Ergebnisse vom Samstag Equestrian Summer Circuit Wiener Neustadt 2015 – Woche 01

Ein dramatisches Stechen in der  Steinfeld Trophy hatte entscheiden: Oliver Lemmer machte das Rennen

LAKE ARENA - Ein im wahrsten Sinne des Wortes hitziges Duell war in der Steinfeld Trophy 2015, dem Finale der Mittleren Tour, vorprogrammiert. Nicht nur weil hochsommerliche Temperaturen über 30 Grad herrschten, sondern weil die Prüfung mit seinen hochkarätigen Teilnehmern großartig spannenden Sport garantierte. Nach dem selektiven, auf 1,40 Meter aufgebauten Grundumlauf, der genügend Tücken verbarg, zogen insgesamt 16 TeilnehmerInnen aus sieben verschiedenen Nationen in die Entscheidung ein. Das Stechen wurde mit der ersten Teilnehmerin gleich rasant eröffnet: Chloe Aston, die couragierte Britin, die für ihre tollkühnen Runden bekannt ist, legte auf „Kolibri Classic“ mit furiosem Tempo los und sorgte in 50,14 Sekunden für eine geniale Vorlage. Viele hätten ihr schon den Triumph zugesichert, aber ihre Kontrahenten haben sich ins Zeug gelegt und so wurde dieses Spitzenresultat noch zwei weitere Male unterboten.

Einmal von Frederico Ciriesi und „Cassandra 285“, die erst vor zwei Wochen den CSI3*-Grand Prix in Gorla Minore für sich entscheiden konnten. Das seit Jahren aufeinander eingespielte Duo flog in 49,60 Sekunden über die Ziellinie und durfte sich am Ende über den zweiten Endrang freuen.

Noch schneller gewesen war Oliver Lemmer, der sich mit „Victorio 5“ in brillanter Siegerlaune präsentierte. Schon vor der Startlinie nahm er ordentlich Fahrt auf und in jeder Wendung viel Schwung mit, sodass die Uhr beim weiten Satz über den Schlussoxer bei sagenhaften 49,44 Sekunden stoppte. Das brachte ihm den verdienten Triumph bei der diesjährigen Steinfeld Trophy 2015 ein. Auch Österreich konnte in diesem Finalspringen der Mittleren Tour, das in der kommenden zweiten Summer Circuit-Woche übrigens dann das legendäre Große Steinfeld Derby darstellt, mitmischen: Josefina Goess-Saurau qualifizierte sich mit ihrem imposanten „SIEC Castello“ für das Stechen, wo sie mit der Platzierung am 14. Rang belohnt wurde.

Finalsieg in rot-weiß-rot! Brillante Vorstellung von Erfolgsduo Bianca Babanitz & Ceitasi

Als Gradmesser für zukünftige Einsätze im großen Sport nehmen die Youngster Touren auf jedem internationalen Turnier einen gewissen Stellenwert ein. Mit ungeheurem Interesse wurden auch beim Equestrian Summer Circuit die herangehenden Nachwuchsstars beobachtet und sich ein Bild von deren Potential und Talent gemacht. Vermögen, Vorsicht und verlässliches Interieur mit leistungsbereitem Charakter für den Sport – das sind die Vorzüge, die man sich bei einem Springpferd wünscht. Und genau diesen Attributen wird „Ceitasi“ gerecht. Die Caretello B-Tochter aus dem Hause Zucht und Reitsport Allgäu blickt mit ihren fünf Jahren auf eine beachtliche Karriere zurück und der Auszug ihrer Erfolgsliste weist bemerkenswerte Highlights auf wie die Triumphe en suite bei der Sunshine Tour oder der Finalsieg beim CSI2* in Ebreichsorf.

All´ ihre Platzierungen und Siege hatte sie erreicht mit ihrer Reiterin Bianca Babanitz, die für ihr einfühlsames und geschicktes Händchen in Sachen Pferdeausbildung geschätzt wird und sich deswegen auch schon einen bekannten Namen aufgebaut hat, was auch die Erfolge der Stallkollegen „Centina Cat“ oder „Upgrade´s Son“ bestätigen. Heute musste sich das eingeschweißte Duo gegen 13 Mitstreiter im Stechen durchsetzen und wurden in 34,77 Sekunden der Favoritenrolle gerecht. Voller Stolz schwärmt Bianca über ihre Nachwuchsstute, die - wie sie uns verriet - jetzt schon den zwölften Nuller in Serie hinlegte: „Ceitasi besitzt einfach alles, was man sich von einem Springpferd wünscht. Sie kämpft unheimlich im Parcours und will immer alles richtig machen. Ich kenne nur wenig junge Pferde, die so beständige Ergebnisse bliefern und darauf bin ich einfach nur stolz.“ Hinten angestellt hatten sich Frantisek Pal und Laura Sutterlüty, die ihre Pferde „Full Swing BH“ und „Davy Crocket C“ präsentierten. Ansehnliche Doppelnullrunden gelangen darüber hinaus auch Markus Saurugg mit „Cantoro“ und Gerfried Puck mit „Fair Bluff“, die Top-Ten-Platzierungen einsackten.

