilotierte seinen 9-jährigen Holsteiner Sohn des Catoki, Catan, in 34,01 Sekunden durchs Ziel und verwies den irischen Youngster Bertram Allen, der die 10-jährige Molly Malone V gesattelt hatte, auf Rang drei (0/34,66 i.St.)

Einmal mehr bester Österreicher war Alpenspanteamreiter Thomas Frühmann mit seinem einzigartigen The Sixth Sense. 36, 54 Sekunden und keine Strafpunkte brachten dem amtierenden Staatsmeister großen Jubel vom Publikum und Platz vier im Endklassement. Die weiteren Platzierten aus der Alpenrepublik waren der Steirer Markus Saurugg auf Texas I (7.Pl), Fixkraft- und Magna Racino Reiterin Stefanie Bistan (NÖ) auf Bogegaardens Apollonia (8.Pl) sowie Altmeister Hugo Simon (St) mit seinem Freddy (14.Pl).

14 MURAUER BIER-CHAMPIONAT VON GRAZ

Preis der Brauerei Murau

CSI3* | Int. Springprüfung mit Stechen (1.50 m)

Wertungsprüfung für LONGINES RANKINGS

2. Qualifikation für die Prfg. 19 - Grand Prix

1. Tum-Tum - Vrieling Jur (NED) 0 - 33.49

2. Catan - Lazarus Oliver (RSA) 0 - 34.01

3. Molly Malone V - Allen,Bertram (IRL) 0 - 34.66

4. The Sixth Sense - Frühmann Thomas (AUT/W) 0 - 36.54

5. R-Gitana - Brotto Fabio (ITA) 0 - 36.76

6. Quintana Roo - Ehning Johannes (GER) 0 - 37.25

7. Texas I - Saurugg Markus (AUT/St) 4 - 37.49

8. Bogegaardens Apollonia - Bistan Stefanie (AUT/NÖ) 4 - 39.12

9. Salvador V (NL) - Persson Nicole (SWE) 4 - 39.48

10.Crazy Quick - Skrzyczynski Jaroslaw (POL) 8 - 35.17

11.Essini - Lever Phillip (AUS) 8 - 38.91

12.Catwalk IV - Whitaker Robert (GBR) 1 - 67.27

13.MCB Ulke - Aufrecht Pia-Luise (GER) 1 - 67.52

14.Freddy - Simon Hugo (AUT/St) 1 - 68.85

 

 

AMEDIA HOTELS TROPHY – 1.45 m – LR Weltranglistenspringen

Living Legend John Whitaker zeigts im Amedia Hotels Trophy allen! – Steirer Power mit Hugo Simon und Alfred Greimel

Mit zwölf Hindernissen und 15 Sprüngen wartete Parcourschef Franz Madl (OÖ) heute im Amedia Hotel Masters auf und baute den 56 TeilnehmerInnen einige technische Tücken wie etwas die Folge von der Triplebarre auf die zweifache Kombination ein. Tückisch war auch der Amedia Oxer ausgerichtet, denn der Titelsponsorsprung war zum Ausgang hin und auf gebogener Linie anzureiten. Kein Problem für 13 Aktive, die in diesem 1,45 m hohen Weltranglistenspringen allesamt fehlerfrei blieben. Die Amedia Hotel Krone setzte sich aber John Whitaker auf. Der 18-fache Medaillengewinner bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften setzte heute auf seinen 10-jährigen Cassini II-Nachkommen Lord of Arabia und ritt trotz Bombenzeit (62.80) schlichtweg eine Lehrbuchrunde herunter. „Ich bin das erste Mal in Graz, klar, wie wir alle hier und dann darf ich gleich gewinnen, das ist doch schön!“, lachte John Whitaker, der 1974 in Zuidlaren sein erstes internationales Turnier bestritten hat, bei dem Thomas Frühmann als großer Grand Prix Sieger vom Platz geritten ist.

Ziemlich schnell unterwegs, das ist auch Andrius Petrovas (LTU) gewesen. Dem Litauer fehlte mit seinem Contender-Nachkommen Complemento knapp eine Sekunde auf den Sieg (63.52). Auf Rang drei punktete der Schweizer Elitekaderreiter Werner Muff, der heute auf den 9-jährigen Rheinländerhengst Pollendr gesetzt hatte (63.69).

