Ergebnisse vom Freitag Vienna Masters 2016

Marcus Ehning mit Cordynox

Promi-Trabrennen

David Will und MicMac du Tillard

Geschichten die, der Spitzensport schreibt: Routiniers und Youngsters siegen an Tag 2 vom Vienna Masters 2016

In den 2-Stern Bewerben des s.Oliver Vienna Masters Festival in der Wiener Krieau zeigten heute die Youngsters im Springsattel ordentlich auf: In der Silber Tour (1,30 m) triumphierte der erst 15-jährige Harry Allen, der seinem berühmten Namen gerecht wurde und seinem großen Bruder Bertram mit dem Sieg alle Ehre machte. Die Ehrenrunde in der Gold Tour (1,40 m) führte mit der Amerikanerin Sheeva Levitin ebenfalls eine 15-jährige an.

In den 5-Stern Bewerben der Longines Global Champions League of Vienna schlugen dann die Routiniers zurück. Platz eins im 5-Stern Six Bar Springen teilten sich der Sieger der LGCT von Madrid Markus Ehning und der Sieger im LGCT Grand Prix von Monte Carlo Emanuele Gaudiano (ITA), die 1,90 m fehlerfrei überwanden. Im Eröffnungsspringen (1,50 m) siegte John Whitaker, der mit seinen mehr als 18 Medaillen bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften mit Fug und Recht als Springreit - Legende bezeichnet werden kann. Er siegte heute nicht nur im Springsattel sondern bewies auch als Beifahrer im Promi Doppelsulky Rennen starke Nerven. Sein Fahrer war auch kein Geringerer als der 12-fache Staatsmeister Gerhard Mayr. Das Siegerpferd steht im Besitz von Serena Hamberg, die ja bekanntlich auch Eigentümerin von Thomas Frühmanns The Sixth Sense ist.

Mit Spannung erwartet wurde der Hauptbewerb von Tag zwei, die „The Sixth Sense Challenge“ zu Ehren des gleichnamigen Pferdes von Thomas Frühmann. Der Sieg in diesem mit 35.000 Euro dotierten Weltranglistenspringen (1,50/1,55 m) ging an die Nummer 59 der Welt David Will (GER) auf Mic Mac du Tillard (0/. Mit Platz acht in Estoril, Platz zehn in Monte Carlo und elf in Chantilly in den Longines Global Champions Tour Grand Prix Springen hat sich der Bereiter aus dem Stall Gugler heuer bereits erfolgreich geschlagen in der Formel eins des Pferdesports. Zweite wurde Laura Renwick (GBR) auf Bintang II vor Emilie de Diamant A S und Jack Towell (USA).

VORSCHAU:

Am morgigen Samstag steht ab 18.30 der Longines Global Champions Tour Grand Prix of Vienna presented by LGT Private Banking auf dem Programm. Wien ist die letzte Etappe vor dem Finale in Doha (QAT). Dementsprechend spannend wird der Kampf um Punkte zwischen dem derzeit führenden Rolf Göran Bengtsson (SWE) und seinen Konkurrenten wie Edwina Tops Alexander (AUS) oder Bertram Allen (IRL). Im Vorfeld dieses mit 300.000 Euro dotierten Springens erwartet die Besucher die emotionale Verabschiedung von Thomas Frühmanns Lebenspferd  The Sixth Sense.

CSI5*

09  -  CSI5* The Sixth Sense Challenge presented by Stall Römerhof

Standardspringprüfung mit Stechen 1.50/1.55 m

Will will's! Weltranglistensieg für David Will

"Das war wirklich schöner Sport. Heute habe ich es einfach genossen, morgen wird schon ein wenig emotionaler für mich." so Serena Hamberg, ihres Zeichens eine der größten Mäzeninnen im österreichischen Pferdesport und Sponsorin der heutigen CSI5* The Sixth Sense Challenge beim Vienna Masters. Der Name der Prüfung ist Programm, denn morgen wird der im Besitz von Serena stehende und von Thomas Frühmann gerittene Westfale „The Sixth Sense“ aus dem Sport verabschiedet.

