Ergebnisse vom Freitag im Springen CSI Villach-Treffen im Glock Horse Performance Center

 

So sehen Siegerinnen aus! Laura Renwick (GBR) gewinnt das CSI3* Weltranglistenspringen – Hugo Simon auf Platz acht

31.01.2014 – Zusammenfassung – Mit einem Sieg für Österreich ging der zweite Tag in GLOCK’s Winterwonderland gleich erfreulich los. Die 15-jährige Burgenländerin Johanna Sixt schnappte sich nach dem gestrigen dritten Rang heute Platz eins in der CSI1* GLOCK’s Small Tour über 1,15 m.

Volle Punkte und eine Topzeit, das schaffte im CSI3*-Punktespringen über 1,40 m Emanuele Gaudiano (ITA), der sich den Sieg vor Cameron Hanley (IRL) und Laura Renwick (GBR) sicherte. Für Österreich punkteten die beiden Steirer Simon Johann Zuchi und Hugo Simon auf den Rängen fünf und sieben.

Einen flotten Amazonensieg gab es in der CSI1* Medium Tour über 1,30 m. Stefanie Breitenstein (SUI) freute sich mit Asterix X über Platz eins vor Dr. Georg Hladik (AUT/NÖ) und Florence Seydoux (SUI).

Das erste CSI3* Longines Weltranglistenspringen über 1,50 m wurde heute mittels Siegerrunde entschieden und war ganz klar der Höhepunkt des heutigen Turniertages. Als geniale Siegerin glänzte am Ende Laura Renwick (GBR) vor Jur Vrieling (NED) und Max Kühner (GER), wobei Hugo Simon (AUT/St) wieder eine Lehrbuchrunde auf Rang acht ritt und Christian Juza (AUT/S) Platz elf holte.

Viel Potenzial für die Zukunft zeigte der 7-jährige Wallach Correndo unter seinem Reiter Jur Vrieling (NED) mit einem zweiten Sieg in der GLOCK's Youngster Tour für 7- und 8-jährige Pferde. Auf Platz zwei reihte sich der ebenfalls 7-jährige Lyshynski unter Emanuele Gaudiano (ITA), Rang drei ging an Caapverdi und Wout-Jan van der Schans (NED).

 

12 CSI3* Int. Springprüfung mit Siegerrunde – 1,50 m –

Wertungsprüfung LONGINES Ranking List

So sehen Siegerinnen aus! Laura Renwick gewinnt das CSI3* Weltranglistenspringen

Das erste Longines Weltranglistenspringen stand heute Nachmittag auf dem Programm und bot Spannung pur. 49 Aktive sattelten ihre Pferde für diese 1,50 m hohe Springprüfung, die mittels Siegerrunde entschieden wurde. 17 Aktive mischten nach fehlerfreiem Grundparcours in der Entscheidung mit und gaben im nun verkürzten Parcours ordentlich Gas. Elf lieferten auch hier astreine Runden und so war zusätzlich auch Mut zum Risiko gefordert.

Den großen Vorteil, als letzte Starterin in die Siegerrunde gehen zu können, nutzte Laura Renwick (GBR) einfach perfekt. Die Britin wusste, welche Zeit zu schlagen war, denn Jur Vrieling (NED) führte bis dahin die Spitzenriege mit seinem 9-jährigen, in Belgien gezogenen Wallach Flash Dance V. Kalevallei mit 28,37 Sekunden an. Kein Problem für die Nummer 66 der Welt, die Amazone machte im Sattel ihres Selle-Francais-Wallachs Oz de Breve (v. Dollar du Murier) von Beginn an Tempo, nutzte jede Chance auf engere Wendungen und galoppierte mit 28,20 Sekunden in neuer Bestzeit dem Sieg entgegen!

Platz zwei ging somit knapp aber doch an Jur Vrieling (NED) und den dritten Rang sicherte sich Max Kühner mit einer genialen Runde. Der Bayer fühlt sich im GLOCK Ambiente sichtlich wohl, denn mit seinem Clinton-Nachkommen Clintop hat er im Dezember 2013 beim Salzburger CSI4* das Gaston Glock’s Championat gewonnen und heute passte auch alles perfekt.