Van Gogh-Nachkomme siegreich bei den Sechsjährigen

Mit Hanulay Juraj und „Eagel“ kam das Finalsiegerpaar der sechsjährigen Youngster Tour aus der Slowakei. Das Duo, das sich bereits im vergangenen Jahr im Rahmen des October Festivals mit dem ersten Rang und Siegerdecke auszeichnete, bestach nach einem spannenden Stechen mit der Bestmarke von 40,80 Sekunden. Wie gut die Runde war, verdeutlichte der Vorsprung auf die zweitplatzierten Thomas Holz und „Santa Maria 41“, denen er eine knappe Sekunde abnehmen konnte (41,62 Sekunden). Nur knapp dahinter reihte sich Andreas Knippling mit „Papa Roach“ am dritten Rang. Die beiden beendeten ihre Stechrunde in 41,86 Sekunden. Die beste und einzige Österreicherin im Stechen war Lisa Maria Räuber, die auf Cosido-Tochter „Cheyenne CR“ am gesamten Wochenende schon toll unterwegs war und mit einem sechsten Platz zufriedenstellend abschließen konnte.

Der Gewinner der siebenjährigen Youngster Tour ist Cornet´s Goldtraum

Wer sich im Rahmen des Equestrian Summer Circuits zum Finalsieger der siebenjährigen Youngster Tour küren wollte, musste mehrere Dinge erfüllen. In erster Linie galt es eine möglichst gute Ausgangssituation zu schaffen und die Vorrunden am Dienstag und Mittwoch zu meistern. Dann folgte am heutigen Samstag das Finalspringen, das es mit Abmessungen bis 1,40 Meter in sich hatte und lediglich sieben Teilnehmer ohne Fehler bewältigten. Im Stechen hieß es dann nochmals Kräfte und Konzentration sammeln. Und das machte Fernando Fourcade Lopez mit seinem „Cornet´s Goldtraum“ am allerbesten. Ihnen gelang es, flottes Tempo zu riskieren, ohne dabei einen Fehler zu kassieren. Der vermögende Westfale nach Cornet Obolesnky flog in 45,06 Sekunden über den verkürzten Parcours, was ihnen den fulminanten Finalsieg bescherte. Ein Revival von 2013 war beinahe Kathrin Müller geglückt: Die deutsche Amazone, die im Parcours immer mit perfekten Stil besticht, konnte ja vor zwei Jahren mit Schimmelstute „Cornetta“ triumphieren und pilotierte heute ihren „Clayton 34“ am zweiten Rang. Eine gute Sekunde hatte für den Finalsieg gefehlt, was aber die Freude über die Top-Platzierung nicht schmälerte. Im Gegenteil, denn sie durfte sich auch über perfekte Darbietung von „Numero Uno 7“ freuen, der zwar mit einem Zeitfehler im Umlauf knapp den Einzug ins Stechen verpasste, am Ende aber noch platziert war und Zehnter wurde. Mit dem schnellsten Vierfehlerpunkteritt holte Kamil Papousek mit Sanvaro-Sohn „Flying“ Rang drei. Fest Daumen gehalten hatte man für Österreichs Siegeshoffnung Markus Saurugg, der den gekörten Fuchshengst „Like A Spot“ sattelte. Der talentierte Lissacor-Sohn lieferte im Grundparcours eine meisterliche Runde ab und spielte sich auch im Stechen mit den Abmessungen und Höhen. Beim Aussprung der zweifachen Kombination war das Glück aber leider nicht auf ihrer Seite und ein leichtes Touchieren führte zu vier Strafpunkten, was schlussendlich Rang sechs bedeutete.