Doch zurück zum heutigen Abschlussbewerb vom Vienna Masters. In dem mit 35.000 Euro dotierten Weltranglistenspringen über 1.50/1.55 m mit Stechen ließen sich 43 Teilnehmerpaare in die Startliste eintragen, elf schafften es mit einem fehlerfreien Grundumlauf ins Stechen. Hier blieb es bis zum letzten Starter spannend, denn die Zeiten lagen dicht beieinander.

David Will (GER) pulverisierte als letzter Starter die Zeit der bis dahin Führenden Laura Renwick (GBR). Mit der 16-jährigen Cruising-Tochter Mic Mac Du Tillard kam er nach 38,82 Sekunden ins Ziel und war der gefeierte Sieger. "Mic Mac macht es einem nicht immer leicht, weil sie eine extreme Kämpfernatur ist. Das macht sie aber auch aus", lobte der Sieger sein Pferd.

Laura Renwick und Bintang II wurden in 41,53 Sekunden Zweite, der US-Amerikaner Jack Towell und Emilie de Diamant AS Dritte (0/67,15).

09 – CSI5* The Sixth Sense Challenge presented by Stall Römerhof

Standardspringprüfung 1.50/1.55 m mit Stechen

Counts for Longines Ranking

1. Mic Mac du Tillard - David Will (GER) 0/38,82 im Stechen

2. Bintang II - Laura Renwick (GBR) 0/41,53 im Stechen

3. Emilie de Diamant A S - Jack Towell (USA) 0/41,60 im Stechen

4. Waterford - Lauren Hough (USA) 0/42.82 im Stechen  

5. Utah d'Aiguilly - Simon Delestre (FRA) 0/42,94 im Stechen

6. Sterrehof's Calimero - Marc Houtzager (NED) 0/43,13 im Stechen

7. Hermes de Mariposa - Henrik von Eckermann (SWE) 0/46,36 im Stechen

8. Carinou - Ludger Beerbaum (GER) 0/48,74 im Stechen

9. Qurack de Falaise HDC - Kevin Staut (FRA) 40.27 im Stechen

10.Danique - Alberto Zorzi (ITA) 0/41,45 im Stechen

11.Cordynox - Marcus Ehning (GER) disqu. im Stechen

12.Comic - Luiz Francisco de Azevedo (BRA) 1/71.01 im Grundparcours

08  -  CSI5* / CSI2* Six Bar presented by Schmidt Reinigung

Barrierenspringprüfung

Geteilte Freude ist doppelte Freude - Ehning und Gaudiano holen Six Bar Sieg

Dass es im Parcours vom s.Oliver Vienna Masters ganz schön hoch her gehen kann, ist kein Geheimnis. WIE hoch, dass zeigten die elf Teilnehmer am Six Bar Springen presented by Magyer. Bei dieser speziellen Prüfung bewältigen die Reiter Hindernisse die in einer Reihe und ansteigender Höhe aufgebaut werden. Schaffen es mindestens zwei Reiter in einer Runde fehlerfrei zu bleiben, wird der Schwierigkeitsgrad weiter angehoben und der letzte Sprung der Reihe um je zehn Zentimeter höher.

Kein Problem für die Reiter beim Vienna Masters, die sich Runde um Runde ein richtiges Battle lieferten. Bei 1.90 m trennte sich dann endgültig die Spreu vom Weizen und nur zwei Duos schafften es fehlerfrei zu bleiben: Marcus Ehning (GER) auf Cordynox und Emanuele Gaudiano (ITA) auf Guess 6.

Nachdem beide ihre Pferde noch in weiteren Fünf-Sterne-Bewerben vorstellen werden, entschieden sie sich auf den Versuch über die Zwei-Meter-Marke zu verzichten und teilten sich damit den Sieg. Auf Rang drei standen mit je einem Abwurf über 1.90 m Danielle Goldstein (ISR) auf Czerny N, Marco Kutscher (GER) auf Clenur und Leopold van Asten (NED) auf VDL Groep Alexia Z.

