Ergebnisse vom Samstag Dressur und Springen Sommerturnier Schenefeld 2016

Klaas-Christoph Kudlinski und Chester

Pedro Sanchez Aleman mit Comma

Sommerturnier Horse & Classic - Premiere für Drewke Future Cup

Die drei Veranstalter des Sommerturniers Schenefeld - Jürgen Böckmann, Wolfgang Schierloh und Rainer Schwiebert - legen großen Wert auf Nachwuchsförderung. Das wird deutlich im Holsteiner Dressurpferdecup 2016, dank des Nürnberger Burg-Pokals der norddeutschen Junioren oder auch im Jugend Team Cup, präsentiert von Holsteiner Masters. Und es wird erweitert durch den Drewke Future Cup. Der hat Premiere in Schenefeld und sah als glücklichen Sieger der Einlaufprüfung Klaas-Christoph Kudlinski aus Bordesholm. Am Sonntag folgt die Finalprüfung.

Erster Schritt in den Drewke Future Cup

Der junge Reiter blieb als einziger fehlerfrei im Springen Kl. S* und strahlte fröhlich bei der Siegerehrung. Der Drewke Future Cup in Schenefeld ist eine Premiere, ein Hinweis auf ein neues Projekt, dass ab 2017 über mehrere große Turniere in Norddeutschland in einem Finale in Schenefeld beim Sommerturnier mündet. Der Cup trägt den Namen des Begründers und Sponsors Alexander Drewke, der in Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg zuhause ist und auch das aldrip TEAM gegründet hat. Aus diesem Team beglückwünschte Springreiter Thorsten Wittenberg (Schretstaken) den jungen Sieger und die Platzierten - stellvertretend, denn Alexander Drewke spielt zeitgleich das Landesfinale der BMW Open auf dem Golfplatz München-Eichenried. Jungen Menschen im Reitsport eine Plattform bieten, das ist Drewkes Intention und damit lief er beim Veranstaltertrio „offene Türen“ ein.

Youngster finden es „einfach gut“

Richtig gut kommt die Idee auch bei den norddeutschen Nachwuchsreitern an. Pheline Ahlmann aus Reher: „Das ist eine gute Sache, weil wir dann die Möglichkeit haben auf Turnieren wie z.B. in Redefin oder hier in Schenefeld zu reiten. Man lernt auf solchen Plätzen einfach enorm dazu, das ist etwas anderes, als die ländlichen Turniere.“

Uneingeschränkte Freude auch bei Balthasar Leichle. Der junge Reiter -  der übrigens sechs Jahre lang Golf spielte und ein einstelliges Handicap aufweist - ist noch nicht so lange in der Kl. S im Parcours zuhause: „Die Idee ist super, gerade auch wenn man noch nicht soviel Erfahrung hat. das ist einfach ein anderer Druck, andere Bedingungen, wenn man auf solche Plätze wie hier in Schenefeld kommt - allein schon viel mehr Zuschauer…“

Die bekommen auch am Sonntag die besten Junioren und Jungen Reiter aus Schleswig-Holstein und Hamburg zu sehen, denn Schenefelds Sommerturnier ist Standort des Jugend Team Cups, präsentiert von Holsteiner Masters. Dort treten die Nachwuchsreiter in Mannschaften an -  wer ein guter Nationenpreisreiter werden will, muss „früh üben“…

Spanischer Sieg im Parcours

Pedro Sanchez Aleman ist noch nicht lange in Deutschland und seit Samstag ein Fan des Schenefelder Sommerturniers Horse & Classic. Das liegt nicht nur daran, dass der Spanier das Springen Kl. S** mit Comma  gewann, sondern auch am Wetter: „Die ersten 14 Tage hier waren kalt und es hat geregnet, aber in Schenefeld ist es wie in Spanien.“ Während der Sieg im Hauptspringen des Tages nach Spanien ging, sicherte sich eine Westfälin einen wichtigen Erfolg im Dressurviereck: Ann-Christin Wienkamp aus Mesum gewann mit Frizzantino die Einlaufprüfung zum Nürnberger Burg-Pokal in Schenefeld.