Bester Österreicher wurde einmal mehr Evergreen Hugo Simon. Der Steirer pilotierte seinen 9-jährigen Holsteinerwallach Freddy 7 in gewohnt gekonnter Manier fehlerfrei über den Entscheidungsparcours auf Platz acht. Das Pech der frühen Startnummer in der Winning Round hatte Christian Juza heute ausgefasst. Doch der Salzburger legte mit seinem Quidam-de-Revel-Nachkommen Never Des Etisses eine wunderbare und wohldosierte Runde hin, blieb fehlerfrei und auf Rang elf platziert.

 

12 CSI3* Int. Springprüfung mit Siegerrunde – 1,50 m

Wertungsprüfung LONGINES Ranking List

1. Oz de Breve – Renwick Laura (GBR) 0 – 28,20

2. Flash Dance V. Kalevallei – Vrieling Jur (NED) 0 – 28,37

3. Clintop – Kühner Max (GER) 0 – 29,07

4. Coq Rouge – Schwizer Pius (SUI) 0 – 29,34

5. Essini – Lever Phillip (AUS) 0 – 29,71

6. All Star 5 – Lynch Denis (IRL) 0 – 30,76

7. Casallora – Nieberg Lars (GER) 0 – 30,81

8. Freddy 7 – Simon Hugo (AUT/St) 0 – 31,38

9. Erenice Horta – Tops-Alexander Edwina (AUS) 0 – 31,60

10. VDL Fakir – Tepper Suzanne (NED) 0 – 33,22

11. Never Des Etisses – Juza Christian (AUT/S) 0 – 34,59

12. Mouse – Deusser Daniel (GER) 4 – 28,45

13. Quiwi Dream – Dreher Hans-Dieter (GER) 4 – 29,45

 

 

02 CSIYH1* GLOCK’s YOUNGSTER TOUR –

Int. Zwei-Phasen-Springprüfung – 1,30 m

Ein Duo mit Zukunft! Jur Vrieling (NED) gewinnt mit Correndo die Youngster Tour

Schon zum zweiten Mal war Jur Vrieling mit seinem Nachwuchscrack Correndo in der GLOCK’s Youngster Tour unschlagbar. Gestern gab es den ersten überlegenen Sieg und heute schaffte der Team-Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele von London 2012 mit dem 7-jährigen Holsteinerhengst von Corrado das Doppel. 35,03 Sekunden reichten locker zum Sieg. Schnell war auch der ebenfalls 7-jährige Lord-Z-Sohn Lishynsky unter Emanuele Gaudiano (ITA) unterwegs. 35,98 Sekunden im 1,30 hohen Parcours bedeuteten Platz zwei vor Wout-Jan van der Schans (NED), der seinen siebenjährigen Verdi-Nachkommen Caapverdi in 37,57 Sekunden auf Platz drei pilotierte.

Gleich zwei Platzierungen gab es für den Pferdenachwuchs der österreichischen Springreiter. Jürgen Krackow (S) holte mit dem achtjährigen KWPN-Hengst Boulahrouz Platz fünf und Alpenspanteam- und GLOCK Rider Gerfried Puck (St) platzierte sich mit einer Nullrunde seines springgewaltigen achtjährigen Westfalenwallachs GLOCK’s Chamonix B auf dem sechsten Rang.

02 CSIYH1* GLOCK’s YOUNGSTER TOUR

Int. Zwei-Phasen-Springprüfung – 1,30 m

1. Correndo – Vrieling Jur (NED) 0 – 35,03

2. Lishynsky – Gaudiano Emanuele (ITA) 0 – 35,98

3. Caapverdi – Schans Wout-Jan van der (NED) 0 – 37,57

4. Bas – Bruggink Gert Jan (NED) 0 – 37,64

5. Boulahrouz – Krackow Jürgen (AUT/S) 0 – 38,64

6. GLOCK’s Chamonix B – Puck Gerfried (AUT/St) 0 – 38,73

7. Chin Chieno – Nieberg Lars (GER) 0 – 38,78

8. Electric Touch – Kühner Max (GER) 0 – 40,96

9. Gertje vh Scheefkasteel – Muff Werner (SUI) 0 – 41,09

10. Lord Pepsi – Estermann Paul (SUI) 0 – 42,08

11. Starlight – Schwizer Pius (SUI) 0 – 42,57

12. Coravelle – Gordon Elliott (GBR) 0 – 42,90

 

07 CSI1* GLOCK's MEDIUM TOUR –

Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit - 1.30 m

Stefanie Breitenstein (SUI) ist die Nummer 1

In der CSI1* Medium Tour hatte heute eine flotte Amazone das Sagen. Stefanie Breitenstein (SUI) wählte ihre Linie mit dem 9-jährigen KWPN-Wallach Asterix X schlichtweg ideal und feierte in 51,84 Sekunden einen fulminanten Sieg.

