Ergebnisse vom Freitag October Festival Lake Arena Wiener Neustadt 2015 – Woche 01

Tobias Meyer, der in der freitägigen Big Tour unschlagbar war

Deutschland in der Lake Arena zweimal vorne - Tobias Meyer vor Kathrin Müller

Lake Arena – Spannend, dramatisch und ein ungewisser Ausgang bis zum allerletzten Stechreiter – so ließ sich die Entscheidung der freitägigen Big Tour in der Lake Arena zusammenfassen. Großartiger Sport war garantiert, denn die Startliste strotzte vor bekannten Namen und hochkarätiger Pferde, die auf internationalem Parkett schon das eine oder andere Mal für Spitzenergebnisse sorgen konnte. Ob „Davina 147“, „Stakki´s Jumper“ „IWEST Cascari“, „Avalon 308“ oder die heimische Garde rund um „Texas I“, „Royal Des Bissons“ oder „C.T.“ – sie alle zeichneten sich mit großartigen Ergebnissen aus und stellten sich der heutigen zweiten Grand Prix-Qualifikation.

Aufgebaut war ein 1,45 Meter hohes Springen, das mit drei Kombinationen und gefinkelten Folgen durchwegs in die selektive S**-Kategorie fiel, aber dennoch 17 TeilnehmerInnen fehlerfrei bewältigten. Dank der Großzügigkeit des Veranstalters waren alle Qualifizierten fix platziert, was aber in keinster Weise den Siegeswillen der Arrivierten aufhielt. Lediglich unser Publikumsliebling Hugo „Nationale“ Simon verzichtete auf seinen Start und ließ also – so sehen wir es zumindest patriotisch als Gastgeber – seinen Mitstreitern eine Chance.

Und da war die deutsche Beteiligung stark auf dem Vormarsch: Als Sieger kürte sich nämlich Tobias Meyer, dessen Triumph sich nach seinen ruhmreichen Auftritten der letzten Tage stark angekündigt hatte. Es verging kaum eine Prüfung, wo sich der Bereiter aus dem Hause Puschak nicht unter den besten Drei reihte und dementsprechend groß war der Ansporn im Stechen der freitägigen Hauptprüfung. Seine Oldenburgerstute „Quantana 10“ tat ihr Übriges dazu, um den Erfolg möglich zu machen und bescherte ihrem Reiter die Bestzeit von 36,68 Sekunden. Das war am Ende unheimlich knapp, denn zuvor konnte Landsfrau Kathrin Müller mit einem Glanzrunde das Publikum zum Jubeln bringen und mit 36,74 Sekunden den ersten Zwischenrang übernehmen. Man hätte der sympathischen Amazone, der ja die enge Verbindung zu Österreich nicht abzusprechen ist, den Triumph von Herzen vergönnt – zumal sie ja auch ihre „Davina 147“ sattelte, die überragende Derby-Siegerin im vergangenen Jahr, die sich immer mehr zur verlässlichen Erfolgsgarantin mausert. Als Schlussreiter wagte der gestrige Auftaktsieger nochmals einen Angriff auf die Bestzeit, in fehlerfreien 38,46 Sekunden landete Omer Karaevli am Ende am dritten Rang.

Die Youngsters empfehlen sich fürs Finale

Die zweite Teilprüfung der Youngster Tour läutete am Freitag den zweiten Veranstaltungstag des Equestrian October Festivals ein. Den Start machten die fünfjährigen Youngsters, die einen 1,15 Meter hohen Kurs, in Szene gestellt von den renommierten Parcoursbauern Franz Madl und Armin Krenn, zu absolvieren hatten. Alle strafpunktefreien ReiterInnen sicherten sich – so besagt es das Reglement – ex aequo den ersten Platz. Und da strahlten wie schon im Opening neun Paarungen an der Spitze: Wieder ganz vorne dabei waren Bianca Babanitz und Markus Saurugg, die ja mit ihren Nachwuchscracks „Gusti CK“ und „Cantoro“ gestern schon mit einem Nuller glänzten und den Lauf mit einer weiteren astreinen Vorstellung gekonnt fortsetzten. Im Kreis der fehlerfreien Sieger reihte sich heute auch Patricia Steiner ein: Im Eröffnungsspringen verbuchte sie auf „Kizzy Pleasure van´t Asschaut“ lediglich einen kleinen Zeitfehler und verpasste also nur hauchdünn den Sprung am ersten Rang. Heute hatte alles bestens geklappt und Rang eins war ihnen sicher. Des Weiteren konnten sich auch Aron Jakab auf „Falkyrie“ v. Arizona, die Wiederholungstäter Helmut Schönstetter mit „Buschrose“ und Michal Zak auf „Floris“, Frantisek Pal mit „Full Swing BH“ und Natalia Belova mit „Ferdinand“ und „Fortnight“ prämieren.