Pedro Sanchez Aleman war selbst ein wenig überrascht von den Folgen seines Sieges. Das Springen war die dritte Qualifikation für Lotto 3plus1, präsentiert von Holsteiner Masters. Nun kann der Spanier wohl auch das Finale in Kiel reiten. Seit einigen Wochen erst hat sich Samches Aleman im Sportstall von Mercedes Fuge-Barrachina in Süderbrarup einquartiert. Und auch seinen Sportpartner Comma kennt er noch nicht lange: „Aber ich bin sehr begeistert von ihm, er hat Ernergie und Temperament.“

Hinter dem Sieger reihte sich mit Pheline Ahlmann aus Reher eine Junioren-Springreiterin mit Queen Windsor ein. Pheline strahlte dauerhaft, zumal die Stute früher von Top-Reiter Carsten-Otto Nagel geritten wurde und vom Besitzer Michael Herz der talentierten Juniorin zur Verfügung gestellt wurde. Und Pheline hütet die „Königin“ wie ihren Augapfel…

Nürnberger Burg-Pokal lockt Zuschauer

 

Schenefelds Sommerturnier ist eine der wenigen Stationen des renommierten Nürnberger Burg-Pokals im Norden Deutschlands und erzeugte regen Andrang. Den Sieg  in der Einlaufprüfung im Preis von Michael Stich sicherte sich Ann-Christin Wienkamp mit Frizzantino vor dem gebürtigen Nordfriesen Falk Rosenbauer mit Fiderdance. Rosenbauer, in Niebüll geboren und aufgewachsen, reitet für das Gestüt Bonhomme in Werder. Platz drei holte sich Vera Nass aus Bad Bevensen mit Fideralala - damit belegten zwei Halbgeschwister Platz zwei und drei in der Prüfung -  beide Pferde haben Fidertanz zum Vater.

Ergebnisse vom Samstag Dressur und Springen

Sommerturnier Schenefeld 2016:

