Ergebnisse vom Freitag Springen Reitturnier Löwen Classics Braunschweig 2014

 

Die Volkswagenhalle fest in westfälischer Hand

Westfälischer Sieg bei der Deutschen Meisterschaft der Landesverbände (Braunschweig) Bei der Turnierplanung der siegreichen westfälischen Mannschaft hatte die Teilnahme an den Löwen Classics hohe Priorität. Die Pferde wurden im Vorfeld aufgebaut, vorbereitet und wohldosiert eingesetzt. Der Einsatz hat sich ausgezahlt. Das Team von Mannschaftsführer Klaus Reinacher mit den Reitern Oliver Schaal, Hendrik Zurich und Felix Hassmann blieb in allen Umläufen fehlerfrei, schnappte sich am Freitag den Titel Deutscher Meister der Landesverbände und entführte den Sieg nach Westfalen. "Wir haben das genau geplant, das Team hat toll mitgezogen und die Reiter haben die Pferde ganz bewusst in den letzten Wochen eingesetzt, weil das Ziel ganz klar war, dass wir hier in Braunschweig bei der Deutschen Meisterschaft der Landesverbände vorne dabei sein wollten" strahlte Klaus Reinacher nach der Siegerehrung. Klar, dass auch die Reiter völlig aus dem Häuschen waren über den gelungenen Coup.

Die Entscheidung blieb bis zuletzt spannend, da einige Reiter, die die ersten beiden Umläufe mit einer blütenweißen Weste beendet hatten, in der dritten Prüfung teilweise gleich mehrere Abwürfe in Kauf nehmen mussten. Am Ende konnte sich das Team der Reiter mit Frederik Knorren, Tim Hoster und Katrin Eckermann aus dem Rheinland Platz zwei sichern. Insgesamt kassierte das Team Rheinland bei einer Zeit von 168,14 Sekunden 12 Strafpunkte, die in beiden Umläufen auf das Konto von Tim Hoster gingen. Mannschaftsführer war hier Holger Hetzel. Platz drei ging an die Mannschaft aus Schleswig-Holstein. Inga Czwalina, Thomas Voß und Jörg Naeve hatten nach fehlerfreien ersten Umläufen in der letzten Prüfung je einen Abwurf und damit ebenfalls 12 Fehlerpunkte. Hier war die Zeit das Zünglein an der Waage. Das Team aus dem Land zwischen den Meeren kam nach addierten 169,42 Sekunden ins Ziel und war damit ein wenig langsamer als die Kollegen aus dem Rheinland.

Turnierdirektor Axel Milkau hatte allen Grund zur Freude. Draußen sorgte Frühlingswetter für gute Laune und in der Volkswagenhalle packender Sport für Spannung. Eine großartige Mischung, die sich auch in den Zuschauerzahlen widerspiegelte. Der Freitag war mit knapp 6.000 Besuchern so gut besucht wie noch nie. Die Löwen Classics sind eben eine echte Attraktion.

Das internationale 4*-Springen war eines der HighLights des zweiten Veranstaltungstages bei den Löwen Classics in der Braunschweiger Volkswagenhalle.. Bestens besetzt mit internationalen hochkarätigen Reitern wie Pius Schwizer, Jeoren Dubbeldam, Janne-Friederike Meyer und Kevin Staut, wurde diese Springprüfung, ausgeschrieben als der Preis der Volkswagen AG, Beute des westfälischen Reiters Felix Haßmann. Nachdem er am Vortag bereits den Titel Hallenchampion der Landesmeister und am Freitagnachmittag mit der Mannschaft den Titel Deutscher Meister der Landesverbände erobern konnte, stellte er bei der 4*-Springprüfung nach Fehlern und Zeit ganz klar unter Beweis, dass er viele gute Pferde im Stall stehen hat. Bei dem Springen, das mit Hindernissen in der Höhe von 1,50 Meter ausgestattet war, setzte er auf seinen bewährten Horse Gym's Balzaci. Seine Zeit von 55,76 Sekunden blieb unangefochten Spitzenleistung. Auch unter den Reitern, die Abwürfe hinnehmen mussten, war keiner schneller als der rasante Felix Haßmann.

Ergebnisse vom Freitag Springen Reitturnier Löwen Classics Braunschweig 2014:

 

12 Öffentliche Versicherung Braunschweig präsentiert:

Deutsche Meisterschaft der Landesverbände

Nat. Mannschafts-Springprüfung Kl. S* mit 2 Umläufen

1. Westfalen (Felix Haßmann, Hendrik Zurich, Oliver Schaal) Mannschaftsführer: Klaus Reinacher; Ergebnis: 0/162,69

2. Rheinland (Frederik Knorren, Katrin Eckermann, Tim Hoster) MF: Holger Hetzel; Ergebnis: 12/168,14

3. Schleswig-Holstein (Thomas Voß, Inga Czwalina, JörnNaeve) MF: Harm Sievers; Ergebnis: 12/169,42

4. Hamburg (Mathilda Karlsson, Janne Friederike Meyer, Johannes Jörke) MF: Janne-Friederike Meyer; Ergebnis: 16/170,49

5. Mecklenburg-Vorpommern (Holger Wulschner, Thomas Kleis, Philipp Makowei) MF: Hans-Joachim Begall; Ergebnis: 20/166,82

6. Hannover (Mikko Mäentausta, Dieter Smitz, Hilmar Meyer) MF: Heinfried Simon; Ergebnis: 24/167,85

14 Öffentliche Versicherung Braunschweig präsentiert:

Deutsche Meisterschaft der Landesverbände

Einzelwertung

1. Felix Haßmann (Lienen), Chicca, 0 SP/53.21 sec; 2. Hendrik Zurich (Ochtrup), Lufthansa, 0/53.37; 3. Mikko Mäentausta (Sandbostel), Eternety- D, 0/55.47; 4. Frederik Knorren (Bocholtz), Anabelle, 0/55.71; 5. Melanie Bischoff (Bruchmühlbach-Miesau), Quartier's Liberty Z, 0/55.79; 6. Holger Wulschner (Klein Belitz), Csarano D'Argilla Z, 0/55.99

04 Preis der Volkswagen AG

Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.50 m)

1. Qualifikation Große Tour

1. Felix Haßmann (Lienen), Horse Gym's Balzaci, 0 SP/55.76 sec; 2. Kevin Staut (Frankreich), Oh D'Eole, 0/57.19; 3. Oliver Lazarus (Südafrika), Curt, 0/59.80; 4. Holger Wulschner (Klein Belitz), Fine Lady, 0/61.34; 5. Jeroen Dubbeldam (Niederlande), Zenith IV, 0/62.90; 6. Philipp Weishaupt (Hörstel), Tabea, 0/63.36

Fotos von Jürgen Stroscher: Felix Haßmann mit Horse Gym's Balzaci im Preis der Volkswagen AG und die siegreiche Mannschaft Westfalen (v.l.n.r Felix Haßmann, Hendrik Zurich, Oliver Schaal)