08 – CSI5* / CSI2* Six Bar presented by Schmidt Reinigung

Barrierenspringprüfung

1. Cordynox - Marcus Ehning (GER) 1,90 m 0F

1. Guess 6 - Emanuele Gaudiano (ITA) 1,90 m 0F

3. Czerny N - Danielle Goldstein (ISR) 1,90 m 4F

3. Clenur - Marco Kutscher (GER) 1,90 m 4 F

3. VDL Groep Alexia Z - Leopold van Asten (NED) 1,90 m 4 F

06  -  CSI5* Opening Vienna presented by Magyer

Zwei-Phasen-Springprüfung 1.45 m

Sieg einer Legende im 5-Stern Opening der Longines Global Champions Tour of Vienna – Gerfried Puck (ST) auf Platz drei

Mit mehr als 18 Medaillen bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften gilt er als einer der erfolgreichsten Reiter der Welt. Einen würdigeren Sieger als John Whitaker (GBR) hätte man sich also für die Einlaufspringprüfung der Longines Global Champions Tour of Vienna also definitiv nicht wünschen können. Mit dem 11-jährigen Holsteiner Echo of Light siegte der 61-jährige Brite in 36,56 Sekunden.

Auf Platz zwei in dieser 1, 45 m hohen Springprüfung in zwei Phasen stand der 21-jährige Schüler von Maikel van der Vleuten (NED), der Spanier Anon Suarez Gonzales (0/37,38). Gerfried Puck (ST), der am kommenden Wochenende für Österreich beim Furusiyya Nations Cup Finale in Barcelona am Start sein wird, sprang mit der 10-jährigen Indorado x Quick Star Stute Bo auf Platz drei (0/37,76).

Auch sein Nationenpreis Teamkollege und Österreichs Nummer eins Max Kühner schaffte mit dem Cornet Obolensky Sohn Cornet Kalua eine souveräne, fehlerfreie Runde und belegte Platz fünf (0/40,50). Mit dem siebenten Platz von Christian Rhomberg (V) und dem zwölften von Roland Englbrecht (OÖ) schaffte es damit die komplette rot-weiß-rote Nationenpreis Mannschaft in die Platzierungsränge.

06 – CSI5* Opening presented by Magyer

Zwei-Phasen-Springprüfung 1.45 m

1. Echo Of Light - John Whitaker (GBR) 0/36,56

2. AD Amigo B - Gonzalo Anon Suarez (ESP) 0/37,38

3. Bo - Gerfried Puck (AUT/ST) 0/37,76

4. Wan Architect - Jessica Mendoza (GBR) 0/38,07

5. Cornet Kalua - Max Kühner (AUT/T) 0/40,50

6. Chloe - Janne Friederike Meyer (GER) 0/40,67

7. Saphyr Des Lacs  - Christian Rhomberg (AUT/V) 0/42,02

8. Monodie H - David Will (GER) 0/44.07 sec    

9. Sterrehof's Bylou - Marc Houtzager (NED) 0/44.58

10.Comme il faut - Marcus Ehning (GER) 0/45.80

11.Chesall Zimequest - Simon Delestre (FRA) 0/47,88

12.Chambery - Roland Englbrecht (AUT/OÖ) 0/48,29

13.Caspar 213 - Danielle Goldstein (ISR) 0/49.14

CSI2*

04  -  CSI2* Gold Tour presented by HEUTE

Standardspringprüfung 1.40 m

An new star ist born!

Die 15-jährige Sheer Levitin gewinnt die Gold Tour presented by HEUTE

Die erste Ehrenrunde in der 44 x 88 m großen Arena mitten auf der Trabrennbahn der altehrwürdigen Wiener Krieau wurde am Freitag von der erst 15-jährigen Amerikanerin Sheer Levitin angeführt. Die Schülerin von David Will (GER) konnte auf ihrem 12-jährigen Chin Chin – Sohn den schnellsten, fehlerfreien Ritt in der CSI2* Gold Tour presented by HEUTE zeigen (0/58,59). Die Plätze zwei und drei in diesem mit 5000.- Euro dotierten 1,40 m Springen belegten Wesley Newland (CAN) auf Wieminka B (0/62,07) und Kerry Mc Cahill (USA) auf Windbreaker (0/62,07).

Insgesamt waren 14 der 44 Paare fehlerfrei geblieben, darunter auch der 17-jährige Zayd Kuzbari (NÖ) mit Lionell auf Platz vier als bester Österreicher. Christian Juza (S), Christoph Obernauer (T), Fritz Kogelnig und Theresa Pachler (NÖ) platzierten sich für Österreich auf den Rängen sechs, sieben, acht und zwölf.