Zwei Österreicher ritten hier in die Platzierung und beide kamen aus der Grünen Mark: Hugo Simon kommt mit der Cassini II-Tochter Chateau B, die er erst seit zwei Monaten unter dem Sattel hat, immer besser in Fahrt. Eine clever gerittene und noch dazu astreine Runde in 70,91 Sekunden bedeutete den 13. Platz vor dem mehrfachen steirischen Landesmeister Alfred Greimel. Der steirische Routinier blieb mit seiner 12-jährigen Hannoveranerstute Cherie an den Hindernissen fehlerfrei und belegte mit einem Zeitfehler Rang 14.

„Was soll man da noch sagen“, meinte Titelsponsor Udo Chistee. „Unglaublich, die Halle ist voll. Ich bin ganz begeistert und freue mich, dass es ein so toller Event geworden ist. Eine fantastische Veranstaltung, vielen Dank an das Publikum und danke Sepp, dass Du mit Deinem Team hier in Graz bist!“

13 AMADEUS TROPHY

Prize of Amedia Hotels

CSI3* | Int. jumping competition against the clock (1.45 m)

Competition counting for LONGINES RANKINGS

1. Lord of Arabia - Whitaker, John (GBR) 0 penalties 62.80 sec

2. Complemento - Petrovas, Andrius (LTU) 0 penalties 63.52 sec

3. Pollendr - Muff, Werner (SUI) 0 penalties 63.69 sec

4. Rock de Vains - Meroni, Martina (SUI) 0 penalties 63.91 sec

5. Baltazar du Rouet - Skrzyczynski, Jaroslaw (POL) 0 penalties 63.99 sec

6. Hermine 38 - Zuvadelli, Paolo Adamo (ITA) 0 penalties 64.88 sec

7. Heart Stealer - Laufer, Tomaz (SLO) 0 penalties 65.30 sec

8. Grace - Meyer, Janne-Friederike (GER) 0 penalties 66.42 sec

9. Armand de Corcy K - Lucas, Matthias (GER) 0 penalties 67.25 sec

10.Curt - Lazarus, Oliver (RSA) 0 penalties 67.45 sec

11.Upset des Cinq Chenes - Belova, Natalia (RUS) 0 penalties 67.48 sec

12.Quarterman - Mallat, Maiju (FIN) 0 penalties 70.72 sec

13.Chateau B - Simon, Hugo (AUT/St) 0 penalties 70.91 sec

14.Cherie - Greimel, Alfred (AUT/St) 1 penalty 73.83 sec

 

CDI4*

NÜRNBERGER VERSICHERUNG GRAND PRIX SPECIAL

Matthias Kempkes (GER) kürt sich im Preis der Nürnberger Versicherung zum CDI4* GP Special Sieger

Von höchster Versammlung und schwierigsten Lektionen bis zur Losgelassenheit am hingegebenen Zügel entführten die internationalen Dressurreiter heute das begeisterte Publikum im CDI4* Grand Prix Special der Nürnberger Versicherung. Mit seinem 12-jährigen Rivero II-Sohn Riccoletto konnte hier die aktuelle Nr. 89 der Welt, Matthias Kempkes (GER), eine Top-Leistung in dieser schwierigsten Dressurprüfung der Welt abrufen. Das Duo begeisterte das international Richterkollegium im Besonderen mit dem starken Trab und der Passage und holte sich vor den bereits gut gefüllten Rängen mit 70,196 % den Sieg.

Alpenspanteamreiter, Olympia, Welt- und Europameisterschaftsteilnehmer Peter Gmoser (AUT/B) und sein 14-jähriger Two to Tango punkteten mit gesetzten Pirouetten, dem versammelten Trab und zeigten einen gelungenen Auftritt. Die Wertung von 69,804% ließ den Burgenländer um gerade mal 0,392 % am Sieg vorbeischrammen – Platz zwei! Frechdachs H präsentierte sich unter dem Lokalmatador Martin Hauptmann (AUT/St) ausgezeichnet, ganz besonders gefiel den Richtern der gelassene und dennoch ausdrucksstarke Schritt des 14-jährigen Hengstes. 65,980 %, das war für das Steirer-Duo heute der dritte Endrang.

Auch die zweite grün-weiße Reiterin Karin Kosak zeigte im Sattel ihrer Lucy's Day eine gute Prüfung, 65,569 % bedeuteten Rang vier vor der Tirolerin Evelyn Haim-Swarovski auf Dorina (61,961 %).