Ein Großteil der sechs- und siebenjährigen Youngsters konnten anschließend die erhoffte Klassierung am ersten Platz meistern. Nicht weniger als 29 fehlerfreie Ritte gab es im erhöhten Kurs zu sehen, unter denen auch sieben heimische Teilnehmerpaare vertreten waren. Besonders hervorheben musste man die Leistungen von Benjamin Saurugg und „Contador“, Mario Bichler mit seinem Berittpferd „Valerino“, Julia Bieler-Kohrock auf dem hochtalentierten „Casimir 150“ und Josef Schwarz jun. mit „Candy 27“ – sie alle blieben nämlich sowohl im gestrigen Opening als auch im heutigen zweiten Teilbewerb astrein ohne Fehler und werden wohl im Finale ein Wörtchen mitzureden haben. Des Weiteren wurden auch Rainer Zöger auf dem Holsteiner „Cancaro“, Kathrin Weinberger mit „Can Do It 2“ und Josefina Goess-Saurau auf „Chanel De Tiji Z“ on Top prämiert.

Ungarischer Doppelsieg in der Elite Tour

Bevor es mit der Mittleren und Großen Tour zu den Tageshighlights kam, fiel zuvor noch die Entscheidung im ersten Teilbewerb der 1,15 Meter hohen Elite Tour. Doppelt auszeichnen konnte sich hier die ungarische Equipe, die mit Anna Zsófia Puskas und Szimonetta Szabo gleich zweimal an oberster Stelle glänzte. Sie zeigten mit ihren Pferden „Anonimusz“ und „Attimo“ nicht nur makellose Nullfehlerritte, sondern toppten darüber hinaus auch die 64-Sekundenmarke. Am ehesten an die Spitzenzeiten von 63,33 und 63,76 Sekunden herangekommen war Michelle Thuy, die couragierte Schülerin von Natascha Kreutner, die auf „Wiena - T“ in 65,38 Sekunden über die Hürden brauste. Auch die weiteren Plätze waren fest in heimischer Hand und so holte Safiyah König mit ihren Pferden „King Lordy“ und „Carero“ Rang vier und fünf, Theresa Mähr mit „Jolie van´t Asschaut“ Rang sechs und ihre Stallkollegin Pia Sophie Semorad auf „Rival de Raches“ Rang acht. Beide Pferde in die Platzierung ritt darüber hinaus Sabrina Preinfalk, die mit „Ulf“ Neunte und mit „Fair Play 5“ Elfte wurde.

Sensationell!! Szabolcs Krucso siegte in der Medium Tour

Die Medium Tour bot – wie man es im Vorfeld schon erahnte – knallharte Duelle an der Spitze und ein brisantes Rennen um die schnellsten Zeiten. Geschickt und mit einigen Raffinessen versehen hatte hier einmal mehr an diesem Wochenende Parcourschef Franz Madl den Kurs, den man nicht zu unbedacht anlegen durfte. Zu Beginn des Teilnehmerfeldes demonstrierte uns Manuel Pinto, wie man das 1,35 Meter hohe Springen anlegen musste, und übernahm in couragiert gerittenen 60,66 Sekunden ganz klar die Führung, die erst wieder nach der Halbzeitpause wechseln sollte. Im Sattel von „For Ever Jump“, der sprunggewaltige For Pleasure-Nachkomme, der ja schon im Opening mit einem dritten Rang auftrumpfte, legte der deutsche Berufsreiter ordentlich los und konnte den Schweizer einholen.  Die 60,25 Sekunden sollten aber noch nicht das Maß aller Dinge sein, denn Szabolcs Krucso wollte beim Ausgang des Springens auch noch ein Wörtchen mitzureden haben: Er setzte hierbei auf seinen langjährigen Sportpartner „Chacco Boy“, mit dem er ja auch schon zweimal bei den Weltmeisterschaften der Jungpferde an den Start ging und CSIO-Luft in Bratislava, Sopot und Budapest schnupperte. Das Duo nahm schon vor dem ersten Sprung Tempo auf, zog den schnellen Rhythmus bis zur Schlusslinie durch und sicherte sich in 58,82 Sekunden den verdienten Triumph. Drei rot-weiß-rote Starter durften sich ebenfalls über ein Spitzenergebnis freuen. Neben Alfred Greimel, dem auf „Grey Jumper“ eine geniale Runde gelang und in 61,14 Sekunden der vierte Rang sicher war, bewiesen auch die beiden Nachwuchsreiterinnen Theresa Pachler und Josefina Goess-Saurau, beides Schülerinnen von Anton Martin Bauer, ihre Klasse und kamen mit makellosen Vorstellungen am zwölften und dreizehnten Endrang.