04 – CSI2* Gold Tour presented by HEUTE

Standardspringprüfung 1.40 m

1. Zin Chin - Sheer Levitin (USA) 0/58,59                                          

2. Wieminka B - Wesley Newlands (CAN) 0/59,42

3. Windbreaker - Kerry Mc Cahill (USA) 0/62,07

4. Lionell 19 - Zayd Kuzbari (AUT/NÖ) 0/63,47

5. Louisiana Z - Maartje Verberckmoes (BEL) 0/63,54

6. Lena 490 - Christian Juza (AUT/S) 0/63,56

7. Kleons Absinth 2 - Christoph Obernauer (AUT/T) 0/63,93

8. BG Cenna - Fritz Kogelnig jun. (AUT/T) 0/64,20

9. Cristobar - Stephen Moore (IRL) 0/65,83

10.G Andiamo Rodeberg - Darragh Kenny (IRL) 0/66,16

11.Blinky Bill 6 - Julia Hargreaves (AUS) 0/67,11

12.Acorada 11 - Theresa Pachler (AUT/NÖ) 0/67,12

05  -  CSI2* Silver Tour presented by Lenz Moser

Standardspringprüfung 1.30 m

Kleiner Sieger mit großem Namen - Harry Allen gewinnt sein erstes 2* Springen

15 Jahre ist er alt, war schon zweimal bei Europameisterschaften der Children und Ponys am Start und ist definitv am besten Weg seinem großen Bruder Bertram Konkurrenz zu machen: Harry Allen. Der junge Ire ist seinem 21-jährigen Bruder nicht nur wie aus dem Gesicht geschnitten, sondern hat auch das selbe Talent. Denn Harry konnte sich heute im Rahmen vom s.Oliver Vienna Masters | Longines Global Champions Tour of Vienna in der mit 35 Teilnehmern gut besetzten Silver Tour (1.30 m) präsentiert von Lenz Moser an die Spitze setzen.

Dass er seinen neunjährigen BWP Hengst High Valley in fehlerfreien 54,11 Sekunden zum Sieg pilotierte ist umso beeindruckender, wenn man weiß, dass dies sein allererster Antritt in einem Zwei-Sterne-Bewerb war. Auf Platz zwei folgte Tess Carmichael (GBR) mit dem Libero H-Sohn Unique III (0/59,59), Abbie Summers (GBR) und Quantas belegten in 56,72 Sekunden Platz drei.

Österreich war mit Rainer Zöger (St) auf Igor van Bijsterveld (4.), Josefina Goess-Saurau (B) auf Liliput (5.), Romana Hartl (OÖ) auf Clever Be B (8.), nochmals Rainer Zöger auf Dubai de Reve (9.), Charlotte Dobretsberger (NÖ) auf Larifari 2 (10.) und Matthias Raisch (OÖ) auf Upgrade (12.) in den Platzierungen vertreten.

05 – CSI2* Silver Tour presented by Lenz Moser

Standardspringprüfung 1.30 m

1. High Valley - Harry Allen (IRL) 0/54,11

2. Unique III - Tess Carmichael (GBR) 0/56,59                               

3. Quantas - Abbie Summers (GBR) 0/56.72 sec                                

4. Igor van Bijsterveld d'09 - Rainer Zöger (AUT/ST) 0/56,90               

5. Liliput 8 - Josefina Goess-Saurau (AUT/B) 0/58,40

6. Barca - Chloe Field (USA) 0/59,18

7. Friesel van de Bakker - Elissa Reisman (CAN) 0/60.82

8. Clever Be B - Romana Hartl (AUT/OÖ) 0/61,53

9. Dubai de Reve - Rainer Zöger (AUT/ST) 0/63.06                           

10.Larifari 2 - Charlotte Dobretsberger (AUT/NÖ) 0/63.55                  

11.Chrysander H - Sheer Levitin (USA) 0/63,95                               

12.Upgrade - Matthias Raisch (AUT/OÖ) 0/64,27

07  -  CSI2* Bronze Tour presented by Wojnar

Zwei-Phasen-Springprüfung 1.15/1.20 m

Brigitte Prömer schlägt in der Bronze Tour wieder zu

Wenn die österreichische Hymne bei der Siegerehrung der CSI2* Bronze Tour in der Hauptarena vom Vienna Masters ertönt, ist eine Dame garantiert nicht weit. Brigitte Prömer (AUT/T) und ihre 13-jährige Oldenburger Stute Chanel holten sich im 1.15/1.20 m hohen Zwei-Phasen-Springen nach dem Auftakterfolg gestern Sieg Nummer zwei an diesem Wochenende.