In 53,24 Sekunden fehlerfrei und auf Parcival Z (Picasso Z x Feinschnitt) galoppierte Dr. vet. Georg Hladik (AUT/NÖ) zum zweiten Platz. Rang drei ging mit Florence Seydoux auf dem 9-jährigen Cornet-Obolensky-Nachkommen Clever PKZ wiederum an die Schweiz (54,09).

In die Platzierungen ritten mit Marie-Luise Abraham (K) auf Zazou (4. Pl.), Kathrin Kurat (K) auf Cento Quick Z (6. Pl.), Victoire Martin (NÖ) auf Captain Jack 19 (7. Pl.) Mario Tschaitschmann (K) auf Ria de Janeiro (8. Pl.), Andreas Bauer (K) auf Lando 281 (9. Pl.), Lisa Schranz (NÖ) auf V.I.P. 2 (11. Pl.) und Monika Niederländer (V) auf Cornet 2 (12. Pl.) noch sieben weitere ÖsterreicherInnen.

07 CSI1* GLOCK's MEDIUM TOUR

Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit - 1.30 m

1. Asterix X - Breitenstein Stefanie (SUI) 0 - 51.84

2. Parcival Z - Hladik Dr. vet. Georg (AUT/NÖ) 0 - 53.24

3. Clever PKZ - Seydoux Florence (SUI) 0 - 54.09

4. Zazou - Abraham Marie-Luise (AUT/K) 0 - 56.56

5. Vince - Boon Isabelle (NED) 0 - 57.06

6. Cento Quick Z - Kurat Kathrin (AUT/K) 0 - 59.35

7. Captain Jack 19 - Martin Victoire (AUT/NÖ) 4 - 53.43

8. Ria de Janeiro - Tschaitschmann Mario (AUT/K) 4 - 53.65

9. Lando 281 - Bauer Andreas (AUT/K) 4 - 56.86

10.Querry - Schnabel Antonia (GER) 4 - 57.49

11.V.I.P. 2 - Schranz Lisa (AUT/NÖ) 4 - 59.33

12.Cornet 2 - Niederländer Monika (AUT/V) 4 - 62.15

 

11 CSI3* Int. Punkte-Springprüfung mit Joker - 1.40 m

Volle Punkte für "Mr. Speed" Emanuele Gaudiano

Möglichst viele Punkte holen und das in einer schnellen Zeit! So lautete die Devise für die 43 Teilnehmer im CSI3*-Punktespringen mit Joker über 1,40 m. Bei dieser Springprüfung gibt es für jedes fehlerfrei überwundene Hindernis Punkte. Diese entsprechen exakt der jeweiligen Nummer des Sprunges. Um es besonders spannend zu machen, gibt es als Variante zum letzten Hindernis noch einen Jokersprung als Abschluss. Bei dem gibt es die doppelte Punkteanzahl zu gewinnen – oder eben auch zu verlieren.

Nur acht Reitern gelang das Meisterstück, alle 10 Sprünge samt dem Joker ohne Abwurf zu überwinden. Eine wahre Fabelrunde legte dabei Emanuele Gaudiano (ITA) im Sattel seines erst 8-jährigen Hengstes Caspar 232 hin. Unglaubliche 46,91 Sekunden und die volle Punktezahl von 65 Zählern brachten ihm den Sieg.

Europa- und Weltmeisterschaftsreiter Cameron Hanley (IRL) pilotierte seinen sprunggewaltigen 13-jährigen Sohn des Cumano, Newton du Haut Bois, in 48,43 Sekunden auf Platz zwei, und an die beste Dame ging der dritte Rang. Den holte sich Laura Renwick (GBR) mit dem ebenfalls erst 8-jährigen Bintang II in 48,64 Sekunden.

Mit einer tollen Zeit (54,36) und voller Punktezahl reihte sich der Steirer Simon Johann Zuchi auf seinem selbst gezogenen Larom von Pachern als bester Österreicher auf Platz fünf ein. Hugo Simon (St) pilotierte seine Cassini-II-Tochter Chateau B auf Rang sieben und damit ebenfalls in die Platzierungen.

