Ergebnisse vom Freitag DJM Dressur und Springen Zeiskam 2015

Favoritensiege und Familientreffen - Gelungener Auftakt für Nachwuchsspring- und Dressurreiter

Zeiskam (fn-press). Zum zweiten Mal in Folge ist Zeiskam, Rheinland-Pfalz, Austragungsort der Deutschen Jugendmeisterschaften Dressur und Springen. Sieben deutsche Meister und ein Bundesnachwuchschampion werden dort ermittelt, 182 Nachwuchsspring- und 123 –dressurreiter gehen an den Start. In den Wertungsprüfungen am Freitag haben die Nachwuchsreiter die ersten Weichen für die Meisterschaftswertungen gestellt.

„Wenn man zweimal direkt hintereinander eine Deutsche Jugendmeisterschaft ausrichtet, hat man natürlich eine gewisse Routine bei den Abläufen“, sagt Turnierleiterin Eva Schick, die diesen Posten schon im vergangenen Jahr und 2005 in Zeiskam innehatte. Sie meint: „Das Besondere hier bei uns ist die große Gastfreundschaft, die die Helfer und alle aus der Umgebung den Reitern entgegen bringen.“ Rund 150 Helfer seien während der Turniertage im Einsatz, außerdem unterstützen viele ortsansässige Vereine, wie zum Beispiel der Fußball- oder Gesangsverein, den Reitverein Zeiskam beim großen Länderabend am Freitag.

Im Parcours starteten am ersten Tag die Ponyreiter. In ihrer ersten Wertungssprüfung schaffte Lisa Schulze Topphoff aus Havixbeck gute Voraussetzungen für die Meisterschaft. Im Sattel von Mentos Junior absolvierte sie den Parcours der Ponyspringprüfung auf M-Niveau mit 74,43 Sekunden eine Sekunde schneller als die Zweitplatzierte, Antonia Ercken mit Amacho aus Herten. Rang drei in der Einlaufprüfung sicherten sich Leonie Böckmann aus Lastrup und der siebenjährige Wallach Magic Cornflakes. Vorjahressieger Enno Klaphake und seine Stute Nikolina landeten mit einer fehlerfreien Runde auf dem siebten Platz.

Bei den Children, Nachwuchsspringreiter bis einschließlich 14 Jahre, siegten Kyra Syperek (Cloppenburg) und der Holsteiner-Wallach Conquest mit einem deutlichen Vorsprung von drei Sekunden. 74,56 Sekunden benötigten Celine Kothe (Kitzscher) und die Holsteiner-Stute Walküre. Tobias Kuhlage (Havixbeck) und Celectra schafften es auf Rang drei.

Nach dem Gewinn der Bronzemedaille im Einzel bei den Europameisterschaften der Jungen Reiter bestätigt der amtierende Deutsche Meister Guido Klatte aus Lastrup seine gute Form auch bei der DJM in Zeiskam: Mit Quinghai war er in der Einlaufprüfung der Jungen Reiter zwei Sekunden schneller unterwegs, als sein EM-Teamkollege Maurice Tebbel mit Chacco’s Son. Tebbel und Klatte hatten bei der EM gemeinsam die Silbermedaille in der Mannschaftswertung gewonnen. Rang drei ging an Maximilian Lill aus Antdorf.

Vorjahressiegerin Theresa Ripke (Steinfeld) ging bei den Junioren schon als 24. Reiterin an den Start, legte mit Calmado eine schnelle Runde vor und führte lange, doch dann fegten Sophie Hinners und Eliza durch den Parcours und verwiesen die amtierende Deutsche Meisterin auf den zweiten Rang. Ebenfalls schnell und fehlerfrei flogen Jesse Luther und Tibro durch den Parcours, die beiden hatten sich im vergangenen Jahr die Bronzemedaille in der Meisterschaftswertung gesichert.

Favoritensiege in der Dressur

Auf dem Viereck setzten sich am ersten Tag klar die Favoriten durch. Die goldene Schleife bei den Jungen Reitern holten sich Bianca Nowag (Ostbevern) und Fair Play RB mit 75 Prozentpunkten. Bei den Europameisterschaften der Nachwuchsdressurreiter im französischen Vidauban gehörten die beiden zum Goldteam der U21-Reiter und gewannen zusätzlich den EM-Titel in der Kür. Ihre EM-Teamkollegin Anna-Christina Abbelen (Kempen), im letzten Jahr noch Deutsche Meisterin bei den Junioren, überzeugte in diesem Jahr auch in der Altersklasse der Jungen Reiter. Sie kam mit Fürst on Tour auf 73,07 Prozentpunkte. Dicht auf den Fersen ist ihr Jil-Marielle Becks (Senden). Die Siebzehnjährige, die sich in die Altersklasse der Jungen Reiter hochstufen ließ, rangiert nach der ersten Wertungsprüfung mit Wallach Damon’s Satelite auf Rang drei (72,061).

Gleich zwei Eisen im Feuer hat Semmieke Rothenberger (Bad Homburg). Bei den Junioren geht sie in Zeiskam im Sattel von Geisha an den Start, mit der sie in Frankreich bereits EM-Teamgold und zwei Einzel-Silbermedaillen gewann. Bei den Ponys kämpft sie mit Deinhard B um den Meistertitel. Nach den ersten Wertungsprüfungen stehen ihre Chancen in beiden Altersklassen sehr gut. Im letzten Jahr bei den DJM noch auf dem Silbertreppchen, konnte sie mit der 13-jährigen Gribaldi-Tochter Geisha im Feld der Junioren auch in diesem Jahr überzeugen. Mit 75,45 Prozentpunkten verwies sie Doppeleuropameisterin Hannah Erbe (Krefeld) und ihren achtjährigen Wallach Carlos auf den zweiten Rang (74,279). Auf dem dritten Platz rangiert ein weiteres Paar des Goldteams von Vidauban: Paulina Holzknecht (Solingen) und Wells Fargo erzielten 71,216 Prozent.

Bei den Ponyreitern gewann Semmieke Rothenberger im Sattel von Deinhard B mit deutlichem Abstand – 77,52 Prozent. Auf Rang zwei platzierte sich mit Dujardin ein Nachkomme von Rothenbergers Deinhard B mit Linda Erbe (Krefeld). Die jüngere Schwester von Hannah Erbe erhielt 73,16 Prozent. Eine weitere Erbe-Schwester landete auf dem dritten Rang: Helen Erbe hatte Palomino Dylight gesattelt, das Paar bekam 72,09 Prozent. Junioren-Doppeleuropameisterin Hannah Erbe landete im Starterfeld der Ponyreiter mit White Love auf dem fünften Rang.

Seit 2007 wird auch das Bundesnachwuchschampionat der Dressurreiter im Rahmen der DJM ausgetragen. An den Start gehen dürfen Nachwuchsreiter des Jahrgangs 1999 und jünger. Über zwei Wertungsprüfungen werden die besten drei Reiter ermittelt, die dann im Finale am Sonntag die Pferde tauschen. Gut stehen die Chancen derzeit für Isabelle Bottermann (Voerde). In der ersten Qualifikation hat die 14-jährige Reiterin mit Valencia heute den Grundstein für ein erfolgreiches Bundesnachwuchschampionat gelegt. Mit der Wertnote 8,5 verwies sie Elisa Timmermann (Emstek) und Drummont (8,3) auf Rang zwei. Dritte wurde Vivien Lou Petermeier aus Twistringen mit Fashion Freak VP. Für ihre Vorstellung erhielten die beiden eine 8,1.