Der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl, selbst passionierter Reiter, bekundete bei der Siegerehrung die Begeisterung für das FEST der PFERDE GRAZ: "Es sind heute schon unglaublich viele Leute hier, ich hoffe morgen ist das genauso!”, meinte er und an das Publikum gerichtet: “Danke für’s Kommen und bleibt’s dieser Veranstaltung treu!” Auch ein klares Statement zur Unterstützung für die Zukunft der Veranstaltung gab es vom Grazer Stadtoberhaupt: “ Wir sagen Euch die Unterstützung auch im nächsten Jahr zu!“

24 DRESSAGE GRAND PRIX SPECIAL

Preis der Nürnberger Versicherung

CDI4* | Int. Dressurprüfung - Grand Prix Special

1. Riccoletto - Kempkes Matthias (GER) 70.196 %

2. Two to Tango - Gmoser Peter (AUT/B) 69.804 %

3. Frechdachs H - Hauptmann Martin (AUT/St) 65.980 %

4. Lucy's Day - Kosak Karin (AUT/St) 65.569 %

5. Dorina - Haim-Swarovski Evelyn (AUT/T) 61.961 %

 

EUROPEAN YOUNGSTER CUP (von 16 – 25 Jahren)

12 EUROPEAN YOUNGSTER CUP U25 Kat. S* - 1.40 m

Sforza Roberto Previtali! Der EY-Cup Kat S1*-Sieg geht nach Italien!

Früh aufstehen hieß es heute für 39 internationale Nachwuchstalente, die sich im European Youngster Cup der Kategorie S1* beweisen wollten. Um Punkt 08.00 Uhr läutete die Startglocke für den steirische Lokalmatador Thomas Reif, der bei dieser berühmten Nachwuchsspringserie in Graz sein EY-Cup-Debut gab. Der Sieger kam jedoch mit Startnummer 29 in den Parcours. Roberto Previtali (ITA) ließ bereits im Grazer EY-Cup Opening mit einer Nullrunde am achten Platz aufhorchen. Gestern ritt der 21-Jährige locker zum CSI3* Alpenspan Small Tour Sieg (1,45 m) und heute ließ er im Sattel seines 12-jährigen KWPN-Wallachs Varon O'hesseln seine jungen KonkurrentInnen im 1,45 m hohen EY-Cup Parcours alt aussehen. „Heute war ich schon schnell, morgen greife ich an und versuche noch präziser zu reiten, denn der Sieg würde ein Startticket für die Salzburger Pappas Amadeus Horse Indoors bedeuten und das will jeder haben!“, gab sich der Norditaliener kämpferisch, der bei der Siegerehrung nicht nur wertvollen Silberschmuck von Thomas Sabo erhielt, sondern auch Kostpr­oben aus der steirischen Brauerei Murauer.

Zehn Nullrunden lieferten die EY-Cup Youngsters heute ab, und die zweitschnellste legte ein junger Ire hin. Jonathan Gordon war mit seinem Rheinländerwallach Cashman S Spirit ebenfalls im EY-Cup Opening platziert (9. Pl) und konnte seine Leistung heute locker toppen. Auf Platz drei freute sich die beste deutsche Jungamazone dieser Springprüfung, Cassandra Orschel, die auch heute wieder auf ihren 14-jährige Oldenburgerwallach Herzblatt setzte. Österreich punktete mit der amtierenden Steirischen Young Rider Meisterin Nina Poschauko am zehnten Top-Rang. Die 22-jährige Anton Martin Bauer-Schülerin rief heute mit ihrer Nullrunde auf dem 11-jährigen Holsteinerwallach Coradillo ein starke Leistung ab – ein gelungenes EY-Cup-Premierenwochenende der Leibnitzerin.

12 EUROPEAN YOUNGSTER CUP U25 Kat. S*

Prize of European Youngster Cup Sponsor Group

CSIU25 | Int. jumping competition against the clock (1.40 m)

1. Varon O'hesseln - Previtali, Roberto (ITA) 0 penalties 58.91 sec

2. Cashman S Spirit - Gordon, Jonathan (IRL) 0 penalties 61.04 sec

3. Herzblatt - Orschel, Cassandra (GER) 0 penalties 61.86 sec

4. Lords Guy - Schmid, Maximilian (GER) 0 penalties 62.08 sec

5. Balouna Windana - Makowei, Philipp (GER) 0 penalties 62.14 sec

6. Castigo della Caccia - Marschall, Marcel (GER) 0 penalties 62.29 sec

7. Caspino - Borchert, Max-Hilmar (GER) 0 penalties 65.71 sec

8. Rivella Sitte - Meroni, Martina (SUI) 0 penalties 66.58 sec

9. Coco del Pierre - Orschel, Cassandra (GER) 0 penalties 67.42 sec

10.Coradillo - Poschauko, Nina (AUT/St) 0 penalties 68.52 sec

11.Chantal - Makowei, Philipp (GER ) 4 penalties 60.12 sec

12.HS Contino - Belova, Natalia (RUS) 4 penalties 62.07 sec

 

