Ergebnisse vom Freitag im Springen Baltic Horse Show Kiel 2013

 

Großbritannien, Schweden, Dänemark – Baltic Horse Show erlebt ersten Run auf den Großen Preis

(Kiel) „Komisch - ich war ganz lange nicht hier und ich weiß gar nicht warum,“ wunderte sich der Brite Robert Whitaker, mit Catwalk Sieger der ersten Qualifikation zum Großen Preis von Schleswig-Holstein. Vor zehn Jahre sei er schon mal in Kiel gewesen und dann erst jetzt wieder. Whitaker, der gemeinsam mit seinem Vater John – der britischen Springsportlegende – bei der Baltic Horse Show an den Start geht, erwischet in 58,55 fehlerfreien Sekunden einen optimalen Start in die große Tour der Baltic Horse Show. So soll das dann auch weitergehen: „Ich werde auch in der zweiten Qualifikation und im Großen Preis Catwalk reiten, das ist der Plan.“

Sein Vater begnügte sich mit Platz vier auf Argento und fand das ganz in Ordnung. Man müsse eben auch mal den jungen Leuten den Vortritt lassen… Derlei Milde wird sich allerdings im Laufe der kommenden Turniertage kaum wiederholen. Hinter Robert Whitaker reihte sich mit Douglas Lindelöw aus Schweden der Sieger des Großen Preises in Kiel aus dem Jahr 2010 ein. Damals 21 Jahre alt. Das Pferd allerdings ist immer noch das gleiche – Talina. Rang drei ging an den dänischen Meister Lars Bak Andersen mit Liconto del Pierre, seit vielen Jahren in Schleswig-Holstein zuhause und auch einer der Favoriten für das Finale der Springsportserie Lotto 3plus1. Andersen hat ohnehin alle Hände voll zu tun in Kiel, denn der einstige Chefbereiter des Holsteiner Verbandes hat auch einen sechs Jahre jungen Kandidaten für den prestigeträchtigen Holsteiner Masters Zukunftspreis mitgebracht…..

Der beste deutsche Teilnehmer in der ersten Qualifikation, Preis der May & Co. Wohn- und Gewerbebauten, kam erst auf Platz sechs: Hans-Thorben Rüder – zwar im westfälischen Greven zuhause, aber immer noch für seinen Heimatverein, den Fehmarnschen RRV startend. Rüder vertraute wie so oft auf die Qualitäten seiner kapriziösen Stute Orlanda und blieb fehlerfrei.

Seinem Ruf, ein schneller Reiter zu sein, blieb Felix Hassmann treu. Der junge Mann aus Lienen gewann in 49,00 Sekunden das Eröffnungsspringen der Stadt Kiel mit Chicca zum Auftakt des zweiten Turniertages bei der Baltic Horse Show.

Ergebnisse vom Freitag im Springen Baltic Horse Show Kiel 2013:

01 Bau-Dienst-Kiel präsentiert: Eröffnungsspringen der Stadt Kiel

Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.40 m)

1. Felix Haßmann (Lienen), Chicca, 0 SP/49.00 sec; 2. Sebastian Karshüning (Borken), Castella, 0/50.24; 3. Frederik Knorren (Bocholtz), Shaitaan, 0/50.57; 4. Toni Haßmann (Münster), Cotopaxi, 0/50.69; 5. Thomas Voß (Schülp), AB 19 Jilet, 0/51.70; 6. Inga Czwalina (Klausdorf a.Fehmarn), GK Quozient, 0/52.35

02 Preis der May & Co. Wohn- und Gewerbebauten GmbH

Int. Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit (1.50 m)

1. Qualifikation zum Sparda-Bank Grand Prix

1. Robert Whitaker (GBR), Catwalk, 0 SP/58.55 sec; 2. Douglas Lindelöw (SWE), Talina, 0/58.83; 3. Lars Bak Andersen (Elmshorn), Liconto del Pierre, 0/59.45; 4. John Whitaker (GBR), Argento, 0/59.67; 5. Roberto Cristofoletti (Hörstel), Flavourart Amico Mio, 0/60.42; 6. Hans-Thorben Rüder (Greven), Orlanda, 0/61.43; 6. Andre Thieme (Plau am See), Ramona de Flobecq, 0/61.43

Foto von Karl-Heinz Frieler: Robert Whitaker und Catwalk