27 Springprüfung Kl.S*, JUN/JR, Drewke Future Cup

1. Klas-Kristoff Kudlinski (Bordesholm) auf Chester 246 0.00 / 82.11

2. Antonia Rother (Henstedt-Ulzburg) auf Celtic 14 1.25 / 87.62

3. Baltasar Leichle (Schnarup-Thumby) auf New York 19 4.00 / 76.07

4. Jane Sophie Dethlefsen (Risum-Lindholm) auf Quent 5 4.00 / 77.96

5. Cedric Becat (Havekost-Ahrensbök) auf Catalux 4.00 / 78.62

6. Linn Hamann (Ammersbek) auf Alison By Cartoflex 4.00 / 79.12

25/1 Youngster-Springprüfung Kl.M**, 6j. Pferde,

Preis von Herrn Dieter Mehrens

1. Claas Christoph Gröpper (Oldenhütten) auf Carinja 18 0.00 / 67.98

2. Matthias Janßen (Bramsche) auf Chandor 14 0.00 / 68.75

3. Aurelio Gutierrez Garcia (Lentföhrden) auf Chantalle 7 0.00 / 71.18

4. Manuela Kisse (Barmstedt) auf GK California 0.00 / 75.07

5. Alejandro Merli Soler (Elmshorn) auf Elfe 212 4.00 / 71.05

6. Tim Markus (Wasbek) auf Devito 27 4.00 / 73.01

25/2 Youngster-Springprüfung Kl.M**, 7j. Pferde,

Preis von Herrn Erwin Hesse

1. Mathias Norheden Johannsen (Elmshorn) auf Conrisiko 0.00 / 60.11

2. Mascha Krause (Flintbek) auf Balenciana K 0.00 / 64.81

3. Jan Philipp Schultz (Ahrensbök) auf Calida 87 0.00 / 65.30

4. Ebba Johansson (SWE) auf No Limit 64 0.00 / 67.92

5. Christopher Frazer (GBR) auf Cajou 11 0.00 / 69.03

6. Johanna Weber (Bühnsdorf) auf Lexion 6 0.00 / 71.00

25/3 Youngster-Springprüfung Kl.M**, 8j. Pferde

Preis der Firma Erich E. Beyer KG

1. Thorsten Wittenberg (Schretstaken) auf Quick Step 73 0.00 / 62.14

2. Peter Garbella (Quickborn) auf Chucky 18 0.00 / 67.13

3. Kai Rüder (Fehmarn) auf Priceless 8 0.00 / 70.25

4. Stefan Parow (Wedel) auf Melinda S 0.00 / 72.36

5. Laura Aromaa (Nehmten) auf Sparkly Diamond 0.00 / 73.66

6. Miriam Schneider (Bovenau) auf Alexis 219 0.00 / 74.29

26 Youngster-Springprüfung Kl.S*

Preis der Familie Groth, Hamburg

1. Matthias Janßen (Bramsche) auf Che Fantastica 0.00 / 62.85

2. Volkert Naeve (Breiholz) auf Solist 152 0.00 / 64.93

3. Michael Ziems (Wöhrden) auf B Livia 0.00 / 65.05

4. Laura Jane Hackbarth (Brickeln) auf Afina 6 0.00 / 65.31

5. Rasmus Lüneburg (Hetlingen) auf Corniola 2 0.00 / 65.36

6. Jennifer Fogh Pedersen (Klein Offenseth-Sparrieshoop) auf Didam 2 0.00 / 65.59

4 Dressurpferdeprfg. Kl.M,

Zugl. Qualifikation Holsteiner Dressurpferdecup,

Preis gegeben vom Stall Tannenhof und dem Hof Etzer Heide

1. Esther Maruhn (Brockel) auf Bellena 8.10

2. Tessa Frank (Bad Zwischenahn) auf Darco von Nymphenburg 7.60

3. Wieger Derk de Boer (Pinneberg) auf Londonfly 7.40

4. Anna-Lena Kracht (Hamburg) auf Dow Jones 53 7.30

5. Anna-Lena Kracht (Hamburg) auf Lord Landalon 2 7.20

6. Kimberly Hinrichs (Rendsburg) auf Louvito 7.10

6. Friederike Wolf (Bevern) auf Solo Dancer 3 7.10

12/1 Dressurprüfung Kl. S** - Intermediaire I -,

Alle Teilnehmer die nicht am Berufsreiterchampionat teilnehmen,

Preis der Firma Müller-Spreer AG

1. Wolfgang Schade (Hamburg) auf Flamenco Song 821.00

2. Ronald Lüders (Ganschow) auf Smilla Kunterbunt 799.00

3. Kristina Böckmann (Schenefeld) auf Obreja's Don Simeon 783.50

4. Sophia Funke (Cappeln) auf Lousiana K 770.50

5. Karin Lührs (Neversdorf) auf Sergeant Pepper TSF 769.00

6. Marion Op de Hipt (Kerken) auf Sir Oliver 11 768.00

12/2 Dressurprüfung Kl. S** - Intermediaire I –

alle Teilnehmer mit Teilnahme am Berufsreiterchampionat,

Präsentiert von der Firma GESA Bau, Preis von Familie Michael Stich

1. Tessa Frank (Bad Zwischenahn) auf Earl of Nymphenburg 791.00

2. Ants Bredemeier (Grönwohld) auf Deliciosa 790.50

3. Anna-Lena Kracht (Hamburg) auf Laurano 2 789.00

4. Kathleen Keller (Salzhausen-Luhmühlen) auf Durbridge 30 761.00

5. Regina Wieloguzow (Norderstedt) auf Cesseta W 750.00

6. Jörgen Rask (DEN) auf Deventer 2 749.00

6 St.Georg Special*, Einlaufprfg. Nürnberger Burgpokal,

Preis der Familie Michael Stich

1. Ann-Christin Wienkamp (Ladbergen) auf Frizzantino 19 1447.50

2. Falk Rosenbauer (Flensburg) auf Fiderdance 1425.50

3. Juliane Brunkhorst (Hamburg) auf Curanus 1407.00

3. Vera Nass (Bad Bevensen) auf Fideralala 1407.00

5. Johannes Augustin (Menslage) auf Steppo 2 1402.50

6. Kristina Böckmann (Schenefeld) auf Smilla P 1380.00

30 Springprüfung Kl.S**,

Holsteiner Masters präsentiert Lotto 3plus1

1. Pedro Sanchez Aleman (ESP) auf Comma 2 0.00 / 66.50

2. Pheline Ahlmann (Reher) auf Queen Windsor 0.00 / 67.26

3. Beritt Naeve (Breiholz) auf Wyoming 193 0.00 / 69.07

4. Aurelio Gutierrez Garcia (ESP) auf Wolke 334 0.00 / 69.76

5. Werner Dittmer (Stade) auf Ferdinand 273 0.00 / 70.01

 

6. Stefan Jensen (Bosbüll) auf Cyrus L. 0.00 / 73.86

Klaas-Christoph Kudlinski und Chester im Einlaufspringen des Drewke Future Cups. (Foto: ACP Pantel)

Der Spanier Pedro Sanchez Aleman mit Comma auf dem Weg zum Sieg in Schenefeld. (Foto: ACP Pantel)