AMATEUR TOUR

HORSEDELUXE BIG AMATEUR TOUR FINAL – 1,40 m mit Stechen

Ladies First! Anna Krackow (GER) triumphiert im horsedeluxe Big Amateur Tour Finale

Als feiner Abschlussprogrammpunkt beendeten sechs Finalteilnehmer der Big Amateur Tour, präsentiert von der horsedeluxe event GmbH, heute ihr Finale. Über 1,40 m führte sowohl der Grundparcours als auch das Stechen um den Sieg. Und da hatte die deutsche Amazone Anna Krackow die Nase ganz klar vorne!

Nur sie und Franz Steinwandtner (AUT/B) schafften im Grundparcours eine Nullrunde und damit den Einzug in die Entscheidung. Krackow legte im Sattel ihres Panjano vom Wellberg CH vor, kassierte in der Zeit von 46,17 Sekunden jedoch zwei Abwürfe und musste damit um den Ausgang dieser Prüfung zittern. Doch auch Franz Steinwandtner verließ im Stechen das Glück, neun Fehlerpunkte in der Zeit von 51,45 Sekunden bedeuteten für ihn und den Selle Francaise Wallach Orage d'Ete am Ende Rang zwei in dieser Finalprüfung.

Auf dem dritten Platz reihte sich der Deutsche Michael Fritsch auf der 8-jährigen Bijou de Balou ein. Das Duo verzeichnete im Grundumlauf einen Abwurf, die schnelle Zeit von 66,75 Sekunden reichte jedoch locker für den Platz am Podest.

15 BIG AMATEUR TOUR FINAL

Preis der Firma horsedeluxe event GmbH

CSIAm-A | Int. Springprüfung mit Stechen (1.40 m)

1. Panjano vom Wellberg CH - Krackow Anna (GER) 8 - 46.17 - Im Stechen

2. Orage d'Ete - Steinwandtner Franz (AUT/B) 9 - 51.45 - Im Stechen

3. Bijou de Balou - Fritsch Michael (GER) 4 - 66.75 - Im Umlauf

4. Caracas - Kremser Julia (GER) 4 - 70.31 - Im Umlauf

5. Quincy - Koksala Selcuk (TUR) 4 - 71.16 - Im Umlauf

6. Saccoma - Krackow Anna (GER) 12 - 70.45 - Im Umlauf

 

NATIONALE SPRINGBEWERBE

TRANSPOFIX JUNIOR TOUR FINALE - 1.30 m mit Stechen (1,35 m)

Neues Duo, cooler Sieg! Theresa Pachler und Candina punkten im Transpofix Junior Tour Finale

Auf internationaler Ebene veranstaltet, jedoch auf nationaler Ebene ausgetragen, ist die Transpofix Junior Tour für heimische Nachwuchstalente eine ideale Möglichkeit bei Pferdesport-Großevents starten zu können. Einen phänomenalen Einstieg feierte hier Theresa Pachler (AUT). Die Niederösterreicherin steigerte sich von Tag zu Tag, holte mit ihrer 8-jährigen Stute Candina im Opening Platz zwei, gestern den Sieg und auch heute war die Anton Martin Bauer-Schülerin nicht zu schlagen. Als einzige der vier Stechkandidaten schaffte sie sowohl im 1,30 m hohen Grundparcours als auch im 1,35 m hohen Stechen eine Nullrunde und damit den verdienten Finalsieg. „Ich bin einfach überglücklich und vielen Dank, dass ich so kurzfristig noch mitreiten durfte!“, strahlte Theresa Pachler, die Candina erst seit wenigen Tagen unter dem Sattel hat, über ihren Triumph.

Die Zeit wäre siegverdächtig gewesen, doch auf seiner Speedrunde im Stechen passierte dem steirischen Nachwuchstalent Thomas Reif mit seiner Hannoveranerstute Santa Fee leider doch noch ein Flüchtigkeitsfehler. Platz zwei im Finale und die Plätze drei und vier in den beiden Transpofix Springen am Donnerstag und Freitag, sind jedoch ein starkes Zeichen des Haselsdorfers.

Gut aufgestellt ist auch das Gut Eichelwang im Tiroler Inntal. Jungtalent Ann-Kathrin Hergeth düste mit ihrer Holsteinerstute Transpofix Surprise an allen drei Transpofix Junior Tour-Tagen in die Rangierung und holte nach ihrem Auftaktsieg noch Platz fünf und heute im Finale Rang drei.