Mit vollem Risiko zum Premium Tour Finaltriumph: Bei Omer Karaevlis Siegesritt tobte die Menge

In jedem Jahr stellt das Flutlichtspringen einen phantastischen und gern besuchten Publikumsmagneten dar. Bei herrlich vollbesetzter Kulisse erlebten nicht nur die Akteure im Springsattel eine actionreiche Prüfung, sondern auch das Publikum, das bei den wahrlich rasanten Darbietungen voll mitging – Anfeuerungsrufe, Jubel und viel Applaus ertönten in einer Tour quer über den Platz. Die sportlichen Eckdaten lauteten der Vollständigkeit halber wie folgt: Das 1,35 Meter hohe Standardspringen zählte zur Premium Tour und galt als fulminanter Finalbewerb, der im Flutlicht entschieden wurde. Zudem wurde der Samstagabend mit dem traditionellen American Barbecue abgerundet, das man sich entweder im Gastrobereich, der Weinbar oder der neuen Terrasse schmecken ließ. Elf Starterinnen trotzten der Prüfung, die mit den erschwerten Lichtverhältnissen doch eine ganz eigene Atmosphäre besitzt. Im Stechen gab es dann kein Halten mehr und die ReiterInnen zeigten sich wagemutig und voller Elan und Risikobereitschaft. Die Nase vorne hatte nach den nervenzerreißenden Entscheidungsritten Omer Karaevli, der die Top-Zeit von 41,26 Sekunden aufstellte und Frederico Ciriesi und Chloe Aston auf die hinteren Ränge verweisen konnte.

Ergebnisse vom Samstag Equestrian Summer Circuit Wiener Neustadt 2015 – Woche 01:

Youngster Tour Finale – 5 year

Int. Jumping Competition - 120 cm

1.CEITASI / BABANITZ Bianca (AUT / NÖ) - 0 / 34.77 / Stechen

2.FULL SWING BH / PAL Frantisek (SVK) - 0 / 34.84 / Stechen

3.DAVY CROCKET C / SUTTERLÜTY Laura (AUT / V) - 0 / 35.07 / Stechen

4.FENESSE / HANULAY Juraj (SVK) - 0 / 35.18 / Stechen

5.CHECK OUT 7 / LEMMER Oliver (GER) - 0 / 35.76 / Stechen

6.DONNA LEONE 9 / WULSCHNER Benjamin (GER) - 0 / 37.42 / Stechen

7.CANTORO / SAURUGG Markus (AUT / STMK) - 0 / 37.61 / Stechen

8.STAKKATO'S SPECIAL / HOLZ Thomas (GER) - 0 / 38.11 / Stechen

9.FAIR BLUFF / PUCK Gerfried (AUT / STMK) - 0 / 38.16 / Stechen

10.BEJING / MÜLLER Kathrin (GER) - 0 / 40.14 / Stechen

11.DRAGONFLY / PIROSKA Csaba (HUN) - 0 / 40.48 / Stechen

12.CLARISSA / WETTSTEIN Simone (SUI) - 0 / 41.05 / Stechen

13.CAPTAIN CARLOS / KNIPPLING Christiane (GER) - 0 / 43.54 / Stechen

 

Youngster Tour Finale –  6 year

Int. Jumping Competition – 130 cm

1.EAGEL / HANULAY Juraj (SVK) - 0 / 40.80 / Stechen

2.SANTA MARIA 41 / HOLZ Thomas (GER) - 0 / 41.62 / Stechen

3.PAPA ROACH / KNIPPLING Andreas (GER) - 0 / 41.86 / Stechen

4.EXCITE / KAINULAINEN Jenny (FIN) - 0 / 42.22 / Stechen

5.CASTROS / RIPKE Andreas (GER) - 0 / 42.79 / Stechen

6.CHEYENNE CR / RÄUBER Lisa Maria (AUT / S) - 0 / 43.04 / Stechen

7.VESUVIO DELQUE / MENCOLINI Paolo (ITA) - 0 / 44.44 / Stechen

8.HERMES HEARTBREAKER / FRICKER Alexandra (SUI) - 0 / 49.13 / Stechen

9.EMIL 129 / MÜLLER Kathrin (GER) - 4 / 42.53 / Stechen

10.LE KHALIF D / ZELINKOVA Zuzana (CZE) - 4 / 46.08 / Stechen

11.INTRIGO RS / COATA Luca (ITA) - 4 / 46.09 / Stechen

12.ZOCKER 19 / CRISTOFOLETTI Michael (ITA) - 8 / 46.92 / Stechen

13.ELIO 4 / KARSHÜNING Sebastian (GER) - 8 / 47.82 / Stechen

14.CASINO ROYALE Z / TURTURIELLO Francesco (ITA) - 12 / 46.54 / Stechen

15.VALENTO LE GRAND / STROMAN Amke (GER) - 1/ 76.08 / Umlauf

 