11 CSI3* Int. Punkte-Springprüfung mit Joker - 1.40 m

1. Caspar 232 - Gaudiano, Emanuele (ITA) 65 - 46.91

2. Newton du Haut Bois - Hanley Cameron (IRL) 65 - 48.43

3. Bintang II - Renwick Laura (GBR) 65 - 48.64

4. Galippo - Nieberg Lars (GER) 65 - 49.59

5. Larom von Pachern - Zuchi Simon Johann (AUT/St) 65 - 54.36 sec

6. Cornet's Hope - Estermann Paul (SUI) 65 - 55.67

7. Chateau B - Simon Hugo (AUT/St) 65 - 56.31

8. Tum-Tum - Vrieling Jur (NED) 65 - 60.65

9. Vingino - Schans Wout-Jan van der (NED) 64 - 62.01

10.Wrangler II - Allen Bertram (IRL) 64 - 63.44

11.Cornet Kalua - Kühner Max (GER) 64 - 63.97

12.Fair Light van T Heike - Tops-Alexander Edwina (AUS) 64 - 64.09

 

05 CSI1* GLOCK’s SMALL TOUR –

Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit – 1,15 m

Girliepower! Johanna Sixt (AUT) gewinnt die CSI1* GLOCK’s Small Tour

Die Jagd auf fehlerfreie Runden und die Bestzeit im Parcours wurde heute von 17 Teilnehmern in der CSI1* GLOCK’s Small Tour eröffnet. Neun ReiterInnen aus Österreich, Deutschland und Tschechien meisterten die 1,15 m hohen Hindernisse fehlerfrei und die Beste kam aus dem Burgenland. Die 15-jährige Johanna Sixt hatte schon gestern mit einem dritten Rang auf ihrem Holsteinerwallach Anturio auf sich aufmerksam gemacht. Heute schaffte die amtierende österreichische Ponymeisterin und Junioren-Vizemeisterin in 46,24 Sekunden klar die Bestzeit und damit den furiosen Sieg! „Gestern, am ersten Tag, ging es noch nicht ganz flüssig, heute dafür sehr“, schmunzelte die Gymnasiastin beim Siegerinterview.

Ordentlich Gas hat auch Birgit Peintner gegeben. Die Kärntnerin war gestern Sechste, brauste heute im Sattel ihres 12-jährigen Gaspari fehlerfrei in 46,29 Sekunden über den Parcours und verpasste den Sieg um gerade mal fünf Hundertstel.

Deutschlands Nicole Schimmelpfennig und ihr Partner unter dem Sattel, Kodac de Bossard, konnten ihre Leistung von gestern ebenfalls steigern. Nach dem vierten Rang in der Eröffnung schnappten sie sich heute einen Platz auf dem Podest. 48,25 Sekunden und ebenfalls null Fehler bedeuteten Rang drei.

05 CSI1* GLOCK’s SMALL TOUR

Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit – 1,15 m

1. Anturio – Sixt Johanna (AUT/B) 0 – 46,24

2. Gaspari – Peintner Birgit (AUT/K) 0 – 46,29

3. Kodac de Bossard – Schimmelpfennig Nicole (GER) 0 – 48,25

4. Cuela – Pfingstl Katrin (AUT/St) 0 – 49,55

5. Calvin 6 – Straberger Brigitta (AUT/NÖ) 0 – 50,79

6. Cara 2 – Rouckova Natalie (CZE) 0 – 50,85

7. Aron 8 – Kejvalova Barbora (CZE) 0 – 53,05

8. Blof B – Esser Alexander (AUT/K) 0 – 56,77

9. Classic Edition – Möller Claudia (AUT/NÖ) 0 – 59,38

10. Alpenspan Citadelle – Pirker Gudrun (AUT/St) 4 – 46,42

11. Qualine de la Lune – Bechmann Aglai (AUT/K) 4 – 48,08

12. Chaquino – Köfler Sandra (AUT/K) 4 – 48,28

BILDER:

Auf dem Weg zum CSI3*-Sieg im Weltranglistenspringen: Laura Renwick (GBR) und Oz de Breve. © Michael Rzepa

Nur knapp geschlagen gab sich Jur Vrieling (NED) mit Flash Dance V. Kalevallei auf Platz zwei. © Michael Rzepa

Mit Clintop und einer tollen Performance holte sich Max Kühner (GER) Platz drei. © Michael Rzepa

Als bester Österreicher glänzte Hugo Simon (St) mit Freddy 7 auf dem achten Rang. © Michael Rzepa