„Es war klasse!“, zeigte sich Sponsorin Angela Hergeth (Transpofix) hellauf begeistert. „Tolle Ritte waren das heute und man sieht klar, dass sich auch der Reitsport einfach gewandelt hat. Es gibt so viele gute Sportler und wir sehen unsere Aufgabe darin den Nachwuchs bis in den internationalen Spitzensport zu begleiten.“

28 TRANSPOFIX JUNIOR TOUR

Preis der Firma Transpofix Berching

CSNJY-A | Nat. Springprüfung mit Stechen (1.30 /1.35 m)

1. Candina - Pachler Theresa (AUT/NÖ) 0 - 50.53 - Im Stechen

2. Santa Fee - Reif Thomas (AUT/St) 4 - 42.44 - Im Stechen

3. Transpofix Surprise - Hergeth Ann-Kathrin (AUT/T) 4 - 45.44 - Im Stechen

4. Lisbon - Koller Felix (AUT/OÖ) 8 - 46.38 - Im Stechen

5. Kenzo du Gravant - Rieger Nicole (AUT/S) 4 - 72.63 - Im Umlauf

6. Dominant van't Heike - Platzer Leonard (AUT/NÖ) 6 - 81.63 - Im Umlauf

7. V.I.P. - Schranz Lisa (AUT/NÖ) 7.25 - 86.21 - Im Umlauf

 

STY-JUMPING FINALE - 1.35 m mit Stechen (1,40 m)

Jugend siegt! Thomas Reif ist der Steirische Hallenchampion

Tollen Sport zeigten heute die Lokalmatadore im STY-Jumping Finale um den Preis des Steirischen Pferdesportverbandes. 27 ausschließlich steirische Reiter stellten sich dem 1,35 m hohen Grundparcours. Nur wer in diesem fehlerfrei blieb, zog in das alles entscheidende Stechen um Platz eins über 1,40 m ein. Gerade mal drei Reitern gelang dieses Kunststück und der Jüngste in der Runde zeigte seinen Kollegen wie es geht. Children Europameisterschaftsteilnehmer Thomas Reif, der im vorangegangenen Finale der Transpofix Junior Tour Rang zwei holte, sicherte sich mit Panama U in eindrucksvoller Manier den Sieg (4/43,97 i.St.)! Fast vier Sekunden nahm er dem Routinier Markus Saurugg auf Fancy Free (4/47,17 i.St.) ab und verwies den Championatskaderreiter damit auf den zweiten Rang. Auf dem dritten Treppchenplatz stand David Kranz mit Attila der Große (8/48,26 i.St.). "Panama ist heute super gesprungen und ich bin froh, dass ich hier in Graz dabei sein durfte," so der frischgebackene Steirische Hallenchampion Thomas Reif beim Siegerinterview.

21 STY-JUMPING

Preis des Landesverbandes für Reiten und Fahren Steiermark

CSN-A | Nat. Springprüfung mit Stechen (1.35 /1.40 m)

1. Panama U - Reif Thomas (AUT/St) 4 - 43.97 - Im Stechen

2. Fancy Free - Saurugg Markus (AUT/St) 4 - 47.17 sec - Im Stechen

3. Attila der Grosse - Kranz David (AUT/St) 8 - 48.26 - Im Stechen

4. Hautaine de Muze - Puck Gerfried (AUT/St) 0.25 - 74.47 - Im Umlauf

5. Lobster - Esser Katrin (AUT/St) 0.5 - 75.73 - Im Umlauf

6. Heartbreaker - Kresch Susanne (AUT/St) 1 - 77.95 s - Im Umlauf

7. Astronaut Arnie - Greimel Alfred (AUT/St) 4 - 67.69 - Im Umlauf

8. Oktave - Khoddam-Hazrati Katrin (AUT/St) 4 - 70.09 - Im Umlauf

BILDER

Auf diesen Erfolg muss man einfach anstoßen! Jur Vrieling (NED) mit Barbara Dengg (Murauer), Veranstalter Josef Göllner, Ruth Büchlmann (REITSPORTNEWS) und Gerald Reiter (Mevisto). © Fotoagentur Dill

Der Amedia Hotels Trophy Sieger John Whitaker (GBR) mit Lord of Arabia. © Fotoagentur Dill

Der Sieger im CDI4* Grand Prix Special um den Preis der Nürnberger Versicherung, Matthias Kempkes (GER, auf Riccoletto © Fotoagentur Dill