In 25,50 Sekunden verwies sie die junge Steirerin Sarah-Denise Fink auf Coriana um gerade mal ein Hundertstel auf Platz zwei (0/25,51). Rang drei ging an Joao Roberto Marinho (BRA), der Toscane Briovere gesattelt hatte und in 26,98 Sekunden über die Ziellinie galoppierte.

07 – CSI2* Bronze Tour presented by Wojnar

Zwei-Phasen-Springprüfung 1.15/1.20 m

1. Chanel 418 - Brigitte Prömer (AUT/T) 0/25,50

2. Coriana - Sarah-Denise Fink (AUT/ST) 0/25,51

3. Toscane Briovere - Joao Roberto Marinho (BRA) 26.98 sec

4. Cherbourg - Alessandra Reich (AUT/OÖ) 0/27,05

5. Cora du Rouet - Nicole Ebner (AUT/W) 0/27,75

6. Before Sunrise - Brigitte Prömer (AUT/T) 0/28,06

7. Coco Channel - Joao Roberto Marinho (BRA) 0/28,18

8. Acodetto's Champ - Sabrina Kuhlmann-Schütz (GER) 0/29,26

9. la Cortina - Marlis Schellenbauer (AUT/NÖ) 0/29,79

10.Contento - Melanie Hutter (AUT/W) 0/30,06

11.Querida B - Lara Stampler-Ullrich (AUT/ST) 0/32,07

12.First Edition 2 - Karin Reichl (AUT/S) 0/33,40

Promi Trabrennen

John "The Man" Whitaker auch im Sulky nicht zu schlagen

Was soll man zu diesem Mann noch sagen? Erst gewinnt der 61-jährige Brite John Whitaker am Nachmittag ganz locker das CSI5* Vienna Opening Springen über 1.45 m im Sattel von Echo of Light und nur wenige Stunden später holt er sich auch im Sulky die Siegertrophäe ab.

John Whitaker (GBR) ließ seine fünf Mitstreiter im Promi Trabrennen, bei dem er im Doppelsulky als Beifahrer unterwegs war, wiedereinmal hinter sich. "Ich hab' gar nichts gemacht, mein Fahrer Gerhard Mayr und das Pferd haben die ganze Arbeit geleistet", so John bei der Siegerehrung.

Ein bisschen hat übrigens auch Thomas Frühmann vom Veranstalterteam gewonnen – irgendwie. Denn das Siegerpferd von Mayr und Whitaker gehört ebenso wie Thomas Spitzenpferd The Sixth Sense dessen Ex-Frau Serena Hamberg.

Übrigens: The Sixth Sense wird morgen um ca. 17 Uhr für immer aus dem Sport verabschiedet. Also: Taschentücher einpacken und dieses unvergessliche Pferd mit einem unvergesslichen Abschied ehren!

WORKING EQUITATION

20 B Int. Working Equitation Trail presented by Art of Art

1. Trigo - Vasco Godinho (POR) 75.88 points

2. Campo Pequeno   - Nuno Avelar (POR) 70.59 points

3. Orlando - Thomas Türmer        (GER) 69.41 points

4. Bogalho - Martina Weteschnik (AUT/W) 67.94 points

5. Atila - Claire Moucadel (FRA) 64.7 points

6. Do'Inca - Mihai Maldea (GER) 59.7 points

6. Ouest des Cretes - Sandrine Rome       (FRA) 59.7 points

Bilder:

In der The Sixth Sense Challenge siegte David Will (GER) zu Ehren von Thomas Frühmanns „Sense“, der morgen feierlich aus dem Sport verabschiedet wird. © Michael Graf

Stilsicher über 1,90 m: Der Olympiasieger von Sydney (2000) und Sieger der LGCT von Madrid Marcus Ehning. © Michael Graf

Nicht nur im Sattel auch im Sulky konnte John Whitaker als Beifahrer von Traber Profi Gerhard Mayr heute überzeugen. © Michael Graf