Youngster Tour Finale –  7 year

Int. Jumping Competition – 140 cm

1.CORNETS GOLDTRAUM / FOURCADE LOPEZ Fernando (ESP) - 0 / 45.06 / Stechen

2.CLAYTON 34 / MÜLLER Kathrin (GER) - 0 / 46.15 / Stechen

3.FLYING / PAPOUSEK Kamil (CZE) - 4 / 42.04 / Stechen

4.DIAMOGOLD / PISANI Riccardo (ITA) - 4 / 42.87 / Steche

5.CLIMAX / SZENTIRMAI Péter (HUN) - 4 / 45.55 / Stechen

6.LIKE A SPOT / SAURUGG Markus (AUT / STMK) - 4 / 47.24 / Stechen

7.SILENT JOTER / HOSTER Tim (GER) - 4 / 53.63 / Stechen

8.FULLHOUSE / KNIPPLING Andreas (GER) - 1 / 78.24 / Umlauf  

9.HERMIONE JEAN / RENZEL Markus (GER) - 1 / 79.30 / Umlauf  

10.NUMERO UNO 7 / MÜLLER Kathrin (GER) - 1 / 79.42 / Umlauf  

11.DAKOTA / JOHANSSON Jenny (SWE) - 4 / 75.17 / Umlauf  

12.CARDENTA / ELL Norbert (POR) - 4 / 75.65 / Umlauf

 

Steinfeld Trophy 2015

Int. Jumping Competition with jo 140 cm

1.VICTORIO 5 / LEMMER Oliver (GER) - 0 / 49.44 / Stechen

2.CASSANDRA 285 / CIRIESI Federico (ITA) - 0 / 49.60 / Stechen

3.KOLIBRI CLASSIC / ASTON Chloe (GBR) - 0 / 50.14 / Stechen

4.BELONY / CRISTOFOLETTI Michael (ITA) - 0 / 52.16 / Stechen

5.CHANTAL / RENZEL Markus (GER) - 0 / 53.31 / Stechen

6.CRYSTAL IV / WETTSTEIN Simone (SUI) - 0 / 54.33 / Stechen

7.QUANTARA 5 / WREDE Martina (GER) - 0 / 56.19 / Stechen

8.FIM QUO VADIS 36 / RINTAMÄKI Lotta-Riikka (FIN) - 0 / 58.44 / Stechen

9.MON AME II / MYTILINEOU Hannah (GRE) - 0 / 62.07 / Stechen

10.GLAMOUR VAN DE KAKEBEEK / BRATOMI Linda (ITA) - 0 / 62.85 / Stechen

11.CON AMORE 6 / MYTILINEOU Ioli (GRE) - 4 / 61.71 / Stechen

12.ZAMIA 3 / FRICKER Alexandra (SUI) - 4  63.97 / Stechen

13.DAVINA 147 / MÜLLER Kathrin (GER) - 8 / 53.88 / Stechen

14.SIEC CASTILLO / GOESS-SAURAU Josefina (AUT / B) - 8 / 59.01 / Stechen

15.CHECKERS 10 / WULSCHNER Benjamin (GER) - 11 / 72.78 / Stechen

16.LOREZI / BAACKMANN Jens (GER) - Withdrawn / Stechen

 

Premium Tour Finale

Int. Jumping Competition with jo – 135 cm

1.RABANE DE SURY / KARAEVLI Omer (TUR) - 0 / 41.26 / Stechen

2.CALOTTA 23 / CIRIESI Federico (ITA) - 0 / 42.38 / Stechen

3.AMIGO T / ASTON Chloe (GBR) - 0 / 42.53 / Stechen

4.CHAIN BRIDGE / LEMMER Oliver (GER) - 4 / 40.86 / Stechen

5.COROFIN / BAZZANI Silvia (ITA) - 4 / 41.93 / Stechen

6.CLEOPATRA B / OPPERMANN Jörg (GER) - 8 / 39.76 / Stechen

7.SECRET PRINCE / PAPATHANASSIOU Konstantinos - Evangelos (GRE) - 8 / 42.47 / Stechen

8.ATHENE / BRATOMI Linda (ITA) - 8 / 44.30 / Stechen

9.CASIDO L / CIRIESI Francesca (ITA) - 8 / 44.67 / Stechen

10.CHACCO BOY / KRUCSÓ Szabolcs (HUN) - 8 / 46.07 / Stechen

11.DOMINANT VAN 'T HEIKE / COATA Luca (ITA) - 10 / 65.56 / Stechen

12.CIMORA / MÜLLER Kathrin (GER) - 1 / 77.12 / Umlauf

Foto von Sibil Slejko: Lieferte im Stechen die Bestmarke ab - Oliver Lemmer triumphierte in der Steinfeld Trophy 2015