Ergebnisse vom Freitag October Festival Lake Arena Wiener Neustadt 2015 – Woche 01: 

Elite Tour Opening

Int. Jumping Competition - 1,15 m

1.ANONIMUSZ / PUSKÁS Anna Zsófia (HUN) - 0 / 63.33  

2.ATTIMO / SZABÓ Szimonetta (HUN) - 0 / 63.76  

3.WIENA - T / THUY Michelle (AUT) - 0 / 65.38  

4.KING LORDY / KÖNIG Safiyah (AUT) - 0 / 68.13  

5.CARERO / KÖNIG Safiyah (AUT) - 0 / 70.72  

6.JOLIE BLESSE VAN 'T ASSCHAUT / MÄHR Theresa (AUT) - 0 / 71.04  

7.CASSCALETTO / REISZ Fanni (HUN) - 0 / 73.13  

8.RIVAL DE RACHES / SEMORAD Pia Sophie (AUT) - 0 / 73.46  

9.ULF / PREINFALK Sabrina (AUT) - 0 / 75.81  

10.FOR WINGS / SCHARF Andreas (GER) - 4 / 68.62  

11.FAIR PLAY 5 / PREINFALK Sabrina (AUT) - 4 /71.55  

12.CALLE COOL / KURI Nicole (SUI) -4 / 73.26

 

Medium Tour

Int. Jumping Competition - 1,35 m

1.CHACCO BOY / KRUCSÓ Szabolcs (HUN) - 0 / 58.82  

2.FOR EVER JUMP / MEYER Tobias (GER) - 0 / 60.25  

3.NARBONNE Z / PINTO Manuel (SUI) - 0 / 60.66  

4.GREY JUMPER / GREIMEL Alfred (AUT / STMK) - 0 / 61.14  

5.CORNETTA 24 / MÜLLER Kathrin (GER) – 0 /    61.42  

6.CAMINA VI CH / SCHELLER Nicole (SUI) – 0 / 62.80  

7.CARLOTTA 168 / MÜLLER Kathrin (GER) – 0 / 63.71  

8.CLIVE / BIELIKOVA Nikola (CZE) - 0 / 64.39  

9.WEMBLEY R / CHECHINA Olga (RUS) - 0 / 64.43  

10.CARMEN / BURUCS Barna (HUN) - 0 / 65.68  

11.GRACE KELLY M / MEINDL Barbara (GER) - 0 / 67.31  

12.ZAPHIRA 14 / PACHLER Theresa (AUT / NÖ) - 0 / 67.37  

13.SIEC CASTILLO / GOESS-SAURAU Josefina (AUT / B) - 0 / 67.50  

14.MONTELINO 24 / WIRZBERGER-JACH Maximilian (GER) - 0 / 67.89  

15.CALICO JOE 2 / SCHÄFER Kai (GER) - 0 / 68.20

 

Big Tour

Int. Jumping Competition with jump-off - 1,45 m

1.QUANTANA 10 / MEYER Tobias (GER) - 0 / 36.68 / Stechen

2.DAVINA 147 / MÜLLER Kathrin (GER) - 0 / 36.74 / Stechen

3.ROSO AU CROSNIER / KARAEVLI Omer (TUR) - 0 / 38.46 / Stechen

4.COLLADO / GREIMEL Alfred (AUT / STMK) - 0 / 39.73 / Stechen

5.COLMAR 2 / FISCHER Willi (AUT / OÖ) - 0 / 41.17 / Stechen

6.IWEST CASCARI / KOHROCK Sönke (GER) - 0 / 42.37 / Stechen

7.CARANDACHE 2 / CHECHINA Olga (RUS) - 0 / 42.59 / Stechen

8.LACRIMA DI FELICITA / LÁZÁR JR. Zoltán (HUN) - 0 / 43.19 / Stechen

9.TEXAS I / SAURUGG Markus (AUT / STMK) - 4 / 38.59 / Stechen

10.BUBAMARA / KRUCSÓ Szabolcs (HUN) - 4 / 42.33 / Stechen

11.CORTANI / KARAEVLI Omer (TUR) - 4 / 43.81 / Stechen

12.ROYAL DES BISSONS / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 4 / 43.97 / Stechen

13.CHACCO BOY / HUGYECZ Mariann (HUN) - 4 / 48.57 / Stechen

14.DUBAI DE REVE / ZÖGER Rainer (AUT / STMK) - 8 / 38.81 / Stechen

15.AVALON 308 / VIEHWEG Michael (GER) - Eliminated / Stechen

16.FLIGHT OF IKARUS / SCHÄFER Kai (GER) - Eliminated / Stechen

17.C T / SIMON Hugo (AUT / STMK) - Withdrawn / Stechen

Foto von © Sibil Slejko: Tobias Meyer, der in der freitägigen Big Tour unschlagbar war